Tuesday 13. April 2021
Pfarre Bruckmühl

EIN-BLICK in das Leben unserer syrischen Mitbewohner im ehemaligen Kloster

Seit März 2015 bewohnen 12 syrische Männer verschiedenen Alters das ehemalige Klostergebäude. 

Jeder von ihnen hat seine eigene Lebens- und Fluchtgeschichte, die ihn geprägt hat. Alles hinter sich zu lassen – selbst die eigene Familie – den Aufbruch wagen ins Ungewisse und nach Jahren der Unterdrückung, des Terrors und schließlich des Bürgerkriegs ein neues Leben zu beginnen, ist für uns kaum vorstellbar.

 

Ihr größter Wunsch: Leben in Frieden und Sicherheit mit ihren Familien, eine Arbeit und eine Wohnung zu finden, trotz kultureller und religiöser Unterschiede eine neue Heimat in Österreich zu haben. Bruckmühl ist für sie ein erster Start, unterstützt durch die Caritas und ehrenamtliche Mitarbeiter. Das eifrige Bemühen Deutsch zu lernen, zeigt den Willen der Integration. 2 haben bereits den positivem Asylbescheid erhalten und sind auf Wohnungssuche. Besonders in das Pfarrleben integriert hat sich Mohammad Khaliefeh (Pflege des Klostergartens, Unterstützung unserer lieben Maria, etc.), der zurzeit mit seiner Frau und 4 Kindern in Weyregg im alten Pfarrheim lebt, da es in Bruckmühl für ihn noch keine passende Wohnung gibt. Sein größter Wunsch wäre nach Bruckmühl zurückzukehren! Wir bitten daher die Pfarrbevölkerung ganz herzlich, unsere Wohnungssuche zu unterstützen und sind für Vorschläge jederzeit sehr dankbar.

 

Ein großes DANKE an private Einzelpersonen und die verschiedensten Pfarrgruppierungen, die uns bereits durch großzügige Geldspenden für Deutschkurse und Prüfungen unterstützt haben. Wir möchten auch weiterhin für unsere Freunde (denn das sind sie mittlerweile für uns geworden) da sein und ihnen dabei helfen, in Österreich Fuß zu fassen!

Ingrid und Manfred Preimesberger

 

Pfarre Bruckmühl
4901 Ottnang am Hausruck
Kirchenplatz 1
Telefon: 07676/7435
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: