Sunday 12. July 2020

Frauen machen Kirche

Eine Initiative der Frauenkommission der Diözese Linz zum Intern. Frauentag

Die Frauenkommission der Diözese Linz hat am 8. März, dem Internationalen Frauentag zur Aktion „Frauen machen Kirche“ aufgerufen. Sie rief alle Frauen auf, ein Foto zu machen, das sie bei ihrer Tätigkeit im kirchlichen Umfeld zeigt: Pastoral- und Pfarrassistentinnen, Wortgottesdienstleiterinnen, Kommunionspenderinnen, Mesnerinnen bis zur Suppenköchin für den Familienfasttag. Diese Fotos werden auf Social-Media-Kanälen gepostet und auf die Homepage der Frauenkommision gestellt. Damit soll ein Zeichen der starken Präsenz von Frauen in der Kirche gesetzt werden. 

An diesem Wochenende waren auch in der Pfarre Puchkirchen ganz viele Frauen aktiv: in der Gottesdienstleitung zum Familienfasttag und anderen liturgischen Diensten und beim anschließenden Fastensuppenessen im Pfarrheim! Frauen machen hier nicht nur Kirche sondern sind die Kirche!

 

Link zur Seite der Frauenkommission der Diözese Linz

 

Fastensuppenessen 2020

„Gemeinsam für eine Zukunft in eigener Hand,“ mit diesem Schwerpunktthema unterstützt die KFB Österreich Frauen in Indien.

Der bereits 100 jährige Abbau von Kohle und Eisenerz hat den Menschen vor Ort beinahe ihre Lebensgrundlage entzogen und aus dem „Garten des tausend Bäume“ ein ausgebeutetes Land gemacht. Anstatt die Flucht in die großen Städte Indiens anzutreten, haben einige von ihnen ihre Zukunft selbst in die Hand genommen. Sie bleiben in ihren Dörfern und setzen sich für bessere Gesundheitsversorgung ein und betreiben ökologische Landwirtschaft, die sie nachhaltig mit gesunden Lebensmitteln versorgt.

Mit unseren Spenden werden sie dabei unterstützt und gestärkt das Beste aus ihrer Situation zu machen und trotzdem ein gutes Leben zu führen.

Im Namen der vielen Menschen im Nordosten Indiens in Jarkhand bedanken wir uns bei der gesamten Pfarrgemeinde Puchkirchen für die großzügige Spende von 1704,50 Euro.

Acht verschiedene köstliche Suppen warteten dann auf die vielen Besucher im Pfarrheim. Ein herzliches Danke schön an alle helfenden Frauenhände, ohne sie wäre der Familienfasttag in dieser Form nicht möglich.

Gemeinsam setzen wir uns für ein gutes Leben ein. Gemeinsam für eine Zukunft in eigener Hand.

Fastenzeit 2020

"Geschichte von den Flusssteinen" oder "Das Wesentliche zuerst"

 

Ein Philosoph stand vor einer Gruppe von Studenten. Er hatte ein großes, durchsichtiges Gefäß vor sich aufgestellt. Als der Unterricht begann, begann er stillschweigend das Gefäß mit großen Flusssteinen bis zur Oberkante zu füllen. Anschließend fragte er die Studenten, ob das Gefäß voll sei. Sie stimmten überein, dass es gefüllt war.

Sodann holte der Professor eine Kiste mit Kieselsteinen hervor und schüttete sie in das Gefäß. Er rüttelte es leicht. Die Kieselsteine fielen in die freien Bereiche zwischen den Flusssteinen. Die Studenten lachten. Er fragte sie wieder, ob das Gefäß jetzt voll sei. Sie stimmten ihm wieder zu.

Daraufhin nahm der Professor eine Kiste mit Sand und schüttete ihn in das Gefäß. Der Sand rieselte in alle Ritzen und füllte alle noch vorhandenen Zwischenräume auf.

„Jetzt“, sagte der Professor „möchte ich, dass ihr dies auf euer Leben übertragt.“

Die großen Flusssteine sind die wirklich wichtigen Sachen im Leben – eure Familie, eure Kinder, euer Partner, eure Gesundheit, vielleicht auch euer Beruf, eure Berufung, Gott.

Die Kieselsteine sind die anderen Dinge im Leben, die zwar eine Bedeutung haben, aber in einem geringeren Ausmaß. Alles was den Alltag füllt.

Der Sand ist alles Übrige, das Kleinzeug und das Unwichtige, das was keinen bleibenden Wert für euch hat.

Wenn ihr den Sand oder die Kieselsteine zuerst in das Gefäß gebt, ist kein Platz mehr für die Flusssteine. Dasselbe gilt für euer Leben. Wenn ihr all eure Zeit und Energie für Nebensächlichkeiten und die materiellen Dinge einsetzt, dann habt ihr niemals Raum für die Dinge, die wirklich wichtig sind im Leben.

 

Wir laden in der Fastenzeit dazu ein, Steine in ihrer unterschiedlichen Größe, Form und Funktion als Symbole zu sehen.

An den Fastensonntagen sowie beim Versöhnungsgottesdienst und in der Karwoche werden dazu Impulse gestaltet.

Wir wollen dazu anregen, in dieser Zeit den Blick auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben - die großen Steine - zu lenken und diesen Raum zu geben.

 

Das Wesentliche zuerstDas, was vom Leben bleibt - Das Wesentliche zuerst

FAMILIENFASTTAG der KFB am Fr., 6. März 2020

 

Gemeinsam für eine Zukunft in eigener Hand. Das ist heuer das Thema der Aktion Familienfasttag.

 

Wir unterstützen heuer das Projekt CASS im Nordosten Indiens im Bundesstaat Jarkhand.

Auf dem Plakat sehen wir Marium Soren. Trotz der kargen Böden und der widrigen Lebensumstände gelingt es den Frauen ihren Erntekorb durch biologische Landwirtschaft und ein sorgsames Miteinander von Männern und Frauen, mit gesunden Nahrungsmitteln zu füllen.

 

Damit dies auch in Zukunft möglich ist, bitten wir um eure Spenden am 7. und 8. März nach den Gottesdiensten.

 

Am Samstag nach dem Gottesdienst bieten wir heuer, gegen eine freiwillige Spende, eine Suppe im Glas zum mit nach Hause nehmen an.

Am Sonntag nach dem Gottesdienst seid ihr alle wieder recht herzlich zum Suppenessen ins Pfarrheim eingeladen.

 

Jede Spende hilft – Vielen Dank im Voraus!

Bibelsonntag 2020

Am dritten Sonntag im Jahreskreis feierten wir in der Pfarre Puchkirchen den Bibelsonntag. Unsere Bibel besteht aus vielen Teilen, aus vielen Büchern, die von unterschiedlichen AutorInnen verfasst wurden. Wäre die Bibel ein Fluss, würden viele unterschiedliche Bäche in sie münden. Manche länger, manche kürzer. Manche tosend, manche ganz still und sanft. Alle gemeinsam ergeben sie die Heilige Schrift. Dieser Fluss ist schon lange unterwegs – Jesus selbst kannte schon einige Teile. Somit sind wir durch diese Tradition auch verbunden mit allen Menschen jüdischen Glaubens. Nach Jesus wurden die Schriften der Juden von den Christen um die Evangelien ergänzt – und der Fluss des Wortes Gottes strömt immer weiter, bis in unsere heutige Zeit.

Elterndankgottesdienst 2020

Am Sonntag, den 2.2.2020 wurden die Eltern aller im letzten Jahr getauften Kinder zum Elterndankgottesdienst eingeladen. Gemeinsam mit einem Team der Katholischen Frauenbewegung gestalteten sie den Gottesdienst zum Thema: „Geborgen in Gottes Hand“. Dabei wurde ihnen jeweils eine Kerze mit dem Namen ihres Kindes und eine Rose überreicht. Pf. Pumberger segnete die jungen Familien. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden sie von der Frauenbewegung im Pfarrheim eingeladen und bei wunderschön gedeckten Tischen von ihnen verköstigt.

 

Ministrantenaufnahme 2020

Am 26. Jänner 2020 feierten wir mit der gesamten Pfarrfamilie die Aufnahme der neun neuen Ministranten und Ministrantinnen. Sechs Mädchen und drei Buben wurden am Sonntag in die Gemeinschaft der Ministranten aufgenommen, nachdem sie im letzten halben Jahr fleißig mit ihren HelferInnen geübt haben. Sie gehören nun zu den 36 MinitstrantInnen in unserer Pfarre, die zuverlässig ihren Dienst am Altar verrichten.

 

Neue Ministranten

hinten v.l.: Katharina Bohn, Zoe Geyer, Luisa Wimmer, Matthias Lettner, Samuel Gaisbauer

vorne v.l.: Anja Waldhör, Sara Bamberger, Klara Schödl, Fabian Baldinger

 

Noch mehr Fotos gibt es auf der Ministrantenseite!

Pfarre Puchkirchen am Trattberg
4849 Puchkirchen am Trattberg
Puchkirchen 7
Telefon: 07682/7405
Telefax: 07682/7405
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.pfarre-kopfing.at/
Darstellung: