Thursday 17. October 2019

Botschaften der Liebe und des Friedens für Telskof

Die Missionsstelle half in der Ninive-Ebene

Das Ausmaß der Zerstörung im nordirakischen Telskof (30 km nordöstlich von Mossul) durch den IS ist groß.

Aber nicht nur die Häuser in der christlichen Kleinstadt sind beschädigt und zerstört, vor allem die Seelen der Menschen sind gezeichnet. Bischof Manfred Scheuer konnte sich bei einem Solidaritätsbesuch im Februar 2017 persönlich ein Bild von den Verwüstungen in der Ninive-Ebene machen.

 

In den Vierteln prägten neben der Zerstörung auch noch zahlreiche bedrückende IS-Botschaften das Stadtbild. Über die Initiative Christlicher Orient (ICO) unterstützte die Missionsstelle der Diözese Linz durch die Partnerorganisation CAPNI (Christian Aid Program for North lraq) ein wichtiges Projekt für die Rückkehrer.

 

Gemeinsam mit Sozialarbeitern haben freiwillige Helfer zunächst eine Reinigungskampagne durchgeführt, um IS-Schmierereien zu entfernen und diesen dann Bilder und Botschaften der Liebe und des Friedens entgegenzusetzen. 750 m² Wandfläche wurde von IS-Parolen gesäubert und dann neu bemalt.

 

Die Bewohner von Telskof – zu Projektbeginn waren es 250 Familien, zu Projektende bereits 850 Familien – sind sehr glücklich und dankbar über das erfolgte Projekt. Es hat einen äußerst positiven Einfluss auf das Leben der Menschen genommen, insbesondere auch auf das der Kinder. Die Aktion stellt eine große psychologische und moralische Hilfe für die christlichen Rückkehrer dar. Die Bewohner von Telskof wollen von Neuem beginnen, sie möchten ihrem christlichen Glauben, ihrer Kultur und ihrer Sprache in der alten Heimat Zukunft geben. 

 

Viele Bewohner von Telskof haben den Wunsch geäußert, diese Aktion auch in anderen befreiten Dörfern und Städten durchzuführen.

 

Unterstützt wurden durch die Missionsstelle auch Frauen, die in Workshops lernten traditionelle Gerichte zuzubereiten. Da die Nahrungsmittelherstellung fast gänzlich zusammengebrochen ist, wird dies am lokalen Markt dringend benötigt.

 

 

 

Kochkurs für Frauen
Traditionelle Gerichte werden zubereitet

 

 

Das Friedensprojekt fand auch Niederschlag im lokalen Fernsehsender ISHTAR TV

Bericht (in arabischer Sprache)

 

 

 Initiative Christlicher Orient

 

 

 

(ar) 19.01.2018

 

DANK Ihrer Spende

An die Diözese Linz werden immer wieder Anliegen pastoraler und sozialer Natur eigener oö. Missionare und Missionarinnen wie auch aus vielen Diözesen weltweit herangetragen. Mit den bescheidenen Mitteln, welche der Missionsstelle zur Verfügung stehen, wird versucht, bestmöglich Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.

Unser Spendenkonto

Missionsstelle der Diözese Linz

Hypo Oberösterreich
 

IBAN: AT71 5400 0000 0038 3117

BIC: OBLAAT2L

 

Vielen Dank!

MISSIONSSTELLE
Herrenstrasse 19, Postfach 251
4021 Linz

Telefon: +43 732 772676-1168
mission@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: