Donnerstag 14. Dezember 2017

Sonntag der Völker - bereicherndes Miteinander und bunte Vielfalt

Ein bereicherndes Miteinander von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft: So präsentierte sich auch heuer wieder der „Sonntag der Völker“. Am 24. September 2017 wurde auf Einladung der Fremdsprachigen Seelsorge der Diözese Linz und der Caritas für Menschen in Not im Linzer Mariendom ein Festgottesdienst gefeiert. Bunte Vielfalt wurde auch beim anschließenden „Fest der Völker“ auf dem Linzer Domplatz sichtbar.

 

Das Motto des diesjährigen „Sonntags der Völker“ lautete: „Minderjährige MigrantInnen – verletzlich und ohne Stimme“.

 

Ein Messgewand für Bischof Manfred Scheuer als Geschenk der afrikanischen Gemeinde.
Gottesdienst mit Bischof Manfred Scheuer (Mitte), Laszlo Vencser (r.) und Seelsorgern fremdsprachiger Gemeinden.
Sonntag der Völker 2017

 

Gefeiert wurde der Festgottesdienst im hinteren Bereich des Linzer Mariendoms, in dem bis zur feierlichen Altarweihe am 8. Dezember noch umgebaut wird. Mit der Gemeinde feierten Bischof Dr. Manfred Scheuer, Dr. László Vencser, Nationaldirektor und Leiter der Fremdsprachigen Seelsorge im Pastoralamt der Diözese Linz, Seelsorger mehrerer fremdsprachiger Gemeinden und Diakon Peter Schwarzenbacher MSc.

 

Sprachlich-musikalische Vielfalt

 

Die Vielfalt der verschiedenen Völker wurde nicht nur durch die bunten Landestrachten sichtbar, sondern auch bei den Texten und Liedern im Festgottesdienst hörbar: Die Texte zum Bußakt wurden in verschiedenen Landessprachen gelesen, ebenso die Fürbitten. Das Gloria wurde auf Kroatisch gesungen. Die Lesungen wurden auf Englisch, Italienisch und Polnisch gelesen, das Evangelium auf Deutsch und Kroatisch. Beim gemeinsamen vielsprachigen Glaubensbekenntnis und „Vaterunser“ beteten 800 Menschen in ihrer jeweiligen Muttersprache mit. Musikalisch gestaltet wurde die Feier durch mehrere Chöre, die Lieder in unterschiedlichen Landessprachen sangen.

Bei der Gabenbereitung kamen VertreterInnen unterschiedlicher Volksgruppen nach vorn und überreichten Bischof Scheuer landestypische Geschenke, von kulinarischen Köstlichkeiten bis zum prachtvollen Messgewand, das die afrikanische Gemeinde ihm schenkte.

 

Fröhliches Fest am Domplatz

 

Das „Fest der Völker“ auf dem Domplatz lud bei strahlendem Sonnenschein mit Musik und Tanz zum geselligen Miteinander und vielen Begegnungen ein. Musikalisch-tänzerische Beiträge kamen von den polnisch- und kroatischstämmigen Communities, davon drei Beiträge von Kindern und Jugendlichen. Die Erfahrung der Migration – der eigenen oder jener der Eltern und Großeltern – kann junge MigrantInnen nicht nur verletzlich und ohne Stimme zurücklassen, sondern auch Mut machen, sich stimmgewaltig und deutlich für das eigene kulturelle Erbe und die eigene kulturelle Identität einzusetzen. Davon gaben die auftretenden Kinder und Jugendliche ein kräftiges Zeichen! Kulinarisch verwöhnt wurden die BesucherInnen mit Spezialitäten aus Kroatien, Polen, Ungarn, der Türkei, Tschechien und der Slowakei, den Philippinen, Lateinamerika und Afrika.

 

Begeisternde Vielfalt auf dem Linzer Domplatz beim „Fest der Völker“.
Die Volkstanzgruppen sorgten für fröhliche Stimmung.

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: