Mittwoch 20. September 2017

Geläut

Linz besitzt das einzige vollständig erhaltene Großgeläut aus der Zeit um 1900 im gesamten deutschen Sprachraum.

 

Die ältesten Glocken im Mariendom Linz sind die Annaglocke und die Joachimsglocke, welche noch an ihrem ursprünglichen Platz inmitten zweier Strebetürmchen auf der umlaufenden Galerie der Votivkapelle hängen.


Beide Glocken wurden am 29. September 1869 zum ersten Mal geläutet.

Das "eigentliche" Geläut besteht aus sieben Glocken und wurde 1901 von Anton Gugg in Linz gegossen. Die größte Glocke des Geläuts ist die Immaculata-Glocke im dritten Turmstockwerk.

 

 

Download Klingelton Immaculata

 

Im vierten Stockwerk befinden sich die weiteren sechs Glocken (Josephiglocke, Petrusglocke, Pilgerglocke, Agnesglocke, Maximilianglocke, Michaeliglocke), beim Läuten aller sieben Glocken ist das Motiv des "Salve Regina" zu vernehmen.

Immaculata-Glocke: F, 8.120 kg

Josephiglocke: A, 3.930 kg
Petrusglocke.: c1, 2.370 kg
Pilgerglocke: d1, 1.640 kg
Agnesglock: f1, 940 kg
Maximilianglocke: a1, 480 kg und
Michaeliglocke.: c2, 290 kg

Das gesamte Geläut hat ein Gewicht von 17.700 kg.

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: