Sunday 20. October 2019
Liturgiebörse

„Auf dem Weg der Liebe und des Friedens“ / Aschermittwoch

Weg

Der Leitgedanke war für die Pfarre auch ein roter Faden durch die Fastenzeit

- Großer Einzug (in Stille)
- MinistrantInnen stellen die Aschengefäße auf den Altar
- LektorIn: Legt Lektionar auf den Ambo

Begrüßung durch Pfarrer:
Kurze einfache Worte, abschließend:

Du erbarmst dich aller, Herr – unser Gott.
Du hast Nachsicht mit uns und führst uns.
Du riefst uns ins Leben –
schenke uns deine Gnade, damit wir uns
immer wieder ausrichten auf dich hin
und dein Reich auf der Welt vervollkommnen helfen.
Von dir gingen wir aus.
Segne uns für unsere Wandlungs-Wege
und führe uns am Lebensende in deine Hände zurück.

Leises, getragenes Orgelspiel

Wechselgebet:
VorbeterIn/Alle: GL 763/4 (Namen Gottes-Litanei) und GL 764/1 u. 2 (Litanei von der Gegenwart Gottes): abwechselnd beten

Tagesgebet:
Allmächtiger Gott, du schenkst uns die heiligen 40 Tage als eine Zeit der Umkehr und Buße. Gib uns auf diesem Weg die Gnade, dass wir immer besser deinen Auftrag erkennen, dich und Jesus Christus sichtbar zu machen auf der Welt, um hier in Liebe und Frieden zu leben.
Dabei führe, begleite und stärke uns durch ihn, Jesus Christus im Heiligen Geist.
Amen.

Lesung 1: Joel 2,12-18
Einleitung:
Wir Menschen spüren, wann wir den guten Weg verlassen – denn der führt uns weg von Gott.

Antwortgesang: GL 160 KV Bekehre uns, mit Psalm 51,1-4 und 8-11

Lesung 2: 2 Kor 5,20-6,2
Einleitung:
Christus hat unsere Schuld auf sich genommen, damit Gott sie annehme und uns Verzeihung schenke. Christus hat uns erlöst und gerettet. Im Auftrag Gottes und zu Gott hin! Das ist die große Gnade, die uns verheißen ist.

Ruf vor dem Evangelium: Herr Jesus, dir sei Ruhm und Ehre (Kantorale 1, Nr. 42/5)

Evangelium: Mt 6,1-6.16-18

Besinnungsimpulse

Segnung und Austeilung der Asche

Hinführung:
Wir werden uns jetzt ein Aschenkreuz, bereitet aus den Palmzweigen des Vorjahres, auf das Haupt streuen lassen.
Es wird uns erinnern, dass wir aus Gott kommen und in ihn wieder zurückgehen – das ist unser Glaube.
Und es wird uns erinnern, dass wir immer wieder nachschauen müssen bei uns selbst, ob wir in GEDANKEN, WORTEN UND WERKEN
auf dem Weg der Liebe und des Friedens unterwegs sind.

„Großes Gebet über der Asche“
(Vgl. die Anregungen von Prof. A. Jilek, in: Texte der Liturgischen Kommission Österreichs, Nr. 16 „Ostern feiern“ S. 86f.)

P: Lasst uns beten:
Allmächtiger und barmherziger Gott, du hast uns Menschen wunderbar erschaffen und noch wunderbarer erneuert; du verlässt den Sünder nicht, sondern gehst ihm mit väterlicher Liebe nach.

K/A: Bei dir ist Barmherzigkeit und reiche Erlösung.
(Jeweils gesungen: nach GL 191/1).

P: Du hast deinen Sohn in die Welt gesandt, damit er durch sein Leiden die Sünde und den Tod vernichte und uns durch seine Auferstehung das Leben und die Freude wiedergebe.

K/A: Bei dir ist Barmherzigkeit und reiche Erlösung.

P: Du hast uns den Heiligen Geist geschenkt, damit wir deine Erben, deine Söhne und Töchter, seien; du erneuerst uns ständig durch deine Sakramente, damit wir, von der Knechtschaft der Sünde befreit, deinen geliebten Sohn immer ähnlicher werden.

K/A: Bei dir ist Barmherzigkeit und reiche Erlösung.

P: Wir danken dir für die Wunder deiner Barmherzigkeit und bitten dich: segne alle, die gekommen sind, um sich Asche auflegen zu lassen. Hilf uns, die vierzig Tage der Buße in rechter Gesinnung zu begehen, damit wir das heilige Osterfest mit geläutertem Herzen feiern.

K/A: Bei dir ist Barmherzigkeit und reiche Erlösung.

P: Durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit.
Alle: Amen.

Besprengung der Asche mit Weihwasser

Auflegen der Asche mit den Worten:
„Bekehre dich und glaube an das Evangelium“

Fürbitten:
P: Lasst uns beten zu Gott, unserem Vater:
- Wir bitten für unsere Kirche um Einheit und Toleranz. Gott, unser Vater:
A Wir bitten dich, erhöre uns.

- Wir bitten für Politiker, Wirtschaftsleute, Wissenschafter und andere Verantwortliche in Führungspositionen: um Liebe und Frieden in ihren Herzen und Gedanken – damit sie gute Entscheidungen treffen können. Gott, ...

- Wir bitten für uns als Gemeinde und als Einzelne um Liebe und Frieden. Gott, ...

- Wir bitten besonders für die Kinder unserer Gemeinde. Gott, ...

- Wir bitten für alle, die in unserem Land Leid und Not verkraften müssen. Gott, ...

- Wir bitten für die Sterbenden und die Verstorbenen. Gott, ...

- Richten Sie nun ihre persönlichen Bitten an Gott.
Stille, dann:
Gott, unser Vater. A Wir bitten dich, erhöre uns.

Lied: GL 160, 1,3,5,6,7 (Bekehre uns, vergib die Sünde)

Vater unser

Friedensgruß:

Wir tragen das Zeichen Christi auf unserem Haupt.
Unsere Suche, wo wir umzukehren haben, führe uns zum Frieden in uns selbst und zum Frieden mit anderen.
Der Friede sei allezeit mit euch!

Lied: GL 295, 1. u. 3. Wer nur den lieben Gott lässt walten

Feierlicher Segen:
Der Segen unseres Gottes führe uns in diesen 40 Tagen der Besinnung zu Heil und Auferstehung für uns selbst und die Welt. A Amen.
Es segne euch der barmherzige Gott, der Vater ...

Großer Auszug:
Mit allen Diensten; mit leiser Orgelmusik

14.01.2004, Adelheid Leeb

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: