Wednesday 19. May 2021
Liturgiebörse

Österliches Friedensgebet

Ostereier am Baum, Easter eggs on tree

Andacht des Arbeitskreises Ehe u. Familie der Pfarre Hartkirchen / OÖ

1.    Begrüßung:
Ich begrüße Euch alle recht herzlich zum heutigen Friedensgebet. Wir wollen miteinander singen und beten. Heute entzünden wir die Kerze im Besonderen für den Frieden in den Familien unserer Pfarre.

2.    Kreuzzeichen - Im Namen des Vaters und des Sohnes......

3.    Lied: Unfriede herrscht auf der Erde – LQ 275

4.    Lesung: Joh 20,19-21
Am Abend dieses Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen:“ Friede sei mit euch!“ Nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Da freuten sich die Jünger, dass sie den Herrn sahen. Jesus sagte noch einmal zu ihnen:“ Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.

5.    Rosenkranzgesätzchen
Einfügung: „der uns den Frieden in unseren Familien schenke“

6.    Lied: Liebe ist nicht nur ein Wort  - LQ 209

7.    Fürbitten:
Guter Gott, du willst, dass alle Menschen in Frieden leben. In Gemeinschaft mit deiner Kirche rufen wir zu dir und bitten dich:
•    Für die Frauen und Männer in aller Welt, die die Frohe Botschaft verkünden: Hilf ihnen, glaubwürdige Zeuginnen und Zeugen des Evangeliums zu sein und stärke sie in ihrem Einsatz für Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung.
•    Für alle, die in Wirtschaft und Politik Verantwortung tragen: Bewege sie dazu, dass sie nicht ihren eigenen Profit suchen, sondern ihre Macht in den Dienst der Menschen stellen.
•    Für unsere Pfarrgemeinde: Hilf auch uns in unserem Alltag, in Partnerschaft, Familie, Beruf und Gemeinde, Schritte des Friedens und der Versöhnung zu gehen.
•    Für alle Mütter und Väter: Hilf Ihnen, ihren Kindern täglich den Frieden vorzuleben.
•    Für unsere Verstorbenen: Erfülle ihre Sehnsucht nach dir und schenke ihnen den ewigen Frieden bei dir.
Das erbitten wir durch Christus, unseren Bruder und Herrn. Amen.

8.    Lied: Meinen Frieden gebe ich Euch  - LQ 226

9.    Litanei:
V: Gott, du bist uns Vater und Mutter. Wir vertrauen uns dir an, weil Christus uns das Vertrauen in dich gelehrt hat. So rufen wir dir zu: Du Quelle des Lebens, schenke Versöhnung!
A: Du Quelle des Lebens, schenke Versöhnung!
V: Wenn Krieg und Hass die Menschen entzweit.     A: Du Quelle ...
V: Wenn Gewalt in der Familie Vertrauen zerstört.
V: Wenn Misstrauen Freundschaft untergräbt.    
V: Wenn Vorgesetzte die Angestellten ausbeuten.
V: Wenn über Menschen die Unwahrheit verbreitet wird.
V: Wenn die Einheit die Vielfalt verhindert.
V: Wenn die Selbstverwirklichung die anderen vergessen lässt.    
V: Zwischen den Menschen verschiedener Herkunft.        
V: Zwischen Armen und Wohlhabenden.
V: Zwischen Arbeitslosen und Arbeitenden.    
V: Zwischen Frauen und Männern.    
V: Zwischen Eltern und Kindern.        
V: Zwischen Jungen und Alten.    
V: Zwischen Menschen und Tieren.            
V: Zwischen den Christen der verschiedenen Kirchen.        
V: Gott, in dir vereinen sich alle Gegensätze des Lebens. Dein Sohn hat die Abgründe des Menschen am eigenen Leib erlebt. Du hast ihn auferweckt aus dem Tod. So setzen wir auf dich unsere Hoffnung, denn aus dir entspringt neues Leben. ( Amen.)

10.    Friedensgebet:
Wenn wir jetzt um den Frieden bitten, wenn wir einander den Frieden wünschen, dann ist uns bewusst, wie zerbrechlich und gefährdet dieser Friede immer wieder ist. Unsere eigene Kraft ist zu schwach, unser Wille zu wankelmütig, unser Herz zu friedlos, um Frieden zu stiften. So bitten wir: Du guter Gott, mache du den Frieden möglich, unter uns, in unseren Gemeinschaften, in unserem Land und in unserer Kirche, in allen Kriegs- und Krisengebieten, überall auf der Welt. Komm, sei unser Friede und lass uns Zeichen deines Friedens sein.

Friedensgruß

11.     Vater unser:

12.    Segensgebet: DEIN SEGEN VERWANDLE MICH
Segne meine Füße,
dass sie sich nicht abwenden,
sondern einen ersten Schritt zum anderen tun.

Segne meine Hand,
die sich zur Faust geballt hat,
dass sie sich zum Händedruck öffnet.

Segne meine Augen,
in denen Bitterkeit liegt,
dass sie Freundlichkeit ausstrahlen.

Segne meinen Mund,
der verdammen will,
dass er ein freundliches Wort findet.

Segne mein Herz,
dass nicht mit allen versöhnt sein will,
dass es zur Vergebung bereit wird.

Gott, aus eigener Kraft
kann ich meine Füße, Hände und Augen,
meinen Mund und mein Herz nicht umkehren.
Verwandle mich durch deinen Segen.

Ja, Gott, verwandle uns durch deinen Segen, den Segen des Vaters, und des Sohnes und des Heiligen Geistes
A Amen.

13.    Schlusswort: Danke fürs Kommen und Mitbeten. Ich wünsche euch allen noch einen friedlichen Abend.

09.04.2008, Pfarre Hartkirchen, AK Ehe/Familie

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: