Monday 6. December 2021
  • mensch & arbeit

    Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung und Betriebsseelsorge

  • mensch & arbeit

    Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung und Betriebsseelsorge

  • mensch & arbeit

    Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung und Betriebsseelsorge

  • mensch & arbeit

    Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung und Betriebsseelsorge

  • mensch & arbeit

    Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung und Betriebsseelsorge

7. Oktober – Welttag für menschenwürdige Arbeit

Freecards, Aktionen, Gottesdienste

„Einen guten Arbeitstag!“ steht auf den Freecards zum 7. Oktober, die von Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung (KAB) und Betriebsseelsorge OÖ zu diesem Tag gestaltet und zur Verfügung gestellt werden. Sie verweisen damit auf den Zusammenhang von guter Arbeit und Menschenwürde.

Karte für 7. Oktober 2021Jahr für Jahr wird ein spezielles Schwerpunktthema gewählt: Die Arbeitsbedingungen in einer bestimmten, unter Druck geratenen Branche; die Sonntagsarbeit; das Mensch-Sein am Arbeitsplatz ...

 

2021, im inzwischen schon zweiten "Corona-Jahr", liegt unser Fokus auf der CARE-Arbeit und die Botschaft lautet:

zusammenHALT

gemeinsamt für gute Bedingungen

in der Arbeit mit und für Menschen

 

Zum Thema passend werden die Freecards gestaltet. Sie sind im Büro von mensch & arbeit erhältlich und können im je eigenen Arbeits- oder Pfarr-Umfeld verteilt werden.

Auch "Hier arbeitet ein Mensch"-Aufkleber und Giveaways (2021 sind es Tütenverschlüsse mit Aufdruck) eignen sich gut zum Verteilen an Menschen in Care-Berufen im Rahmen einer Aktion und bringen unsere Wertschätzung für ihre Arbeit zum Ausdruck. 

Anregungen zur Planung solcher Aktionen oder wie das Thema auch in Gottesdiensten aufgegriffen werden kann, gibt es ebenfalls im Büro von mensch & arbeit. Hier ein paar Beispiele aus den letzten Jahren: 2021-Aktion, 2021-Gottesdienste2020, 2019, 2018, 2017

 

Informationen zum 7. Oktober

Der 7. Oktober wurde als World Day for Decent Work (Welttag für menschenwürdige Arbeit) von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ins Leben gerufen, um weltweit für ein angemessenes Einkommen und Grundrechte in der Arbeit einzutreten. Die ILO ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen und damit beauftragt, soziale Gerechtigkeit sowie Menschen- und Arbeitsrechte zu fördern. Sowohl die  Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 23, als auch das Sozialwort des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (Art. 170) betonen das Recht auf menschenwürdige Arbeit.

 

Was ist "decent work"?

Erwerbsarbeit als „Gute Arbeit“ gewährt ein angemessenes Einkommen, respektiert menschliche Fähigkeiten und achtet die Menschenwürde. Fragen wie Gesundheit, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, zumutbare Arbeitszeiten oder realistische Mobilitätserfordernisse sind wichtige Qualitätskriterien, betont das Sozialwort des Ökumenischen Rates der Kirchen. (Sozialwort des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich, Artikel 170, Stichwort „Gute Arbeit“)

 

Menschenwürdig?

Auch in Österreich verändern sich die Arbeitsbedingungen, werden oftmals prekär:

Wachsender Niedriglohnbereich, zunehmende Flexibilisierung der Arbeitsformen und Zeiten zu Lasten der ArbeitnehmerInnen, stetig steigender Arbeitsumfang, erhöhtes Tempo, verunsichernde Digitalisierung ... Existenz- und Versagensängste treiben die Menschen vor sich her.

Dieser permanente Druck erzeugt ein Gefühl der Ausweglosigkeit: zerstörerisch für das Arbeitsklima, krankmachend für die Menschen.

 

ArbeitnehmerInnen den Rücken stärken

Als Ursache der gegenwärtigen Verhältnisse kritisierte Papst Franziskus „den Geldfetischismus und die Diktatur einer Wirtschaft ohne Gesicht und ohne menschliche Ziele“ (Mai 2013). Dem alleinigen Diktat der Wirtschaft und des Geldes stellt sich Papst Franziskus mit seinem Aufruf zu Solidarität und einer Rückkehr zur personenbezogenen Ethik in der Finanz- und Wirtschafts-Welt entgegen. „Geld ist da, um zu dienen, nicht, um zu herrschen!“ betonte der Papst in seiner Ansprache.

 

mensch & arbeit fordert daher aus christlicher Sicht faire Wirtschafts- und Arbeitsbedingungen und fokusiert die Aussagen zum World Day for Decent Work auf Wesentliches:

 

GUTE ARBEIT

  • garantiert die Würde des Menschen
  • sorgt für gerechtes Einkommen
  • trägt Verantwortung für die Umwelt

Denn: Arbeit muss „gut" sein, damit das Leben insgesamt als „gut" erlebt werden kann.

 

Freecards und genauere Informationen zum Schwerpunktthema des aktuellen Jahres erhalten Sie jeweils einige Wochen vor dem 7. Oktober im Büro von mensch & arbeit:

  • 0732 7610 3631 
  • mensch-arbeit@dioezese-linz.at

7. Oktober - Welttag für menschenwürdige Arbeit

Mobbingtelefon der Betriebsseelsorge OÖ
www.mobbingtelefon.at
Solidaritätsfonds der KAB/KAJ

Solidarität weltweit - Solidaritätsfonds

Solidarität für eine gerechtere Welt

Der Solidaritätsfonds ist eine Einrichtung der KAB und KAJ Oberösterreich. Wir treten ein für den Aufbau einer menschenwürdigen, gerechten Gesellschaft und stehen für ein gesellschaftspolitisches Engagement auf christlichem Hintergrund.

mensch & arbeit
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
Telefon: 0732/7610-3641
mensch-arbeit@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: