Sunday 20. October 2019
Liturgiebörse

Segnung der Adventkränze

Adventkranz

Bausteine, die eine Beziehung herstellen zwischen den Kerzen am Adventkranz und den Gaben des Heiligen Geistes - vgl. Jesaja 11,1-5

Lied: Freu dich Erd und Himmelszelt

Einführende Worte:
Advent, Zeit der Ankunft, jene Zeit in der wir der Hoffnung auf die wahre Gerechtigkeit eine neue Chance geben dürfen.
Beim Propheten Jesaja haben wir eine Stelle, die darauf hinweist, dass wir trotz aller Missstände in der Welt den Mut nicht verlieren sollen. Wir dürfen nach wie vor einen erwarten, dessen Kommen für alle eine Wohltat ist, einen, der das in die Welt einbringt, wonach wir uns alle sehnen. Jesaja beschenkt uns mit einem Wort, das solange als Verheißung über unserer Welt bestehen bleibt, bis es seine Erfüllung findet. Der Advent ist auf ganz besondere Weise dazu angetan, dass wir verstärkt dieser Verheißung eine Chance geben.

Schriftwort:
Hören wir diesen Text aus dem Propheten Jesaja (Jes 11,1-5):
Aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht. Der Geist des Herrn lässt sich nieder auf ihn: Der Geist der Weisheit und der Einsicht, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Gottesfurcht. Er erfüllt ihn mit der Gabe der Frömmigkeit. Er richtet nicht nach dem Augenschein, und nicht nach dem Hörensagen entscheidet er. Er richtet die Hilflosen gerecht und entscheidet für die Armen des Landes, wie es recht ist. Er schlägt den Gewalttätigen mit dem Stock seines Wortes. Gerechtigkeit ist der Gürtel um seine Hüften, Treue der Gürtel um seinen Leib.

Kurze Stille - Jede/r soll dieser Schriftstelle noch ein wenig "Gehör" schenken

Überleitung:
Die Worte, die ursprünglich an das Volk Israel gerichtet waren, stehen bis heute als Verheißung über der Welt. Doch Gott erwartet unser Mitwirken. Gott will zusammen mit den Seinen, seine Verheißungen Wirklichkeit werden lassen. Dazu ist es notwendig, dass wir uns für Gottes Impulse öffnen. Damit das Göttliche, das verheißene Reich der Gerechtigkeit, der Liebe, der Treue Wirklichkeit wird, bedarf es unseres Mittuns. Das nun folgende Lied: "Macht hoch die Tür", soll Impuls dazu sein.

Lied:  Macht hoch die Tür,  1, 3, 5, 4

Die sieben Gaben des Heiligen Geistes und die Kerzen am Adventkranz

Die erste Kerze am Adventkranz sei die sichtbare Bitte um Weisheit und Einsicht.

Gott, mit dieser Kerze am Adventkranz bitte ich dich um Weisheit und Einsicht. Lass mir diese Kerze zu einem Impuls der rechten Lebenspraxis werden. Wie einst Salomo, so bitte ich dich heute, gib mir ein hörendes Herz, gib mir die nötige Einsicht, dass ich zu unterscheiden vermag, was mich wirklich und nachhaltig und was mich nur scheinbar glücklich macht.

Die zweite Kerze am Adventkranz sei die sichtbare Bitte um Rat und Stärke.

Gott, mit dieser Kerze am Adventkranz bitte ich dich um Rat und Stärke. Lass sie mir immer neu ein Impuls dazu sein, nicht nach dem Augenschein zu urteilen. Vielmehr bitte ich dich, lass mich dort wo mein Rat notwendig ist, ein/e heilsame/r RatgeberIn sein. Gib mir aber auch die nötige Stärke, nein zu sagen, wenn mein Heil dies erfordert, und ja zu sagen, wenn du dies von mir erwartest. Gib mir die nötige Stärke, ja zu meinem Leben zu sagen, wenn es mir zur schier unerträglichen Last wird.

Die dritte Kerze am Adventkranz sei die sichtbare Bitte um Erkenntnis und Gottesfurcht.

Gott, diese Kerze sei meine Bitte um die rechte Erkenntnis dessen, was du von mir erwartest. Sie sei mir aber auch ein Impuls dazu, mich um die rechte Ehrfurcht dir gegenüber zu bemühen. Ich darf mir von dieser Kerze aber auch sagen lassen, nicht die Furcht, die Angst vor dir Gott, soll mich bestimmen, sondern vielmehr das ehrfürchtige dir zugetan Sein.

Die vierte Kerze am Adventkranz sei die sichtbare Bitte um die Gabe der Frömmigkeit.

Gott, mit dieser Kerze bitte ich dich um die Gabe der Frömmigkeit. Sie möge mir ein Impuls dazu sein, dass es eine meiner ehrvollsten Aufgaben ist, dich zu ehren, dich zu verehren, dich anzubeten. Sie möge mich aber auch vor übertriebener, einseitiger oder verschrobener Frömmigkeit bewahren. Vielmehr möge sie mir helfen, ein Mensch zu werden an dessen Gebeten, durch dessen Reden und Tun deine Größe und deine Vatergüte erlebbar wird.

Lied: Maranatha

Segensbitte:
Und so wollen wir Gott um seinen Segen für unsere Adventkränze mit ihren Kerzen, den Symbolen für die Gaben des Heiligen Geistes an uns bitten:

Herr, unser Gott, du hast dem Volk Israel den Messias verheißen, der dein Reich auf dieser Erde begründen wird. Wir glauben daran, dass er in Jesus Christus auf dieser Erde erschienen ist. Die Kerzen am Adventkranz sollen uns an ihn erinnern.
Und so bitten wir, mach diese Kerzen für uns zu Zeichen seiner immer neuen Ankunft in dieser Welt. Hilf uns durch diese Kerzen, Christus in uns und in unserer Welt zu finden.
So bitten wir dich Gott den Vater, dich Jesus Christus unseren Bruder und dich Heiliger Geist, segne diese Kränze und Kerzen. Dreifaltiger Gott, lass uns deine göttliche Nähe erfahren, öffne uns für dein heilsames Wort, wenn wir uns in unseren Familien um den Adventkranz in deinem Namen versammeln.
A Amen.

Weihwasser/Weihrauch

Lied: Tauet Himmel, den Gerechten

17.11.2005, Mag. Barbara Siebenbrunner

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: