Donnerstag 13. Dezember 2018
Pfarre Sierning
Pfarrhof

Geschichte der Pfarre

Sierning zählt zu den ältesten Siedlungen Oberösterreichs. Funde beweisen, dass diese Gegend schon in der jüngeren Steinzeit besiedelt war. Später kamen die Illyrer, Kelten, Römer, Bajuwaren und Slawen. Die Dorfnamen Wallern und Pachschallern gehen auf die Römerzeit zurück.

Pfarrkirche Sierning, St. Stephanus

Pfarrkirche Sierning, St. Stephanus

In der Gründungsurkunde von Kremsmünster aus dem Jahr 777 ist Sierning (Sirnicha) erstmals urkundlich erwähnt. Im Urkundenbuch der oö. Stadthalterei in Linz scheint Sierning bereits 777 als Pfarrdorf auf. 

Barockes Hochaltarbild

Das barocke Hochaltarbild von 1777 wurde Mitte des 20. Jhdts. zusammengefaltet auf dem Dachboden der Kirche entdeckt und 2000 – 2004 aufwändig renoviert.

Seit dem Herbst 2004 ziert es die Südseite des Altarraums.

> mehr

Gedenkkapelle in der Kirche

Im hinteren Bereich des südlichen Seitenschiffs der Kirche wurde 2013 eine neue Gedenkkapelle gestaltet. Nach über zweijähriger Planungsphase wurde der Entwurf der Sierninger Designerin Barbara Ambrosz umgesetzt.

FOKUS

Das Pfarrheim am Kirchenplatz

Im Jahr 2017 wurde ein lange gehegter Wunsch der Pfarre Wirklichkeit. Das Pfarrheim rückte in den Brennpunkt des Ortes, in unmittelbare Kirchennähe, auf den Kirchenplatz.

Denkmalenthüllung Todesmärsche 1945

26. Oktober 2017, Friedhof Siening

Erinnern - gedenken - mahnen

Die Pfarre und die Gemeinde Sierning setzten ein wichtiges Zeichen zur Aufarbeitung der Vergangenheit, mit einer Gedenkfeier am Friedhof.

Dr. Charlotte Herman

Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde Linz
Pfarre Sierning
4522 Sierning
Hochstraße 30
Telefon: 0043 7259/32202
Telefax: 0043 7259/32202-15
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: