Freitag 17. November 2017
Michael Haderer
Geteilte Gedanken

Why do we learn fish to climb trees?

von Michael Haderer am 31. Oktober 2016, 16:52 Uhr

Was tun wir in unseren Schulen Tag für Tag? Versuchen wir wirklich, den Fischen das Klettern auf Bäume zu lernen, so wie das der amerikanische Rapper "Prince EA" in einem durchaus bemerkenswerten Video erklärt?

Als Lehrer weiß ich, dass es so einfach nicht ist. Wir tun jeden Tag unser Bestes, um junge Menschen beim Lernen zu begleiten. Wir tun dies in unseren "Fächern", weil wir als Fachexperten natürlich davon überzeugt sind, dass die Inhalte, "unsere" Inhalte wesentlich für das Leben der jungen Menschen sein werden. Und vielfach ist das auch so. Ich bin ein Verfechter von Allgemeinbildung. Es braucht unterschiedliches Wissen in den wesentlichen Bereichen und Techniken unserer Kultur. Also der Fisch sollte schon wissen, wie es grundsätzlich möglich ist, dass jemand auf Bäume klettert. Aber muss er selber rauf?

 

Die Frage, die Prince EA anspricht ist eine, die mich schon länger beschäftigt. Wo können wir in unseren Schulen dazu beitragen, dass junge Menschen ihre eigenen Begabungen fördern, sich weniger mit den eigenen Schwächen beschäftigen müssen?

 

Im Zentrum unseres Bemühens muss die Einzigartigkeit jeder Persönlichkeit stehen - und die Möglichkeit, die eigenen Begabungen selbstbewusst und selbstwirksam verstärken und auch entdecken zu können. Gerade deshalb laufen all die Halb-Reformen und Diskussionen über den systematischen Überbau unseres Schulsystems meiner Meinung nach am Thema vorbei. Es geht nicht um den ideologisch konstruierten Gegensatz zwischen "differenziertem Schulsystem" und "Gesamtschule". Es geht darum, wie wir möglichst viel Kreativität und positiven Eigensinn fördern. Es ginge darum, und als Lehrer weiß ich, wie schwer das im Alltag ist, den Schüler/innen Möglichkeiten zu einem "aus der Reihe tanzen" zu ermöglichen. Doch stark reglementierte Systeme haben oft die Tendenz, eine noch stärkere Reglementierung hervorzurufen.

 

Es führt kein Weg daran vorbei, den konkreten Menschen ins Zentrum unseres Tuns zu stellen. Es geht darum, die Bildung unserer jungen Menschen weder der Wirtschaft noch der Politik dienstbar zu machen. Sie muss den jungen Menschen selbst dienen.

 

 

Ich stimme nicht mit allem überein, was Prince EA hier rappt. Auch Finnland würde ich nicht zwingend als positives Beispiel für eh alles, was Bildung betrifft, heranziehen. Aber es gibt auch bei uns die Tendenz, viel zu viel Engergie darauf zu verwenden, Fischen zu lernen, wie sie auf Bäume klettern können, anstatt sie selbst herausfinden zu lassen, dass es möglicherweise unendlich viele Möglichkeiten gibt, sich im Wasser zu bewegen.

Michael Haderer Über mich
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03

ZITAT

 

"Bei allem, was ihr tut, lasst euch von der Liebe leiten."

(1Kor 16,14)

© 2017 | Impressum | Intern
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/