Freitag 20. April 2018
Pfarre Frauenstein

Geschichte

Die kleine Kirche, die auf einem 502 Meter hohen Hügel jenseits der Steyrschlucht steht, birgt einen der bedeutendsten Kulturschätze Oberösterreichs, der auf Maximilian I. zurückgeht.

Wallfahrtskirche 

 

Der Legende nach soll der Kaiser am Dreikönigstag des Jahres 1489 vor der holländischen Küste in Seenot geraten sein. Zum Dank für seine Errettung gelobte er, eine Schutzmantelmadonna zu stiften. Diese hat Gregor Erhard aus Ulm um 1515 in meisterhafter Weise geschnitzt – unter dem Mantel der Gottesmutter ist der Auftraggeber deutlich zu erkennen.

 

Die Wallfahrtskirche Frauenstein ist eine Stätte des Gebetes und der Gottesbegegnung. Sie lädt zum Gebet in Stille und Besinnung ein. Mit dieser inneren Einstellung kommen die Pilger seit Jahrhunderten zur Schutzmantel-Mutter-Gottes nach Frauenstein, zu unserer „Frauen Capel auf dem Stain“.

 

Um 1300 wurde der Bau einer Kirche erstmals urkundlich erwähnt. Hinter der Kirche erhebt sich das westliche Sengsengebirge mit dem Nationalpark Kalkalpen.

 

Quelle: http://www.nationalparkregion.com/urlaubsinfos/ausflugsziele/wallfahrtskirche-frauenstein.html

Neues aus dem Dekanat

Vortrag zu Evangelii Gaudium unseres Papstes Franziskus

Am Freitag 26.1. trafen sich ca. 50 Pfarrgemeinderäte des Dekanats Molln in Leonstein zu einer Auseinandersetzung mit...
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: