Wednesday 23. October 2019
Pfarre Rainbach im Innkreis
Sonntag, 28.10.2019 - Pfarrfest: Beginn ist um 9.30 Uhr mit einem Familiengottesdienst. Nach dem Festgottesdienst um 10:30 Uhr gab es ein gemütliches Beisammensein im Pfarrheim
Am 16 / 17 .11. - Elisabethsammlung. Im November sammelt die Caritas wieder für Menschen in Not in Oberösterreich, die kein Dach über dem Kopf haben, sich in einer schwIm November sammelt die Caritas wieder für Menschen in Not in...

Seniorebundwallfahrt nach Waldhausen und Pöstlingberg

40 Wallfahrer/innen aus Rainbach  fuhren gemeinsam mit Pf. Thaddäus Kret  nach Waldhausen und Pöstlingberg . Nach der langen Anfahrt hatten die Pilger die Gelegenheit, die Basilika zu besuchen und  feierten wir gemeinsam eine Heilige Messe.

 Die Wallfahrer konnten in diesem Tag ihre Wünsche, Anliegen und Bitten zur Gnadenmutter tragen. Aber auch die christlichen Werte von Gemeinschaft, Singen und Humor wurden gepflegt. Ein herzlicher Dank gilt auch unserem Seniorenbund Obmann Alois Gangl für die Organisation  der Wallfahrt   und  Fahrer Josef , der uns sicher und zügig von einem Ort zum anderen fuhr. Danke allen für das Vertrauen, für die Pünktlichkeit und die schöne Gemeinschaft.

Ausflug der Rainbacher Ministranten in den Bayern Park

32  Minis und drei Begleitpersonen eroberten am 22.5.2018  den Bayern Park. Der Ausflug hat mittlerweile Tradition. Bereits jedes Jahr wurden die Rainbacher  Ministranten von der Pfarre, als Belohnung für den Dienst eingeladen.


Schon bei der Hinfahrt wurde diskutiert mit welchen Attraktionen gefahren wird und eine „Mutprobe“ zur gemeinsame Fahrt mit der Achterbahn ausgehandelt.
Zu unserer Verwunderung trafen wir viele andere Ministranten, die auch den Bayernpark als Ausflugsziel gewählt hatten. Egal ob groß oder klein, jeder freute sich auf den Tag im Freizeitparadies. Es wurden viele verschiedene Achterbahnen und Rutschen getestet, und alle von den Ministranten aus Rainbach  für gut befunden.  Nach einem anstrengenden Vormittag gab es zu Mittag Pizza  -ein  „Ausflugsessen“. Nachdem wir gegessen hatten, ging es wieder energiegeladen weiter. Wir fuhren mit der Eselbahn oder der Freischützbahn und stürzten uns mit einem kleinen Boot über einen Wasserfall hinunter. Da es sehr heiß war, waren die kleinen Wasserspritzer eine willkommene Erfrischung. Um 16:00 Uhr ging es leider schon wieder nach Hause. Doch im Bus ging der Spaß noch weiter. Während die Begleitpersonen im vorderen Teil des Busses erschöpft schliefen, hatten wir Minis noch den größten Spaß. Es wurde noch viel geplaudert und Witze erzählt. Der Ausflug war auf jeden Fall ein tolles, gemeinsames Ereignis.

 Eins steht jetzt schon fest: "Nächsten Jahr fahren wir wieder mit", sind sich die Mini's einig.

Mehr Bilder - Fotogalerie

Christi Himmelfahrt - Bitt und Dankprozession der 1 Kommunionkinder

 

An Christi Himmelfahrt bringen wir in besonderer Weise unsere Anliegen und Bitten vor den Herrn; wir geben sie ihm gleichsam mit auf seinen Weg zurück zu Gott

10. Mai 2018: ERSTKOMMUNION

Willkommen am Tisch des Herrn

Kommunion bedeutet "Gemeinschaft" und zwar die Gemeinschaft mit Christus, der unter der Gestalt des Brotes (Hostie) gegenwärtig ist. Christus bietet uns diese Gemeinschaft in der Feier der Eucharistie an. Voraussetzung für die Aufnahme der Kinder in diese Mahlgemeinschaft ist die Fähigkeit, das heilige Brot von anderem Brot zu unterscheiden, das Geheimnis zu erkennen und den Glauben zu festigen. Hierauf wurden die Kinder intensiv vorbereitet.

Die Beichte ist ebenfalls fester Bestandteil der Vorbereitung zur Erstkommunion. Der Tag der Erstbeichte war ein ganz besonderer Tag und wurde für die Kinder festlich gestaltet. So wird ihnen dieses Ereignis, wie auch die Erstkommunion an Christi Himmelfahrt, als etwas besonderes in Erinnerung bleiben

Der Empfang der ersten Heiligen Kommunion am Donnerstag, den 10. Mai 2018, ist ein großer und wichtiger Schritt im Leben der jungen Christen.

Darum freuen wir uns in besonderer Weise mit unseren Erstkommunionkindern. Ein großes Dankeschön vorab der  Musikkapelle Rainbach , der unsere Erstkommunionkinder mit feierlichen Klängen von der Schule in die Kirche begleiten wird. 

Christi Himmelfahrt und der Tag der ersten Kommunion. Das ist einer der wirklich ungetrübten Lobpreis-Tage im Jahreslauf, dessen Glanz so manche Mühsal überstrahlt! 

Darauf freut sich schon von ganzem Herzen, 

     Ihr und Euer Pfarrer Thaddäus 

 

"Ich bin ein Sonnenstrahl Gottes " - so das Motto der Erstkommunion.

In einem feierlichen Gottesdienst erhielten 25 Kommunionkinder erstmals die heilige Kommunion. Begleitet vom Orgelspiel zogen Ministranten, Kommunionkinder und Eltern in das Gotteshaus ein. Pfarrer Thaddäus Kret  ging in seiner Begrüßung auf das gewählte und symbolisch dargestellte Thema, ,"Ich bin ein Sonnenstrahl Gottes " ein. Die 25 Mädchen und  Buben wirkten aktiv bei der Gestaltung des Festgottesdienstes in der Pfarrkirche St.Peter  mit. Mit Gesang, wie den Kinderlieder  und Texten und Bildbausteinen, sowohl bei den Fürbitten als auch bei der Predigt, waren sie sehr aktiv an der Gestaltung des Festgottesdienstes beteiligt. Pfarrer Thaddäus  forderte die Angehörigen der Kommunionkinder dazu auf, die Kirche als Hauskirche zu sehen, die darüber entscheidet, wie glaubwürdig dem Kommunionkind die Kirche vermittelt wird, damit es spürt: Hier kann der Himmel die Erde berühren.

Mehr Bilder - Fotogalerie

Bitttagen - Pfaffing

Die drei Tage vor Christi Himmelfahrtwerden liturgisch als ,,Bitt-Tage" gestaltet. Es geht darum, um gedeihliches Wetter für eine gute Eine zu bitten. Die Bitttage in der Phase des Wachstums der Feldfrüchte zwischen Aussaat und Ente haben ursprünglich eine agrarische Ausrichtung. Unheil, auch durch Unwetter, wurde als Folge menschlicher Schuld begriffen. Bitttage haben daher einen Bußcharakter, die liturgische Farbe ist violett. Dadurch stehen die Bitttage in einer gewissen Spannung zum freudigen Charakter der Osterzeit, die liturgisch erst mit dem Pfingstfest endet. Diese Tradition gibt es heute noch vielfach auf dem Land. Die Menschen beten, dass Gott seine segnende Hand schützend über Flur und Wald halte, damit die Bauern im Herbst die Früchte ihrer Arbeit ernten können. Die Gottesdienste an den Bitttagen sollen aber auch deutlich machen, dass der Mensch in ,,Schöpfungsverantwortung" die Natur nutzen soll. Ja nutzen, denn die Schöpfung ist für uns da, doch ohne sie auszubeuten, denn das hieße, sie für kommende Generationen in ihrer Nutzbarkeit zu gefährden.

Bitttagen - Rainbach

Es gab (und gibt) in Rainbach  den Brauch, an den Tagen vor Christi Himmelfahrt „Bitttage“ zu halten, gewissermaßen ein „Päckchen“ mit den wichtigsten Anliegen zu schnüren und es Christus sozusagen in den Himmel mitzugeben. Traditionell gehörte dazu auch eine Flurprozession mit der Bitte um den Segen für das Land, auf dem und von dem wir Menschen leben.

Pfarre Rainbach im Innkreis
4791 Rainbach im Innkreis
Rainbach 1
Telefon: 07716/8006
Telefax: 07716/8006-12
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: