Mittwoch 21. November 2018

Geschichte der Pflüger-Chororgel

Im Herzen des Altarraums...

Die Chororgel im Linzer Mariendom wurde 1989 von der Vorarlberger Orgelfirma Pflüger erbaut.

 

Zwei Gründe haben die Verantwortlichen der Dommusik Linz dazu bewogen, eine neue Chororgel im Presbyterium des Mariendomes in Linz bauen zu lassen: Einerseits die geringeren Kosten eines Orgelneubaues im Vergleich zur Restaurierung der Lachmayr/Mauracher Orgel von 1934 (elektropneumatisches Kegelladensystem) am ehemaligen „Sängerchor”, andererseits die Neugestaltung des Altarraumes mit der Einbindung des Domchores in den Altarbereich.

 

Architektonisch und klanglich sollte die neue Orgel der berühmten Rudigierorgel angeglichen werden, um ein einheitliches, musikalisches Ensemble erstehen zu lassen.


Und so wurde die Chororgel schließlich 1989 von der Orgelbaufirma Pflüger aus Vorarlberg erbaut.

 

(wk/sp)

Fotos
Schon entdeckt?

Rudigierorgel in Bild und Ton

 

„Pfeifenputzer” aus: „Frühlingszeit” (16.05.2012)

Mit freundlicher Genehmigung des ORF.

Klänge, die gen Himmel steigen

W. Kreuzhuber: Improvisation zu „Nun lobet Gott in hohem Thron”

 

W. Kreuzhuber: Variationen über das Lied „Lasst uns erfreuen herzlich sehr”

 

...ihr Klang vermag den Glanz der kirchlichen Zeremonien wunderbar zu steigern und die Herzen mächtig zu Gott und zum Himmel emporzuheben...

(SC6)

Dommusikverein Linz
4020 Linz
Kapuzinerstraße 84
Telefon: 0732/7610-3112
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: