Friday 2. December 2022
Liturgiebörse

Eröffnung der Messfeier mit dem Entzünden der Kerzen am Adventkranz

Kerzen

Kleine Lichtfeier, mit Einbindung der Osterkerze

Das Entzünden der Adventkranzkerzen, der Altarkerzen und wenn möglich auch einer Kerze beim Ambo kann als Teil der Liturgie gestaltet werden.
Örtliche Gegebenheiten werden eine Adaptation dieser Anregung erfordern. So ist in manchen Pfarrkirchen der Adventkranz mit seinen Kerzen nur schwer erreichbar. Man kann das Zeichen dann vielleicht bei anderen Feiern setzen: Wochentagsgottesdienste, Kindergottesdienste, ...

Elemente der Feier:

- Die Osterkerze, so ferne sie im Altarraum oder in dessen Nähe steht, wird schon vor dem Gottesdienst entzündet. 

 

- Der Einzug des Priesters, der Ministranten und wenn möglich auch der übrigen Dienste führt zunächst zum Adventkranz.

 

- Das Licht wird von der Osterkerze geholt, und es wird die entsprechende Anzahl der Adventkranzkerzen entzündet. Dann werden von diesem Licht die Altarkerzen und die Kerze beim Ambo entzündet.

 

-Während des Entzündens wird ein bekanntes, passendes Adventlied gesungen; gerade im Rahmen eines Familiengottesdienstes eignen sich auch Lieder, die auf die jeweils zu entzündende Anzahl der Kerzen Bezug nehmen, z. B.: 

Wir sagen euch an, den lieben Advent - Das Licht einer Kerze ist im Advent erwacht - Ja, dann ist Advent;
weitere kindgemäße Gesänge zum Thema Licht:
Wie eine Kerze leuchtet - Wir singen den Advent euch ein - Ein Licht leuchtet auf in der Dunkelheit - Wie helles Licht, wie warmer Schein ....
(Die Gesänge sind u. a. in den Hauskirche-Heften des Pastoralamtes Linz enthalten.)

- Unmittelbar nach dem Gesang und dem Entzünden der Kerzen folgt beim Adventkranz (Standmikro) ein kurzes "Lichtgebet", z. B:

Herr Jesus Christus, du bist das Licht der Welt, das Licht für alle Menschen. Wir haben die Kerzen am Adventkranz zu deinem Lobpreis entzündet. Wie ihr Licht das Dunkel erhellt, so mache du unser Leben hell. Schenke uns Zuversicht und Freude und hilf uns, mit deinem Licht das Leben anderer Menschen hell zu machen, der du lebst und wirkst in alle Ewigkeit.

Oder:
Gütiger Gott, du hast versprochen: Aus Finsternis soll Licht aufleuchten.
Lass uns tiefer den erkennen, den du als Licht in die Welt gesandt hast: Deinen Sohn, unseren Bruder und Herrn, der mit dir lebt und wirkt in alle Ewigkeit.

- Nach diesem Gebet begeben sich alle zu den Plätzen. Es folgt das Kreuzzeichen und der liturgische Gruß.

04.12.2002, Linz, St. Konrad

Liturgiebörse
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: