Friday 24. September 2021
Liturgiebörse

Ernte Dank für alle Verwandlungen zum Leben

Hans / pixabay / CC0

Wir danken für alle Verwandlungen, die wir im letzten Jahr erfahren und mitgestalten durften, und die dem Leben dienten: meinem eigenen, dem Leben meiner Umwelt, der Gesellschaft, der Natur und der christlichen Gemeinschaft.

Erntedank 2003 / Linz-St. Konrad: Im Anschluss an den Erntedankgottesdienst wurde die neue pfarrliche Photovoltaik-Anlage gesegnet. Die Sonne, ihre Kraft und die Umwandlung der Sonnenenergie in Strom gaben auch einen Leitgedanken für den Erntedank insgesamt. Wir danken für alle Verwandlungen, die wir im letzten Jahr erfahren und mitgestalten durften, und die dem Leben dienten: meinem eigenen, dem Leben meiner Umwelt, der Gesellschaft, der Natur und der christlichen Gemeinschaft.

 

Inhalt: Texte zur Gabenprozessioon, Segnung der Solaranlage

 

Gabenprozession:

Lobpreis und Dank für alle Verwandlungen zu mehr Leben

Ruf: Lobet den Herrn, preist seine Huld und Treue, GL 496

Zwischentexte:

1)„Gesellschaft / Kultur“: Gabe: Solarzellen
Gott, wir danken dir für alles menschliche Schaffen, das Leben fördert. Solarzellen sind für uns heute ein Zeichen, wie menschliche Fähigkeiten verantwortbar mit der Schöpfung umgehen und unser Leben verändern können. So danken wir dir Gott für alle Begabungen und Tätigkeiten, in denen wir Freude und Lebenssinn finden konnten und durch die wir auch andere bereichert haben.
Ruf

2) „Beziehungen“; Gabe: Schachtel „Merci“
Gott, wir danken dir für alles, was in unseren Beziehungen gut geworden ist: wo Vertrauen stärker war als Misstrauen, wo sich Schuldzuweisungen in Verzeihung verwandeln konnten. Mit dem Zeichen dieser Bonbonniere „Merci“ danken wir dir für jede Beziehung, in der die Liebe wachsen durfte. Ruf

3) „Natur; Brot und Wein“; Gabe: Brot und Wein (eucharistische Gaben)
L Wir bringen die Gaben von Brot und Wein. Mit ihnen preisen wir dich, Gott, und danken wir dir für alles Leben der Natur.
Wir danken dir für den so selbstverständlichen Wandel der Natur, der alles Leben ermöglicht: es wurde Dunkel und wieder Licht; es gab viel Sonne und auch Regen. Kälte und Wärme förderten Leben.
Wie das Getreidekorn durch die Sonne und das Wasser und durch die menschliche Arbeit zu stärkendem Brot gewandelt wird,
wie am Rebstock die Trauben durch die Sonne reifen und durch die menschliche Arbeit zu einem köstlichen Trank werden,
so wandelst du diese Zeichen von Brot und Wein zur Speise, in der du dich uns schenkst und unsere Wandlung bewirkst. Wir preisen dich und danken dir dafür.
Ruf

Predigt von Pfarrer Dr. Walter Wimmer

Segnung des sanierten Kirchendaches und der Photovoltaik-Anlage; vor der Kirche

Musikstück
Begrüßung
Drei Redner
Musik
Generalvikar: Kurze Worte zum Sinn einer Segnung
Kirchenchor
Längeres Musikstück, währenddessen Gang zur Hebebühne u.„Auffahrt“ zum Dach, dann:


Lobpreis mit Segensgebet:
Ruf:
Lobet den Herrn, preist seine Huld und Treue, GL 496

Zwischentexte:
Erhabenster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind die Ehre, der Lobpreis, der Ruhm und jeglicher Segen.
Dir allein, Erhabenster, gebühren sie.
Ruf

Gelobt seist du, mein Herr,
mit allen deinen Geschöpfen,
vor allem mit der edlen Schwester Sonne.
Sie bringt uns den Tag
und spendet das Licht.
Von dir, du Höchster, ist sie ein Gleichnis.“
Ruf

Segensgebet:
Lasset uns beten! Guter, in der Liebe allmächtiger Gott!
Wir danken dir für dieses neue Kirchendach, das den Gläubigen dieser Pfarrgemeinde und allen Betern Schutz bietet und einlädt, uns zu deiner Ehre und zu unserem Heil zu versammeln. Du baust uns in deinem Geiste als lebendige Steine auf zu einem Tempel, in dem du selbst wohnst.
Wir danken dir für das Geschenk der Sonne und des Lichtes und für die Begabung der Menschen, die Kraft der Sonne umzuwandeln in elektrischen Strom, den wir für unsere Haushalte und Industrieanlagen brauchen. Wir danken dir für diese Solaranlage, durch die wir auch ein Zeichen für den sorgfältigen Umgang mit deiner Schöpfung setzen dürfen.
Wir danken dir vor allem für Jesus Christus, der unser Leben mit Licht- und Schattenseiten bis hinein in die Finsternis des Todes teilte, um uns im Kreuz die Gewissheit zu schenken, dass das Licht über die Finsternis, das Leben über den Tod siegen.
Guter mütterlich-väterlicher Gott, segne dieses Kirchendach und diese Solaranlage. Lass sie über allen ökonomischen Nutzen hinaus auch Zeichen deines Schutzes und deiner Güte sein.
Segne alle Menschen, die beigetragen haben, dass wir heute die erfolgreiche Vollendung dieses Werkes feiern dürfen und segne alle, die sich in diesem Gotteshaus versammeln, um dir und einander zu begegnen.
Segne unsere Pfarrgemeinde, dieses Wohnviertel und unsere Stadt und alle Menschen, die darin wohnen.
So segne dieses Werk und alle Menschen hier der allmächtige Gott, der Vater ...

(Segnung mit Weihwasser und mit Weihrauch)

Lied:
Großer Gott (1-3)

03.10.2003, Pfarre Linz, St. Konrad

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: