Friday 18. October 2019

Dynamisch – Interaktiv – Authentisch

ZeitzeugInnen im Erzählcafé

Mag.a Dr.in Marie-Luise Doblhofer: ein Erfahrungsbericht einer langjährigen, versierten Gesprächsleiterin

Die Lebensgeschichten meiner Gruppen zeugen von der Bandbreite des Lebens - der Mikrokosmos spiegelt den Makrokosmos wider.

 

In der SelbA-Gruppe ist das biografische Erzählen längst etabliert, z.B. erstellen wir zum Thema Familie und Verwandtschaft vier-Generationen-Genogramme, die uns unseren Platz im Leben aufzeigen und diskutieren Khalil Gibrans Text Von den Kindern. 


Im Integrationskurs tritt das Thema Feste, Traditionen und Bräuche... hier und anderswo unbändige Erzählfreude los: Ein Südafrikaner fesselt mit seinen Schilderungen von Stammesriten und  festen. Ein amerikanischer Literaturprofessor entmythologisiert den Thanksgiving Day: Die europäischen Eindringlinge waren unerwünscht (!), lediglich der Gastfreundschaft der Ureinwohner verdankten sie die Errettung vor Hungertod und Erfrieren in den ersten kalten Wintern der neuen Welt. Der Rest ist traurige Geschichte. 


Zum Fest des Hl. Nikolaus aus Myra (heutige Türkei) gibt es viele Beiträge: Die Türkin erzählt von muslimischen und christlichen Festen ihrer Heimat und staunt über „den griechisch-türkischen Nikolaus“. In der deutschen Romantik taucht er als Knecht Ruprecht auf (vgl. Theodor Storm, Von draußen vom Walde komm ich her...). Die Russin erzählt, wie der Heilige getarnt als profanes Väterchen Frost das kommunistisch-atheistische Russland austrickste. Und unser Amerikaner erheitert uns mit der nüchternen Sicht der Coca-Colisierung des Heiligen zum fettwanstigen Santa Claus. Nikolaus ist interkulturelles Allgemeingut.


Von der Thailänderin erfahren wir, dass die Geburtstage des Königspaares Bhumibol und Sirikit von der Nation als jährlicher Vater-bzw. Muttertag gefeiert werden. 
Eine Premiere im SelbA-Englischkurs NEU: Die Silver Agers erlebten die Besatzung der Amerikaner live; das Erlebnis Schüleraustausch der Enkelkinder und Vergleiche der amerikanischen und österreichischen Schulsysteme sorgen für kreative englische Wortgefechte.


Das keltisch-christliche Fest der Toten kehrte als „amerikanischer Halloween-Unfug“ zurück und wird gegen diesen scharf abgegrenzt. Franz Schuberts „Allerheiligen-Lied“ lässt uns wieder in der Geborgenheit der eigenen Kultur ankommen und verweist auf den religiösen Ursprung des Fests.


In meinen philosophischen Kinder-Workshops gehen Pflege- und Adoptivkinder auf überlebenswichtige Fragen ein: Woher komme ich? Wohin gehe ich? Was ist der Sinn meines Lebens? Kinder lassen sich, geleitet im Sokratischen Dialog, unverbildet auf Neues ein. So gelingt im Erzählcafé auch der intergenerationelle Dialog. 

 

Mag.a Dr.in Marie-Luise Doblhofer

kbw-Treffpunkt Bildung

Linzer Kirchenroas

Wir laden alle Interessierten herzlich zur Teilnahme an der Führung durchdie Hauskapelle und Sakristei im...

13. Linzer Religionsgespräch

Religion – Zwischen politischem Gebrauch und Missbrauch Termin: Do., 24.10.2019, um 19:30 Uhr Ort: Katholische...

Das Erbe bewahren und neu erschließen!

Termin: Di., 29.10.2019,18.30 - 20Uhr Ort: URBI@ORBI,Bethlehemstraße 1a, 4020 Linz mit: Andreas Schmoller,...
SinnQuell
Katholisches Bildungswerk OÖ
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
Telefon: 0732/7610-3217
Fax: 0732/7610-3779
kbw@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: