Sonntag 21. Oktober 2018

„Wie funktioniert das?“ – Von der Natur für die Technik lernen

Ille Gebeshuber, Experimentalphysikerin an der Universität Wien, war am 20. Oktober 2017 zu Gast in unserem Frauensalon. Sie ließ uns an ihrem bisherigen Lebensweg teilhaben, berichtete über ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte und begeisterte mit ihrer offenen Art.

Eva-Maria Kienast und Michaela Leppen
Herbstlicher Snack
Gabriele Eder-Cakl beim Frauensalon
Astrid Resch-Sonnberger
Gabriele Eder-Cakl im Gespräch mit Ille Gebeshuber
Frauensalon 2017

 

 

Die Frage, wieso Dinge so funktionieren, wie sie funktionieren war bereits im Alter von 8 Jahren ihre Hauptmotivation, sich mit dem Themengebiet der Physik zu beschäftigen. Unterstützt wurde sie auf ihrem Weg unteranderem von einer engagierten Volksschullehrerin. Nach ihrem Studium in Wien hatte sie die Möglichkeit, gemeinsam mit ihrem Mann einige Jahre im malaysischen Regenwald zu forschen.

 

Und noch immer will sie die Welt rund um uns verstehen, Hintergründe erforschen und von Tieren grundlegende Prinzipien lernen. Durch das Lernen von Tieren ist es ihrer Ansicht nach möglich, Verbindungen zu umweltfreundlichen Technologien herzustellen und intelligent mit der vorhandenen Struktur umzugehen. Die Beobachtung von Algen im Aquarium, Schmetterlingen im Regenwald oder auch die Wachsschicht auf Weintrauben können Ausgangspunkte ihrer Forschung sein. Ziel ist dabei immer, auch den nächsten Generationen noch einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen.

 

Durch das Leben in anderen Kulturen fand sie wieder intensiv zu ihren Grundwerten und kann dadurch auch ihr Christsein intensiver leben. Für sie ist eine Verbindung von Wissenschaft und Werten unabdingbar – Werte wie die Gleichheit der Menschen oder Unterstützung der Armen. Sie findet im Glauben ein Urvertrauen und das gibt ihr Kraft für ihre Vorhaben.

 

Obwohl in der Forschung vieles messbar ist, bleibt für sie die Welt groß und unfassbar. Für Ille Gebeshuber ist es wichtig, Wissen zu teilen und miteinander Lösungen für globale Probleme zu suchen und zu finden. Ihre Neugier hat sie sich erhalten und die Besucherinnen des Frauensalons damit angesteckt!

 

Kooperationspartnerin: Katholische Frauenbewegung OÖ - www.kfb-ooe.at

 

 

Eva-Maria Kienast,M.A.

Katholische Frauenbewegung
Laxmi Karki von RRN in Nepal bei landwirtschaftlicher Tätigkeit

Der Mangelernährung den Kampf ansagen

Die ARGE Österreichische Bäuerinnen und Katholische Frauenbewegung Österreichs melden sich gemeinsam zu Wort

Dresden SilhouetteFoto: DMG/Dittrich

Frauenreise nach Dresden und Görlitz

Die Reise der Katholischen Frauenbewegung von 23. bis 28. August 2019 ist inspiriert von Hildegard Burjan.

Marianne Maier

Marianne Maier - liebenswert und ein weites Herz

Die langjährige Leiterin des Bildungszentrums „Haus der Frau“ in Linz ist am 3. August 2018 im 85. Lebensjahr...

kfbö-Vorsitzende Veronika Pernsteiner

"Frauen verlieren enorm"

Katholische Frauenbewegung Österreichs warnt vor Aushöhlung der Demokratie.
HAUS DER FRAU
Volksgartenstraße 18
4020 Linz
Telefon: 0732/667026 - 6412 bzw. - 6414
hdf@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: