Tuesday 26. May 2020
Liturgiebörse

Begrüßung der Heiligen Öle im Abendmahlsgottesdienst

Wie die Wertschätzung und Bedeutung der Heiligen Öle in der Pfarrgemeinde vertieft werden können
Öl

Die Weihe der Heiligen Öle bei der Chrisammesse ist für die ganze Diözese von großer Bedeutung, betrifft sie doch alle Täuflinge, FirmkandidatInnen, Empfänger der Krankensalbung und der Priesterweihe. Folgender Impuls kann beitragen, die Bedeutung der Öle in den Pfarrgemeinden zu vertiefen. 

Ergänzend zu dieser Anregung könnte man in der Pfarre überlegen, ob ein ansprechender, dauerhaft sichtbarer Ort der Aufbewahrung der Öle eingerichtet werden kann (etwa in der Taufkapelle, beim Taufstein, in einer Wandnische im Altarraum.

 

Nach der liturgischen Eröffnung
Lektor/-in:

Bei der Chrisammesse im Dom hat unser Bischof zusammen mit vielen Priestern das Chrisamöl geweiht und das Krankenöl gesegnet.

Träger/-in des Chrisamöles:
Ich bringe das Chrisamöl, dieses duftende Öl aus Oliven und Balsam. Mit ihm werden die Kinder bei der Taufe und die Jugendlichen bei der Firmung gesalbt. Auch die Priester werden bei ihrer Weihe mit Chrisam gesalbt, ebenso Kirchen und Altäre.

P: Gepriesen bist du, Herr, unser Gott, für den Chrisam, für dieses duftende Öl aus Oliven und Balsam.
- Kantor/-in / Alle: Kehrvers: Dir sei Preis und Dank und Ehre.

P: Er ist ein Zeichen der Heiligung, denn du willst Heil für alle Menschen, die damit gesalbt werden. Durch dieses Zeichen lässt du die Getauften und Gefirmten teilhaben am Priestertum deines Sohnes. Durch dieses Zeichen rufst du auch Menschen zum amtlichen Priestertum, um durch sie deine Kirche zu leiten, zu lehren und zu heiligen.
– Kehrvers
P: Wir bitten dich, schenke allen Menschen, die in unserer Pfarrgemeinde mit diesem Chrisam gesalbt werden, deine Nähe durch Christus, unseren Herrn.
– Alle: Amen.


Träger/-in des Krankenöles:
Ich bringe das Krankenöl. Mit ihm werden Menschen gesalbt, deren Lebenspläne durch schwere Krankheit zusammengebrochen sind.

P: Gepriesen bist du, Herr, unser Gott, für das Krankenöl, für dieses Salböl, mit dem Schwerkranke gesalbt werden.
– Kehrvers

P: Als Gabe deiner Schöpfung stärkt und belebt es den ganzen Menschen, heilsam für Leib und Seele. Es ist ein Zeichen deines Erbarmens, ein Zeichen für deinen Sohn, den du gesandt hast, den Kranken in ihrem Leiden Heilung zu bringen.
– Kehrvers

P: Wir bitten dich, stärke alle, die damit gesalbt werden, und schenke ihnen Heil an Leib und Seele durch Christus unseren Herrn.
– Kehrvers

Dann folgt die Überleitung, z. B.:
Am Gründonnerstag hat Jesus mit seinen Jüngern das letzte Abendmahl gefeiert. Er hat uns aufgetragen, diese Feier seiner Hingabe an den Vater zu seinem Andenken zu feiern. Die Gabe der Eucharistie ist so reich, so tief, so vielfältig, wir können sie nicht ermessen. Wir wollen Gott dafür loben und preisen!

Gloria

01.03.2002, Dr. Hubert Lenz

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: