Sunday 18. April 2021
Liturgiebörse

Ein dankbarer Blick zurück - 25 Jahre verheiratet

DaveJonesphotography / pixabay / CC0

Vorschlag für eine besinnliche Feierstunde mit Freundinnen und Freunden zur Silbernen Hochzeit.

Bei der vorliegenden Feier versammelten sich zur sonntäglichen Mittagsstunde 15 Personen in der neuen Pfarrkirche Treffling bei Linz.

Gestaltete Mitte:
ein Batik-Tuch, liegt in der Mitte; in seiner Mitte brennt die Original-Hochzeitskerze; in Kreisform um die Kerze werden beim „Blick auf die gemeinsamen Jahre“ Symbole abgelegt.

Die Feiergemeinde sitzt im Sesselkreis um diese Mitte.


Begrüßung: durch das Jubelpaar

Gesang: Liederquelle (LQ) 283 Voll Vertrauen, 3 Str
Überleitung:

Wir haben bemerkt: ein Teil des Sinns einer solchen Feier ist bereits erfülltdurch die Vorbereitung: Es war ein wertvolles Nachdenken über die gemeinsame Zeit: Was war entscheidend? Was – besser - wer hat uns geprägt und wer war mit uns unterwegs?

Das, was wir gefunden haben, möchten wir jetzt mit euch teilen. Denn ihr habt – wenn auch auf sehr unterschiedliche Weise - unsere Familiengeschichte mitgeschrieben.

Symbole, die wir jeweils in die Mitte stellen, möchten das Angesprochenen verdeutlichen; dazwischen singen wir einen Ruf, der ausspricht, wie wir unsere Lebensgeschichte eingebettet sehen möchten: „Du bist da, wo Menschen leben, du bist da, wo Leben ist.“ -immerdie erste Strophe von LQ 56:

Blick auf die gemeinsamen Jahre:

Das Jubelpaarerzählt aus den gemeinsamen Jahren: verschiedene Themenkreise gliedern diesen Teil. Zu jedem Themenkreis werdenSymbole in die Mitte gelegt; dazwischen:


  • Ruf: LQ 56 Du bist da, wo Menschen leben

1) Hochzeit:

Symbole: Hochzeitskerze (steht schon in der Mitte)
Erinnerungen an den Hochzeitstag; wir uns kennen gelernt haben, ...

es wird auch der noch vorhandene, getrocknete Brautstrauß in die Mitte gestellt

Ruf: LQ 56 Du bist da, wo Menschen leben


2) Kinder:
Symbol „Geschenkpaket“

Die Eltern erzählen von ihren beiden nun schon erwachsenen Kindern: z. B. warum gerade diese Vornamen gewählt wurden; über ihr Wesen; was die Eltern an ihnen schätzen, worauf sie stolz sind, ...

Es wird auch nicht verschwiegen, dass ein Kind während der Schwangerschaft verstorben ist.


Zwei schöne Geschenkpäckchen werden als Zeichen dafür, dass die Kinder als Geschenk erlebt werden, in die Mitte gestellt.

Ruf: LQ 56 Du bist da, wo Menschen leben


3) Verstorbene
Oma, Opa und eine liebe Tante sind bereits verstorben. Passende Symbole, die ihr Verhältnis zu den Kindern verdeutlichen, werden in die Mitte gelegt.

Ruf: LQ 56 Du bist da, wo Menschen leben


4) BegleiterInnen der Familie:
Symbol: Bunter Strauß von Freunden - ein
Blumenstrauß
Zu jeder anwesenden Person wird kurz aus der gemeinsamen Lebensgeschichte erzählt.

Als Symbol wird ein bunter Blumenstrauß in die Mitte gestellt – ein Zeichen für den bunten Strauß der Freunde und Freundinnen.

Ruf: LQ 56 Du bist da, wo Menschen leben


5) Familie – Beruf
Als Symbol wird die Sonntagskerze der Familie in die Mitte gestellt. Sie wird seit Jahren alljährlich in der Karwoche gebastelt und brennt immer am sonntäglichen Mittagstisch.

Auch Blumen-Samen-Säckchen kommen in die Mitte; sie verweisen auf die Liebe zum Garten, zum Grün und zum Licht.

Ruf: LQ 56 Du bist da, wo Menschen leben


6) „Summe“ und Ausblick:

Symbol: Familienchronik
Die Familienchronik wird jährlich zu Silvester geschrieben; sie enthält vieles, was das Familienleben ausgemacht und geprägt hat.
Zusammenfassend:

Wir sind froh und dankbar, dass wir Höhen und Tiefen gut bewältigt haben. Dankbar über zwei Kinder, auf die wir stolz sein können; dankbar, dass wir im Wesentlichen gesund sind und einen Arbeitsplatz haben.

Sicher gibt es auch Bereiche, die wir eher aussparen, weil wir wissen, dass sie uns schnell entzweien..

All das Schöne und Gelungene; darin auch das, was uns mit euch verbindet, auch alles Schwierige möchte wir nun vor Gott hinlegen: mit der Überzeugung, die wir nun im wiederkehrenden Vers singen: „ Meine Zeit steht in deinen Händen“.

Gesang und Schriftwort:
LQ 224 Meine Zeit (nur Refrain) dazwischen aus Psalm 33:


– Aus Psalm 33: Der Herr blickt herab vom Himmel, er sieht auf alle Menschen.
Der ihre Herzen gebildet hat, er achtet auf all ihre Taten.

Kv

- Unsere Seele hofft auf den Herrn, er ist für uns Schild und Hilfe.
Ja, an ihm freut sich unser Herz, wir vertrauen auf seinen heiligen Namen.

Kv

Mitfeiernde sind eingeladen, eine Erinnerung auszusprechen
eine Erinnerung, eine Begebenheit, eine Anekdote, ... nur wer möchte!

Segensgebet: durch den Priester, der vor 25 Jahren das Brautpaar getraut hat (siehe unten)

Loblied: LQ 147 Ich lobe meinen Gott

Einladung zum Mahl in das nahe Gasthaus

 


Segensgebet zum 25. Hochzeitstag

(bearbeiteter Text; Quelle unbekannt)

Der Herr segne euch und behüte euch.

25 Ehejahre währt nun euer Weg,

miteinander zu gehen, zueinander zu finden,

Gemeinschaft zu leben.

Es war ein Weg mit Freude und Vertrauen

und auch mit Mühen und Tiefen.

Nun, in Erinnerung an die vergangenen 25 Jahre

bitten wir Gott um seinen Segen für euch:

Er schenke euch heute

von seinem Friedenund seiner heiteren Gelassenheit.

Er gebe euch ein versöhntes Herz,

wenn ihr zurück denkt an die Schwierigkeiten vergangener Tage.

Er versöhne euch mit den Enttäuschungen eures Lebens

und mit dem, was ihr schuldig geblieben seid,

euch selbst und anderen trotz allem guten Willen.

Und was ihr nicht mehr ändern könnt,

das möge er zum Besten wenden.

Gott schenke euch weiterhin Frieden mit euren Kindern

und lasse euch Freude spüren über das,

was ihr gesät habt,

und er gebe euch auch ein weises Herz, das loslassen kann.

Gott gebe euch ein großes Maß an Freude und Zuversicht

Für die weiteren Jahres eures Lebens.

Gott segne eure Beziehungen zu euren Freundinnen und Freunden.

Er halte schützend seine Liebe über alle, die heute hier sind.

Er sei unser aller Weggefährte.

Denn er führt letztlich alles zu einem guten Ziel.

Das gewähre euch, Marianne und Hans, und uns allen Gott, der mit uns geht

heute und alle Tage bis über den Tod hinaus ins neue Leben.

A Amen..

07.02.2005, Familie Stockhammer, Linz

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: