Samstag 18. August 2018

Noch 72 Tage bis zu „72 Stunden ohne Kompromiss“

In genau 72 Tagen, am 17. Oktober 2018, startet „72 Stunden ohne Kompromiss“ auch in Oberösterreich. Die beiden Projektverantwortlichen Judith Zeitlhofer (Katholische Jugend OÖ) und Sarah Glatz (youngCaritas) freuen sich auf Hunderte TeilnehmerInnen.

Heute (6. August) in genau 72 Tagen starten die „72 Stunden ohne Kompromiss“. Von 17. bis 20. Oktober 2018 werden bis zu 5.000 Jugendliche im Alter von 14 bis 25 in ganz Österreich mit ihrer Power, ihren Ideen und ihrem Engagement zeigen, dass es möglich ist, Gutes zu tun und etwas zu bewegen – und das 72 Stunden lang in rund 350 Einzelprojekten österreichweit.

 

 

Das Motto 2018: „Challenge your limits“

 

Seit 2002 findet „72 Stunden ohne Kompromiss“ in Österreich alle 2 Jahre statt. Tausende Jugendliche legen sich drei Tage lang ins Zeug, um die Welt zu „fairändern“ – um sie ein Stück weit fairer und gerechter zu machen. Auch in anderen europäischen Ländern wurde das Projekt inzwischen begeistert aufgegriffen. So gibt es „72 Stunden ohne Kompromiss“ inzwischen auch in Ungarn, Tschechien, Slowenien, Luxemburg, Deutschland, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, der Slowakei, Italien und der Schweiz.

 

In Oberösterreich werden in etwa 60 Projekten ca. 600 Jugendliche die Welt verändern – indem sie anpacken, wo sie gebraucht werden. Heuer lautet das Motto: „Challenge your limits“. Judith Zeitlhofer MSc, Projektverantwortliche der Katholischen Jugend OÖ: „Das diesjährige Motto soll hervorheben, dass es sich lohnt, die eigenen Grenzen zu überwinden und Mauern im Kopf zu durchbrechen. Vorurteilsfreie Begegnungen und gegenseitiges Verständnis sind uns bei ‚72 Stunden ohne Kompromiss‘ sehr wichtig. Die TeilnehmerInnen werden während der Aktion ihre Komfortzone verlassen, ihren Horizont erweitern und über ihren eigenen Schatten springen.“

 

Sarah Glatz, M. A., bei der youngCaritas OÖ für die Jugendsozialaktion verantwortlich, ergänzt: „Ich habe vor zwei Jahren mit großer Begeisterung erlebt, mit welchem Tatendrang und mit welcher Motivation sich die Jugendlichen sozial engagierten und deutlich machten, wie wichtig Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ist. Gemeinsam Barrieren abbauen und ein solidarisches Miteinander schaffen – das wollen die vielfältigen Projekte von ‚72 Stunden ohne Kompromiss‘ auch heuer wieder erreichen.“

 

Die oö. Projektverantwortlichen Judith Zeitlhofer (r., Katholische Jugend OÖ) und Sarah Glatz (youngCaritas OÖ) freuen sich schon auf hunderte TeilnehmerInnen bei „72 Stunden ohne Kompromiss“.

Die oö. Projektverantwortlichen Judith Zeitlhofer (r., Katholische Jugend OÖ) und Sarah Glatz (youngCaritas OÖ) freuen sich schon auf hunderte TeilnehmerInnen bei „72 Stunden ohne Kompromiss“. © youngCaritas OÖ

 

 

Beim Engagement in den Projekten tauchen die Jugendlichen in ungewöhnliche Lebenswelten ein, die sie aus ihrem Alltag nicht kennen. So verschönern sie etwa Unterkünfte von AsylwerberInnen, machen demenzkranken Menschen eine Freude, spielen mit behinderten Menschen, gestalten einen Garten in einer Einrichtung für psychisch kranke Menschen oder schenken alten Menschen im Seniorenheim Zeit. Dabei machen die Jugendlichen eine wertvolle Erfahrung: Ihr soziales Engagement bereichert nicht nur ihr Gegenüber, sondern auch sie selbst.

 

Motivierte TeilnehmerInnen von den '72 Stunden ohne Kompromiss' 2016

Engagierte Jugendliche bei den "72 Stunden ohne Kompromiss" 2016. © Katholische Jugend OÖ

 

Damit das besondere Engagement der TeilnehmerInnen in ganz Österreich spürbar wird und über die Projektschauplätze hinaus wirken kann, wird Hitradio Ö3 auch heuer über „72 Stunden ohne Kompromiss“ berichten: Ö3-Wecker-Moderator Robert Kratky ist als Live-Reporter unterwegs, wird Schauplätze besuchen und seine Eindrücke und Erlebnisse mit ganz Österreich teilen.

 

 

Jetzt anmelden und mitmachen!

 

Wer 72 Stunden lang die Welt verändern möchte, hat noch bis 30. September 2018 die Möglichkeit, sich anzumelden. Teilnehmen können Einzelpersonen, Jugendgruppen oder Schulklassen. Auch GruppenleiterInnen, die die Jugendlichen begleiten, werden noch gesucht. Und wer den Jugendlichen eine Aufgabe stellen möchte, kann noch bis 14. September 2018 Projekte einreichen. Anmeldung unter www.72h.at

Online Zeitung zu 72 Stunden ohne Kompromiss 2016

72 Stunden ohne Kompromiss
Verantwortliche mit Diplom. © Katholische Jugend Österreich

Projekt „72 Stunden ohne Kompromiss“ ausgezeichnet

Österreichs größte Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“ wurde von der Österreichischen UNESCO-Kommission als UN-Dekadenprojekt ausgezeichnet.

Nicole Leitenmüller mit Flüchtlingskindern bei einem Projekt im Caritas Flüchtlingshaus Rottenegg. © Caritas in OÖ

Das war „72 Stunden ohne Kompromiss 2014“

Was in 72 Stunden alles möglich ist, bewiesen ca. 500 Jugendliche in Oberösterreich von 15. bis 18. Oktober 2014. Sie engagierten sich in knapp 50 sozialen Projekten für eine bessere Welt – mit Erfolg.

Wärmestube Linz_Robert Kratky. © Caritas in OÖ

72 Stunden ohne Kompromiss: Volle Power für den guten Zweck

Seit Mittwoch, 15. Oktober 2014 engagieren sich ca. 500 Jugendliche 72 Stunden lang in rund 50 Projekten in ganz Oberösterreich. Und die Mühe lohnt sich: Die ersten Ergebnisse können sich bereits sehen lassen. 

Katholische Jugend OÖ
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
Telefon: +43 732 7610 - 3311
Telefax:+43 732 7610 - 3779
kj@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: