Wednesday 2. December 2020
Liturgiebörse

Wort-Gottes-Feier am 4. Adventsonntag

Weihrauchkörner. © gartenzaun2009 (= Maria Lanznaster)/flickr.com

- vollständiger Vorschlag für das Lesejahr C;

- Textbausteine, die Bezug auf die Schriftlesungen des Lesejahres A nehmen.

Vorzubereiten: 

Weihrauchschale+Ständer, Osterkerze (klein) bei Tab, Kohle, Liturg. Kleid, Kerzenständer beim Ambo mit brennender Kerze und geschlossenem Lektionar; glühende Kohle seitlich abgestellt
Musik: Orgel und zwei Flöten

 

Unmittelbar vor Beginn: Leute begrüßen, die Musiker, ...

 

ERÖFFNUNG

 

Einzug: Orgel

 

Kreuzzeichen – Liturgischer Gruß:
GdL: Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn. A: Der Himmel ... .

 

(keine Einführung)
Anzünden der Adventkranzkerzen, jeweils:
4x: Flöte – Liedstrophe GL 115 (Wir sagen euch an)(währenddessen wird die Kerze angezündet) – Oration
Flöte - 1. Strophe:
Herr Jesus Christus, wir haben die Kerze am Adventkranz zu deinem Lobpreis entzündet. Du bist das Licht für alle Menschen. Wie das Licht der Kerze das Dunkel erhellt, so mache du unser Leben hell.

 

Flöte – 2. Strophe:
Herr Jesus Christus, mit deinem Licht erfreust du unser Herz. Hilf uns, mit deinem Licht das Leben anderer Menschen hell zu machen.

 

Flöte – 3. Strophe:
Herr Jesus Christus, du leuchtest auch in die dunklen Winkeln unseres Herzens. Heile mit deinem Licht, was in uns verletzt ist und was uns schmerzt.


Flöte – 4. Strophe

 

Abschließende Oration: Tagesgebet vom Sonntag
GdL Lasst uns beten:
Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir dich durch ihn, das Licht, das uns erschienen ist – Christus, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und wirkt in Ewigkeit.

 

VERKÜNDIGUNG DES WORTES GOTTES

 

Lesung: Micha 5,1-4a

 

Psalm:
Ruf GL 152/1/2 Seht, unser König kommt (Orgel) mit Ps 72A; 4x 2 Verse: Kantorin

 

Ruf vor dem Evangelium:
GL 807 Halleluja + Evg.Vers

 

Evangelium: Lk 1,39-45
Gesegnet bist du ... und gesegnet ist die Frucht – Maria/Elisabeth

 

Ansprache


ANTWORT der GEMEINDE

 

Glaubensbekenntnis:
GdL Bekennen wir unseren Glauben an Gott, der durch Maria Mensch geworden ist – für uns Menschen.

 

Friedenszeichen
GdL: Der Advent ist eine Zeit, wo wir mehr als sonst den Frieden zwischen den Menschen erhoffen und auch erleben möchten. Wünschen wir einander den Frieden; den Frieden der von uns selbst kommen kann und den Frieden, den Gott schenkt.

 

 

LOBPREIS:
Weihrauchschale und Weihrauch vor Holzkreuz oder Altar; Weihrauch wird eingelegt

 

GdL Wie Weihrauch aufsteigt, so darf unser Lobgebet zu Gott emporsteigen. Lasst uns nun Gott loben für die heilige Zeit des Advents:

 

Ruf (Orgel) K Freut euch, ihr Christen, A: Freuet euch sehr, schon ist nahe der Herr.) GL 115 (Refr; K/A)

 

GdL: Gott, wir singen und rufen: O Heiland, reiß die Himmel auf. Gott, du hast den verborgenen Himmel geöffnet. Du bist über uns aufgegangen wie ein heller Stern. Heller als alle Götter und Sterne dieser Welt. Du bist über unser Leben aufgegangen in Jesus von Nazaret.
Ruf

 

Gott, wir singen und rufen: Tauet Himmel, den Gerechten. Du hast uns Christus, den Erlöser, verheißen und uns gesandt. Seine Botschaft leuchtet den Suchenden, seine Kraft stärkt die Schwachen. Er heilt, was verwundet ist.
Ruf

 

Gott, wir besingen und lobpreisen die Mutter deines Sohnes: Gebenedeit ist sie unter den Frauen. Du selbst hast sie gesegnet, und so ist sie für uns zum Segen geworden. Gebenedeit ist die Frucht ihres Leibes, Jesus. Wie frischer Regen dürres Land zum Blühen bringt, so hat sie Christus in die Steppen unseres Lebens geboren. Wir können aufblühen zu neuem Leben.
Ruf

 

Gott, wir singen und rufen: Sieh, der Herr kommt in Herrlichkeit. Erstrahlen wird an jenem Tag ein großes Licht. Halleluja. Wie die Nacht von Bethlehem erhellst du unseren Lebensweg. Dein Stern führt uns durch die Zeit. Seine Bahn bringt uns zum Ziel des Lebens. Nach Jerusalem – in die himmlische Stadt – in die ewige Heimat bei dir.
Ruf

 

Fürbitten
GdL: Wir bringen nun vor Gott, was uns Gedanken aus der Heiligen Schrift heute ans Herz legen:

 

L - „Und er wird der Friede sein“, prophezeit Micha über den Messias. Wir beten für den Frieden in der Welt, vor allem für den Frieden in Bethlehem und für das ganze Heimatland Jesu. Gott des Lebens:
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

 

- „Als Elisabeth den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leib“, heißt es im Evangelium. Wir beten darum, dass durch das Weihnachtsfest viele Christen von Gott berührt werden und zu froherem Leben finden.
Gott des Lebens:
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

 

- „Selig ist, die geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ“, sagt Elisabeth. Wir beten für alle, die sich schwer tun, hinten den Sinn der vielen adventlichen und weihnachtlichen Bräuche zu sehen: dass sie wieder ein wenig mehr das Geheimnis von Weihnachten entdecken.
Gott des Lebens:
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

 

- Gesegnet bist du, Maria, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes“, rief Elisabeth mit lauter Stimme. Wir beten um Gottes Segen besonders für alle kranken Menschen, damit Gott sie stärke und aufrichte. Gott des Lebens:
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

 

GdL Du naher Gott, lass uns durch die Begegnung mit dir leben: heute , morgen und alle unsere Tage. A Amen.

 

KOMMUNIONFEIER

(Beim pfarrlichen Sonntagsgottesdienst folgt idR keine Austeilung der Kommunion; dieser Gottesdienst wurde in einem Seniorenheim gefeiert.)

 

Überleitung:
GdL Wir bringen nun das eucharistische Brot zum Altar. Wir bewahren es auf, damit es vor allem Kranke und Sterbende stärkt. Es möge jetzt auch uns aufrichten und stärken.

 

Anbetung – Meditation:
Flöte – Text: Kündet allen in der Not - Flöte

 

Vater unser

 

GdL: Seht das Lamm Gottes ...

 

Spruch: Gesegnet sind alle, die den Herrn empfangen

 

Komunionspendung:
Flöte (etwa Gesänge wie Maria durch ein Dornwald ging; Es kommt ein Schiff geladen ...)

 

Dankgesang:
(mit Orgel) GL 901 Tauet Himmel, 3 Str.

 

Schlussgebet:
GdL Wir wollen beten:
Gott, du hast uns in dieser Feier mit deinem Wort und mit deinem Brot gestärkt. Wir danken dir auch dafür, dass wir einander getragen haben. Lass uns die Geburt Christi mit Freude erwarten. Darum bitten wir durch ihn Christus, unseren Herrn.

 

ABSCHLUSS

Persönliches Schlusswort

 

Segensbitte:
GdL Der Gott der Freude und des Friedens segne uns. Er nehme von uns, was uns trennen will von seinen Verheißungen, er schenke uns den Geist der Hoffnung. Er berge uns mit allen Menschen, die zu uns gehören, in seiner Liebe.
So segne uns Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

 

Entlassungsruf
GdL Gelobt sei Jesus Christus.
A In Ewigkeit. Amen.

 

Schlussgesang:
(Orgel) GL 816 Sieh, der Herr kommt in Herrlichkeit

 

 

Textbausteine für das Lesejahr A:

 

Eröffnung

 

Anzünden der Adventkranzkerzen , jeweils mit:

Entzünden der Kerze in Stille oder mit Instrumentalspiel, dann Gebetstext:

1. Kerze: Sei hier zugegen, Licht unsres Lebens.
Sei hier zugegen, in unsrer Mitte.
Lös unsre Blindheit, dass wir dich sehen.
Mach unsre Sinne wach für dein Kommen.

2. Kerze: Sei hier zugegen mit deinem Leben.
Zeig uns dein Angesicht, gib uns das Leben.
Du bist uns nahe seit Menschengedenken.
Unendlich fern von uns und doch so nahe.

3. Kerze: Alle die Lebenden warten und hoffen.
Wollen dich sehen wirklich und nahe.
Gib dieser Erde ein neues Angesicht.
Mit allen Menschen, wo sie auch leben.

Abschließende Oration: Eröffnungsgebet vom Sonntag
4. Kerze: Lasst uns beten;
Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir dich durch ihn, das Licht, das uns erschienen ist – durch Christus, unseren Bruder und Herrn.

Verkündigung des Wortes Gottes


Lesung: Jes 7,10-14 Seht die Jungfrau ... sie wird ihm den Namen geben: Immanuel


Evangelium: Mt 1,18-24 Seht die Jungfrau wird empfangen

 

Antwort der Gemeinde
 

Predigtlied: O komm o komm Emmanuel, 2 Str, GL 813



Lobpreis:
Weihrauchschale und Weihrauch vor Holzkreuz oder Altar; Weihrauch wird eingelegt

 

GdL Wie Weihrauch aufsteigt, so darf unser Lobgebet zu Gott emporsteigen. Lasst uns nun Gott loben für die heilige Zeit des Advents:

 

Ruf (Orgel) K Freut euch, ihr Christen, A: Freuet euch sehr, schon ist nahe der Herr.) GL 115 (Refr; K/A)

 

GdL: Gott, wir singen und rufen: O Heiland, reiß die Himmel auf. Gott, du hast den verborgenen Himmel geöffnet. Du bist über uns aufgegangen wie ein heller Stern. Heller als alle Götter und Sterne dieser Welt. Du bist über unser Leben aufgegangen in Jesus von Nazaret.
Ruf

 

Gott, wir singen und rufen: Tauet Himmel, den Gerechten. Du hast uns Christus, den Erlöser, verheißen und uns gesandt. Seine Botschaft leuchtet den Suchenden, seine Kraft stärkt die Schwachen. Er heilt, was verwundet ist.
Ruf

 

Gott, wir singen und rufen: O komm, o komm Emmanuel – du Gott mit uns. Ohnmächtig, in einem Kind bist du damals den Menschen nahe gekommen – in Jesus – d. h. Gott heilt. Jetzt bist du, Christus, verborgen hier unter uns. Und einmal wirst du kommen in Herrlichkeit und uns ganz in deine Gemeinschaft aufnehmen. Wir werden aufblühen zu neuem Leben.
Ruf


Bitten
Herr Jesus Christus, du gehst mit uns durch den Advent. Du selbst führst uns an das Geheimnis der Krippe nach Bethlehem. Tag für Tag, Jahr für Jahr brichst du mit uns auf. Mit Maria, deiner Mutter und der Mutter aller Glaubenden bitten wir dich.
Wir antworten jeweils: Geh mit uns.
Wenn wir ungeduldig durch die Tage gehen.
Wenn wir Menschen, die uns zur Seite stehen, kaum wahrnehmen.
Wenn wir zu schwach sind, Wege der Umkehr zu gehen.
Wenn wir das äußere Gesicht von Advent und Weihnachten schon für das Eigentliche halten.
Wenn unser Glaube an Gottes Nähe erblasst.
Wenn unsere Hoffnung auf Gott erlischt.
Wenn unsere Liebe zu Gott und den Mitmenschen verstummt.
Auf dem Weg durch das Dunkel
Auf dem Weg in das Licht
Auf dem Weg in die Freude
Auf dem Weg in deine Gemeinschaft
Auf dem weg nach Betlehem
Du einziger Weg zum Ziel

Lasst uns beten (mit dem Gebet zum Diözesanjubiläum 1985):
Jesus Christus, du hast uns durch gute und schwere Tage begleitet, für deine Treue danken wir dir, du bist unsere Zukunft, dir gilt unser Hoffen.
Du lädst uns ein mitzugehen auf deinem Weg. Du bist bei uns alle Tage.
Wo Mutlosigkeit ist, gib uns Zuversicht. Aus aller Zerstrittenheit hilf uns heraus. Wo Angst uns in die Enge treibt, befreie uns.
Hoffnung und Freude kommen von dir. Mitbauen wollen wir an deinem Reich. Gerecht möchten wir sein. Wir wollen den Frieden suchen, uns anstecken lassen von deiner Liebe. Deinem Vater wollen wir folgen, Christus, wie du ihm gefolgt bist.
Gelobt, der die Welt mit Geist erfüllt, gelobt, der uns liebt ein Leben lang und alles Geschaffene (A) Amen.


Abschluss

 

Segensbitte:

Gott, es geschieht, was noch nie geschah. Du wirst Mensch, einer von uns.
Es geschieht, was noch nie geschah, du wirst uns ähnlich, kommst in unsre Welt, deine Schöpfung.
Es geschieht, was noch nie geschah, ein neuer Hoffnungstag bricht für uns an.
Es geschieht, was noch nie geschah. Der Himmel ist für uns Menschen offen, jetzt heute und für immer.
So segne uns Gott, Immanuel, dass wir das Unerhörte hören und in unser Leben einlassen. Segne uns Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist.

12.12.2004, Hans Stockhammer

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: