Monday 1. March 2021
Liturgiebörse

Jetzt! - Steig ein in das Leben / Aschermittwoch

Zugtür

Wort-Gottes-Feier (Bausteine) zum Aschermittwoch

Leitmotiv für die Österliche Bußzeit und den Gottesdienst am Aschermittwoch:

„Jetzt! /Einsteigen ins Leben“
Die Wort-Gottes-Feier setzt einen markanten Beginn eines Weges durch das „Sakrament der 40 Tage“; ein Versöhnungsgottesdienst kurz vor dem Palmsonntag setzt einen weiteren Akzent auf diesem Weg. In den Wochen der Fastenzeit wird die Gemeinde zu den Gottesdiensten und weiteren geistlichen Angeboten der pfarrlichen Gruppen etc eingeladen (mit Hilfe eines Folders).

 

Stiller Einzug

Feuerritual (Verbrennen von Palmzweigen)

Gebet

Begrüßung und Einladung

Kyrie-Ruf:

Jetzt ist es da, das Geschenk der 40 Tage. – Ich sehe zerbrochene Träume meines Lebens – große und kleine, ich sehe vergebliche Hoffnungen auf geglückte Lebenszeit.
Heute bist du da, Christus, an meiner Seite. Du ermutigst mich, mit Vertrauen in die Zukunft zu schauen.

Ruf

Jetzt ist es da, das Geschenk der 40 Tage. – Ich sehe mich gefangen in den Grenzen meines Könnens, in der Enge meines Geistes, in den Zweifeln an mich selbst.
Heute bist du da, Christus, an meiner Seite. Du nimmst mich an und hilfst mir, meine Fesseln zu lösen.

Ruf

Jetzt ist es da, das Geschenk der 40 Tage. – Ich sehe mich gebunden an das Gestern, an mein altes Leben; erstarrt bin ich, mein Herz ist verhärtet.

Heute bist du da, Christus, an meiner Seite. Du schaust nach mir. Du belebst uns; gemeinsam dürfen wir an deiner Seite neu aufblühen.

Ruf

Schriftlesungen: vom Aschermittwoch

Ergänzungsvorschlag:

Hosea 14,2-10 (gekürzt)

Kehr um Israel, zum Herrn, deinem Gott. Denn du bist zu Fall gekommen durch deine Schuld. Kehrt um zum Herrn, nehmt Worte der Reue mit euch, und sagt zu ihm: Nimm alle Schuld von uns, und lass uns Gutes erfahren! Wir danken es dir mit der Frucht unserer Lippen. .... Zum Machwerk unserer Hände sagen wir nie mehr: Unser Gott. Denn nur bei dir findet der Verwaiste Erbarmen.

Ich will ihre Untreue heilen und sie aus lauter Großmut wieder lieben. Denn mein Zorn hat sich von Israel abgewandt. Ich werde für Israel da sein wie der Tau, damit es aufblüht wie eine Lilie und Wurzeln schlägt wie der Libanon. Seine Zweige sollen sich ausbreiten, seine Pracht soll der Pracht des Ölbaums gleichen und sein Duft dem Duft des Libanon. Sie werden wieder in meinem Schatten wohnen. ....

Was hat Efraim noch mit den Göttern zu tun? Ich, ja, ich erhöre ihn, ich schaue nach ihm.Ich bin wie der grünende Wacholder, an mir findest du reiche Frucht.

Chorgesang

Evangelium

Predigt

Orgelspiel

Lied: GL 160,1-7 Bekehre uns, vergib die Sünde (Kantor/Chor/Schola, ... und Gemeinde)

Segnung und Austeilung der Asche

Begleitwort: „Bekehre dich und glaube an das Evangelium“

Stille und Chorgesänge während der Auflegung

Vaterunser

Lied: GL 165, 1-4 Sag ja zu mir

Segensgebet

Berührt von Gott ist jede und jeder von uns gesegnet:

-Gesegnet bist du in deiner Mitte, um in dir zu verbinden Helles und Dunkles,

-In jedem Augenblick deines Lebens, um deine Sehnsucht wach zu halten,

-Gesegnet bist du im Tragen vonSorgen, damit andere aufstehen können,

-In deinem Vertrauen, damit du und andere Menschen Hoffnungsschritte gehen können.

Gott, verwandle dich in dieser Zeit der 40 Tage;
er verwandle uns alle, er rühre uns an jetzt und am Weg durch die Fastenzeit mit seiner Segenskraft, um Leben zu wecken.

So segne uns Gott, der Leben erblühen lässt, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

(Text nach Magdalena Bogner, in FrauenGottesDienste 16, Schwabenverlag, S. 50)

Auszug (leises Orgelspiel)

21.02.2006, Pfr. Walter Wimmer, Johanna Fabian, Dorothea Schwarzbauer-Haupt, Hans Stockhammer

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: