Tuesday 25. June 2019

Aktuell, kontrovers und verbindend: Ausstellungseröffnung über Kopfbedeckungen in Traun

Die Fotoausstellung "Die weibliche Kopfbedeckung aus aller Welt" wurde am 1. Februar im Trauner Rathaus mit über 100 Gästen eröffnet.

Die Fotos geben Einblick in die verschiedenen Kulturen und Traditionen, Motive und Hintergründe der Kopfbedeckungen. Kopftuch, Goldhaube, Turban, Hüte..., auch die Ausstellungsgäste boten ein buntes Bild am Eröffnungsabend. So bot sich Gelegenheit über aktuelle gesellschaftspolitische Themen zu diskutieren. Der Dialog förderte das Miteinander und das Hinhören aufeinander.

 

Ausstellung: Die weibliche Kopfbedeckung aus aller Welt
Ausstellung: Die weibliche Kopfbedeckung aus aller Welt
Ausstellung: Die weibliche Kopfbedeckung aus aller Welt
Ausstellung: Die weibliche Kopfbedeckung aus aller Welt
Ausstellung: Die weibliche Kopfbedeckung aus aller Welt

 

Bürgermeister Ing. Rudolf Scharinger begrüßte viele Interessierte und Gäste aus Vereinen, Religionsgemeinschaften und Integrationsinitiativen. "Wir als Stadt sind zu diesen Themen natürlich auch gefordert, uns damit auseinanderzusetzen. Nur wenn man aufeinander zugeht und in Dialog tritt kann man verschiedene Denkweisen, Religionen, Strukturen und Traditionen erklären und verstehen lernen", so der Bürgermeister. 


Zwei Frauen, die mit Kopfbedeckungen aus religiösen Gründen zu tun haben, erzählten am Eröffnungsabend ihre Erfahrungen. Ordensfrau Sr. Maria Schlackl schilderte, wie in ihrer Ordensgemeinschaft der Salvatorianerinnen sowohl Schwestern mit Ordenskleid und Schwestern in Zivilkleidung und ohne Schleier gut miteinander leben. Eine Vertreterin der Islamischen Glaubensgemeinschaft stellte sich der Kopftuchdiskussion. So betonte sie, dass ihrer Meinung nach das Kopftuch nicht dazu bestimmt ist, darzustellen, wie eine Frau den Glauben lebt, ob sie mehr oder weniger gläubig ist. Jede Frau bestimme selber, ob sie ein Kopftuch trägt oder nicht.

 

Wesentlich unterstützt wurde die Initiative vom Treffpunkt mensch&arbeit, dem Dekanat Traun und der Gruppe "Jüdinnen - Christinnen -Musliminnen: Interreligiöse Begegnungen für Frauen".

 

Die Ausstellung der Volkshilfe ist im 1. Stock des Trauner Rathauses noch bis 15. März 2017 zu sehen.

 

Artikel in der KirchenZeitung Diözese Linz zur Ausstellung: Ein Kopftuch ist nur ein Kopftuch

 

gec
 

Katholische Frauenbewegung
kfb4future

Diözesankonferenz 2019

Die Zukunftsfragen im Gleichgewicht halten

Die Weltweiber

Weltweiber zu Gast im Bio.Garten.Eden

Am 3. Juli 2019 gastieren die Mühlviertler Kabarettistinnen im Rahmen des "Kirchenmittwochs" der Landesgartenschau im...

Kinderbetreuerin im Spiel mit Kindern

Ferialjobs im Juli und August 2019: Kinderbetreuung

Für die Mutter-Kind-Wochen im Sommer 2019 im Mühl- und Traunviertel suchen wir KinderbetreuerInnen ab 16 Jahren

schön geschmückter Pilgerstab der kfb Schwanenstadt

Frauenpilgertag in Oberösterreich

Mehr als 1400 Frauen nahmen sich beim ersten Frauenpilgertag der kfb oö am 18. Mai Zeit zu leben.
HAUS DER FRAU
Volksgartenstraße 18
4020 Linz
Telefon: 0732/667026 - 6412 bzw. - 6414
hdf@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: