Thursday 9. July 2020
Liturgiebörse

Mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens / Friedensgebet

Werkzeug

Von einer Frauengruppe, die gemeinsam auf Wallfahrt in Santiago de Compostela waren, gestaltetes Friedensgebet

1.Begrüßung und Einleitung:

 

Ich darf Sie recht herzlich zum heutigen Friedensgebet begrüßen, besonders herzlich wende ich mich an alle, die an unserer Pilgerreise nach Santiago teilgenommen haben.

In gewisser Weise ist die heutige Andacht für mich auch ein Auffrischen von Erinnerungen, von Eindrücken, die uns allen so gut getan haben und von denen wir noch zehren — ich denke an unser gemeinsames Singen, an die Andachten oder Gottesdienste, die du, lieber. N.N. (Pfarrer), mit uns gefeiert hast.
Heute wollen wir gemeinsam um Frieden beten, um den Frieden in uns, für unsere Mitmenschen und für die ganze Welt.

So beginnen wir: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Lied: Du bist da, wo Menschen leben (oder Shalom chaverim)

 

Text:

...Frieden kann niemand allein oder nur für sich erreichen. Friede ist immer auch der Friede des anderen.

Es wird auf der Welt nicht Frieden herrschen, solange noch irgendwo Gewalt herrscht. Oder Hunger. Oder soziales Elend.

Viele kleine, alltägliche Schritte zum Frieden sind nötig,

„vertrauensbildende Maßnahmen", wie die Politiker zu sagen pflegen.

Friede beginnt nicht mit großen Konferenzen, sondern bei uns selbst—

bei unserer Fähigkeit, mit uns und unseren Nachbarn in Frieden zu leben.

- Unsere überzogenen Ansprüche, unser Konsumverhalten, unser Besitzdenken, die Ellbogentechnik, mit der wir uns Vorteile verschaffen - auch sie bilden Hindernisse zum Frieden.

Und ist nicht auch die fortschreitende Umweltverschmutzung ein Anzeichen für unseren Unfrieden mit der Schöpfung?

 

Kyrie eleison


Lied: Geh mit uns


Fürbitten:

Herr, unser Gott: Du bist die Mitte und das Ziel unseres Lebens. Höre unsere Bitten:

 

1.Wir Menschen sind immer unterwegs auf der Suche nach dem Woher und Wohin unseres Lebens.

Gib uns Antwort und vollende, was wir in deinem Namen beginnen.

(V/A) Geh mit uns (oder gesungener Refrain aus obigem Lied)

 

2.Menschen und Völker sind uneins, weil sie nur ihren eigenen Vorteil suchen. Schenke ihnen Verständnis füreinander und lass sie in Frieden und Eintracht zusammen­leben.

Geh mit uns

 

3.Jeder Tag erwartet uns mit einer Vielzahl von Beschäftigungen und Begegnungen. Lass und die einzelnen Schritte eines Tages mit ganzer Hingabe tun.

Geh mit uns

 

4.Ohne eine innere Mitte verlieren wir uns im Vordergründigen und Nebensächlichen. Lass uns erkennen, was für unsere Mitmenschen und für uns selbst wichtig ist.

Geh mit uns ...

 

Vater unser

 

Ein Gesätzchen Rosenkranz:

Gegrüßet seist du, Maria, -

Einfügung: der uns zu einem Werkzeug seines Friedens macht. –

Heilige Maria, Mutter Gottes ...

 

Friedensgruß


Text:

Selig seid ihr,

hat er gesagt,

wenn ihr Frieden stiftet hier auf Erden.

Selig seid ihr,

hat er gepredigt,

wenn ihr vor Gott nur ihr selber seid, sonst nichts.

Euch gehört das Himmelreich.

Selig seid ihr,

hat er ihnen zugerufen,

wenn ihr keine Gewalt anwendet, euch gehört das Land.

Selig seid ihr,

hat er ihnen zugesprochen,

wenn ihr hungert und dürstet nach Gerechtigkeit, ihr sollt alle satt werden.

Jesus speiste sie.Speise für die Seele —

Und 5000 wurden satt für den Augenblick.

Aber sie waren nicht satt zu bekommen ein Leben lang.

 

Lied: Selig seid ihr


Segensgebet:

Herr, segne unsere HÄNDE,

dass sie behutsam seien,

dass sie halten können, ohne Fessel zu werden,

dass sie geben können ohne Berechnung,

dass ihnen innewohnt die Kraft, zu trösten und zu segnen.

Herr, segne unsere AUGEN,

dass sie Bedürftigkeit wahrnehmen,

dass sie das Unscheinbare nicht übersehen,

dass sie hindurchschauen durch das Vordergründige, dass andere sich wohl fühlen können unter unserem Blick.

Her, segne unsere OHREN,

dass sie hellhörig seinen für die Stimme der Not,

dass sie verschlossen seien für den Lärm und das Geschwätz,

dass sie Unbequemes nicht überhören.

Herr, segne unseren MUND,

dass er dich bezeuge,

dass nichts von ihm ausgehe, was verletzt oder zerstört,

dass er heilende Worte spreche,

dass er Anvertrautes bewahre.

Herr, segne unser HERZ,

dass es Wohnstatt sei deinem Geist,

dass es Wärme schenken und bergen kann,

dass es reich sei an Verzeihung,

dass es Leid und Freude teilen kann.

 

Lied: Der Herr segne dich

 

Abschlusslied:

Weil der Oktober ein Marienmonat ist, und weil wir auf dem Pilgerweg nach Santiago so viele schöne Mariendarstellungen gesehen haben, möchten wir mit einem Marienlied schließen.

 

Lied: Ganz schön bist du, o Maria

11.10.2007, Pfarre Hartkirchen

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: