Tuesday 23. April 2019

Familienfasttag in den Pfarren

Fotos und Berichte aus verschiedenen Pfarren zeigen das vielfältige Engagement der kfb-Frauen

Hinweis: die Berichte wurden von den kfb-Verantwortlichen der jeweiligen Pfarre geschrieben und von Anneliese Schütz geringfügig adaptiert

 

Braunau - Dampfende Suppenschüsseln am Bauernmarkt

 

Das alljährliche Fastensuppenessen am Bauernmarkt hat schon Tradition in Braunau. Am 15. März war es wieder soweit. Die köstliche Fastensuppe, gespendet von Josef Gann, dem Wirt vom „Schüdlbauers“, wurde am Bauernmarkt in Braunau an die Besucherinnen und  Besucher gegen eine Spende für die Aktion Familienfasttag von den Frauen der kfb verteilt. Das Brot dazu wurde wie jedes Jahr vom Team des Bauernmarktes gespendet. Diese Aktion wurde von der Bevölkerung sehr gut angenommen und der Spendentopf füllte sich schnell.

 

Beitrag der Pfarre Braunau - St. Stephan

 

Dampfende Suppenschüsseln am Bauernmarkt in Braunau
Dampfende Suppenschüsseln am Bauernmarkt in Braunau

 


 

Eferding -  die kfb setzt "geschmackvolle" Zeichen zur Aktion Familienfasttag

 

Bereits beim Gottesdienst um 09:30 wurden die Besucherinnen und Besucher anhand des Films „catching fire“ auf die Frauen aus dem Norden Tansanias aufmerksam, die gelernt haben, aus regionalen Rohstoffen Energiesparöfen zu bauen und damit ihrer Gesundheit, Sicherheit und Umwelt Gutes tun.

„Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“, mit diesem chinesischen Sprichwort eröffnete Mag. Franziska Mair - geistliche Assistentin der kfb Eferding - ihre Predigt und weist auch auf die Brisanz in den Ländern des Südens hin, auf deren Kosten wir in Europa viel zu achtlos mit den vorhandenen Ressourcen umgehen.

Isabella Schweitzer hat mit „ihrem“ Chor samt Band die Messe musikalisch sehr mitreißend und rhytmisch mitgestaltet. Wort und Klang haben die Eferdingerinnen und Eferdinger ordentlich wachgerüttelt und zum großzügigen Spenden für diese so wichtige Aktion animiert.

 

Anschließend standen viele verschiedene, feinste Suppen – zubereitet von den Eferdinger Frauen – zum Verzehr bereit. „Fastensuppen sind das aber keine, dafür geb‘ ich mehr ins Schachterl“, meinte ein Gast, als er den dritten Teller serviert bekam. Er und all die Männer, Frauen und Kinder ließen sich Knoblauch-, Bärlauch-, Karfiolcreme-, Karotten-, Apfel-Curry-, Grießnockerl-, Maultaschen- und und und -suppe gut schmecken. Dank der vielen Gäste, die unserer Einladung ins Pfarrzentrum gefolgt sind, konnten die Suppentöpfe geleert und in volle Spendentöpfe umgewandelt werden. Ganz viele helfende Hände sind notwendig, um dem Familienfasttag das nötige Gewicht zu verleihen. Und wieder ist es uns gelungen. Herzlichen Dank dafür!

(von Erika Schapfl)

 

Die kfb Eferding setzt "geschackvolle" Zeichen
Die kfb Eferding setzt "geschackvolle" Zeichen
Die kfb Eferding setzt "geschackvolle" Zeichen
Die kfb Eferding setzt "geschackvolle" Zeichen
Die kfb Eferding setzt "geschackvolle" Zeichen
Die kfb Eferding setzt "geschackvolle" Zeichen
Die kfb Eferding setzt "geschackvolle" Zeichen zur Aktion Familienfasttag
Die kfb Eferding setzt "geschackvolle" Zeichen zur Aktion Familienfasttag
Die kfb Eferding setzt "geschackvolle" Zeichen



 

Feldkirchen an der Donau - Suppensonntag

 

In der Pfarre Feldkirchen ist der 2. Fastensonntag nun schon seit 33 Jahren gleichzeitig der „Suppensonntag“ und somit eine kleine Erfolgsgeschichte:

Während in den Anfängen Rindsuppe mit verschiedenen Einlagen am Kirchenplatz nach den Gottesdiensten angeboten wurde, findet diese großartige Solidaritätsaktion der Katholischen Frauenbewegung nun im Pfarrsaal statt. Bis zu 30 verschiedene, von kfb-Frauen zubereitete Suppen stehen auf dem „Speiseplan“; auch örtliche Wirte und Bäcker unterstützen die Aktion mit ihren Produkten. Viele helfende Hände tragen bei der Vorbereitung und Durchführung zum Gelingen bei. Erfreulicherweise wird das schmackhafte Angebot von der Bevölkerung sehr gut angenommen, sodass die kfb-Feldkirchen Jahr für Jahr stattliche Spendenbeiträge an die Aktion Familienfasttag überweisen kann.

Dabei ist es dem kfb-Leitungsteam aber ganz wichtig, nicht nur Spenden zu sammeln, sondern Bewusstseinsbildung zu ermöglichen und Information über die geförderten Projekte anzubieten. Dazu berichtete in diesem Jahr Irmgard Schatz (Mitarbeiterin im Arbeitskreis Familienfasttag) im Rahmen des Gottesdienstes über das Projekt „WODSTA“ in Tansania.

 

Mit viel Engagement waren die kfb-Frauen aus Feldkirchen auch am letzten Samstag, 16.03., bei der Radio-OÖ Sendung „Arcimboldo“ am Südbahnhof-Markt vertreten, wo sie live Fastensuppe kochten, den Suppensonntag in der Pfarre und die Idee der Aktion Familienfasttag präsentierten:

„So spendet teilen wirklich Zukunft: Vom Eigenen abzugeben, damit benachteiligte Frauen in Asien, Lateinamerika und Afrika über mehr Mittel zum besseren Leben verfügen.“

 

"Suppensonntag" in Feldkirchen an der Donau
kfb Feldkirchen bei Radio OÖ am Südbahnhofmarkt
kfb Feldkirchen bei Radio OÖ am Südbahnhofmarkt

 



 

Dekanat Gmunden - Rahmenprogramm zum Familienfasttag

 

Im Dekanat Gmunden gab es zwei besondere Aktionen anlässlich des Familienfasttages.

Der 1. internationale Kochstammtisch der Pfarre Steyrermühl kocht bereits seit 13 Jahren für die Aktion Familienfasttag der Kath. Frauenbewegung. Heuer wurden unter anderem ein thailändisches Reisgericht und 250 Frühlingsrollen zubereitet. Die Speisen wurden am Wochenmarkt in Laakirchen erfolgreich verkauft und dabei EUR 640,-- erlöst.

 

Am Dienstag vor dem Familienfasttag wurde im Stadtkino Gmunden von der Kulturinitiative 08/16 der aufrüttelnde Dokumentarfilm „UNSER SAATGUT – Wir ernten, was wir säen“ gezeigt. Im Anschluss daran wurde für die Aktion Familienfasttag der Kath. Frauenbewegung für ein Frauenprojekt in Nepal um freiwillige Spenden gebeten, die vom Veranstalter verdoppelt wurden. Der wöchentlich stattfindende Salzkammergut Bauernmarkt in Ohlsdorf/Kleinreith übernahm dankenswerterweise die Bewirtung. Die gesamte Spendensumme von

stolzen EUR 3.000,-- wurde der Aktion Familienfasttag zur Verfügung gestellt.

 

Hinweis: Die direkte Projektunterstützung für das Partnerprojekt in Nepal ist durch "Gemeinsam spenden statt schenken" möglich

 

Die "Kochstammtischfrauen" Kim aus Kambodscha und Hideko aus Japan
Helga Kienesberger, Leiterin der kfb-Gmunden



 

Kirchdorf am Inn - Groß und Klein „löffelte“ für einen guten Zweck

 

In den letzten Tagen war in der Gemeinde/Pfarre Kirchdorf großes Fastensuppenessen und das für einen guten Zweck angesagt. Groß und Klein löffelte mit und ließen sich die Fastensuppe schmecken.

 

Nicht nur die Kinder in der VS Kirchdorf –Mühlheim unterstützen, in der Pause, beim gemeinsamen Fastensuppenessen die Aktion der KFB „Teilen spendet Zukunft“, auch im Gemeindekindergarten Kirchdorf wurde der Tisch zum Fastensuppenessen gedeckt und viele Teller leergegessen. Die Kinder wissen, über die Fastensuppenaktion, viel zu erzählen.

Ganz bewusst wollen „wir“ heute auf die Jause verzichten und gemeinsam über den Tellerrand hinausschauen, mit der Fastenjause wollen wir die Kinder aufmerksam machen, dass Wohlstand, Bildung und tägl. Nahrung nicht überall auf der Welt „selbstverständlich“ ist.

 

Sogar die Kinder unterstützen mit einer kleinen Spende die Aktion Familienfasttag der KFB.

Zum „Benefizsuppenessen“ in den Kindergarten kamen auch BGM Josef Schöppl, VBGM Andrea Schachinger und Altbürgermeister und Ehrenbürger Josef Wührer.

Der KIGA Kirchdorf konnte 126 € an die KFB übergeben.

 

Am Sonntag lud die KFB Kirchdorf zum gemeinsamen Fastensuppenessen in die Mehrzweckhalle ein. Auch da wurden nach dem Gottesdienst mehr als 30 Liter Suppen für einen guten Zweck verspeist. 

 

Jonas zeigt sich sichtlich erfreut, dass er nach dem Suppenessen, seine kleine Spende ,für einen guten Zweck -der auch noch verdoppelt wird-in die Box geben darf.
Suppenessen in Kindergarten, Schule und Pfarre in Kirchdorf am Inn
Zum „Benefizsuppenessen“ in den Kindergarten Kirchdorf kamen Altbürgermeister und Ehrenbürger Josef Wührer, VBGM Andrea Schachinger und BGM Josef Schöppl
Suppenessen in Kindergarten, Schule und Pfarre in Kirchdorf am Inn
Suppenessen in Kindergarten, Schule und Pfarre in Kirchdorf am Inn
Suppenessen in Kindergarten, Schule und Pfarre in Kirchdorf am Inn
Suppenessen in Kindergarten, Schule und Pfarre in Kirchdorf am Inn
Suppenessen in Kindergarten, Schule und Pfarre in Kirchdorf am Inn
Suppenessen in Kindergarten, Schule und Pfarre in Kirchdorf am Inn

 


 

Kremsmünster - Die Aktion Familienfasttag bei Wind und Wetter

 

KFB organisiert in Kremsmünster schon viele Jahre ein Suppenessen für die „Aktion Familienfasttag“. Auch dieses Jahr konnten Kälte und Wind die Damen vom Suppenstand am Rathausplatz, die die vielen Suppenspenden austeilten und die treuen Gäste nicht erschüttern.

 

Dank gebührt den Mitarbeiterinnen und Kindern der Pfarrcaritaskindergärten und Hortgruppen die alljährlich die „Aktion Familienfasttag“ aktiv unterstützen indem sie entweder in ihren Häusern ebenfalls Suppe kochen, die dann mit Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunden verspeist wird, oder indem sie den Suppenstand am Rathausplatz besuchen. Im Vorfeld wurden mit den Kindern die Thematiken der sozialen Ungerechtigkeiten und die Notwendigkeit von Bildung pädagogisch aufbereitet. Gemeinsam kochen, miteinander essen, plaudern und teilen – so werden christliche Werte sichtbar mit unseren Jüngsten gelebt. Dieses Jahr wurde die die Aktion von Firmlingen unterstützt, die beim Kochen und Aufräumen eine große Hilfe waren.

 

Die kfb-Kremsmünster sagt „DANKE“!

 

Durch die großartige und vielfältige Unterstützung der Pfarrgemeinschaft konnten 5.000,-- Euro an die Aktion Familienfasttag überwiesen werden.

 

Jutta Schmidhuber, Pfarrleitung der KFB Kremsmünster

 

Aktion Familienfasttag in Hort und Kindergarten Kremsmünster
Aktion Familienfasttag in Hort und Kindergarten Kremsmünster
Suppenessen in Kremsmünster

 


 

 

Linz - St. Konrad - Veränderung hin zu einem "Guten Leben"

 

Die Pfarre Linz - St. Konrad berichtet auf ihrer Pfarrwebsite von den gestalteten Gottesdiensten und dem anschließenden Suppenessen  >> mehr lesen

 


 

Naarn -  95 Liter Suppe für die globale Frauengemeinschaft

 

Wie jedes Jahr gab es auch in der Pfarre Naarn heuer am 2. Fastensonntag wieder vier verschiedene leckere Suppen für den guten Zweck zu verspeisen – insgesamt ca. 95 Liter. So möchten wir uns im Namen der Frauen aus Tansania herzlich bei den suppenkochenden Frauen herzlich bedanken. Zur Auswahl standen die traditionelle Flecksuppe, eine Knoblauchcremesuppe, eine Klare Rindsuppe mit Frittaten und eine Brotsuppe mit Gemüse. Die Suppen haben wie immer hervorragend geschmeckt.

Insgesamt wurden für die Aktion Familienfasttag 3144 € gespendet. Wir danken auch besonders dem Suppenteam der kfb für ihr Engagement und die jährliche Organisation.

Bedanken möchten wir uns auch bei der Pfarrbevölkerung für Ihre Unterstützung, sei es durch die Spende im Sackerl, per Überweisung oder beim Suppe essen. DANKE!

 

95 Liter Suppe in Naarn für die globale Frauengemeinschaft
95 Liter Suppe in Naarn für die globale Frauengemeinschaft

 


Neumarkt am Hausruck - Gottesdienstgestaltung und Suppenessen

 

Der Familienfasttag mit dem Suppensonntag hat in unserer Pfarre eine langjährige Tradition. Die kfb zeigt, was es heißt, solidarisch mit anderen Frauen zu sein und blickt über den Tellerrand hinaus.

 

Bei den Gottesdiensten am Samstag und Sonntag haben wir das Projekt des Familienfasttages vorgestellt, das heuer Frauen in Tansania unterstützt und stärkt. Mit selbst gebauten Energiesparöfen und selbst produzierten ökologischen Briketts wird die Umwelt geschont und den Frauen ein gutes Leben ermöglicht.

 

Nach dem Sonntagsgottesdienst wurde wieder zum Benefiz-Suppenessen ins Pfarrheim eingeladen. Eine große Vielfalt an feinen Suppen, wie Gulaschsuppe, Kaspressknödel-Suppe, Rindfleisch-Suppentopf, Erdäpfelsuppe, Kürbiscremesuppe, Krautsuppe, Linsensuppe, Gemüsesuppe standen zur Auswahl. Es war für jeden Geschmack etwas dabei und manchen fiel die Entscheidung schwer, sodass sie gleich mehrere Suppen kosten mussten. Die Suppen gab’s auch zum Mitnehmen im Glas, die sogenannte „Suppe to go“, fand großen Anklang. Kaffee und einfache Mehlspeisen schmeckten den Besuchern ebenfalls vorzüglich.

 

Dank der großzügigen Spenden und dem Erlös des Suppenessens konnten wir heuer 1.307,74 Euro sammeln und an die Aktion Familienfasttag weitergeben. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ allen Spendern und den vielen treuen Besuchern, die jedes Jahr zum Suppensonntag kommen.
Vielen Dank auch den engagierten Frauen des kfb-Teams für die Organisation und Zubereitung der köstlichen Suppen und Mehlspeisen.

 

Teilen spendet Zukunft!

 

Die Aktion Familienfasttag in Neumarkt am Hausruck
Die Aktion Familienfasttag in Neumarkt am Hausruck
Die Aktion Familienfasttag in Neumarkt am Hausruck
Die Aktion Familienfasttag in Neumarkt am Hausruck
Die Aktion Familienfasttag in Neumarkt am Hausruck
Die Aktion Familienfasttag in Neumarkt am Hausruck
Die Aktion Familienfasttag in Neumarkt am Hausruck

 


 

Niederneukirchen - Fastensuppenessen zum Familienfasttag der kfb

 

Beim Gottesdienst haben wir ein Projekt mit Bild und Ton vorgestellt. Frauen in Tansania werden mit Unterstützung zur Selbsthilfe angeleitet wie zB mit ortsüblichen Materialien umweltschonend und gesundheitsschonend gekocht werden kann.

Im Hort hat Ulli Hörtenhuber mit den Kindern Heizbriketts gemacht, wie sie die Frauen dort verwenden. In der Volksschule wurde im Rahmen der gesunden Jause, verschiedene Suppen an die Kinder ausgegeben. Dessen Erlös € 53,50 wird vom Land OÖ verdoppelt und ebenfalls gespendet. Am Familienfasttag konnten die Besucher/innen vom Sparmarkt eine köstliche indische Krautsuppe verkosten. Am Sonntag darauf war im Pfarrheim das traditionelle Fastensuppenessen. Wie jedes Jahr gab es auch heuer wieder viele köstliche Suppen zu verkosten, die von freiwilligen Frauen unserer Pfarre gekocht wurden. Somit konnten wir aus diesen Aktionen eine schöne Spendensumme von € 1898,45 für die Aktion Familienfasttag zur Verfügung stellen.

 

Gottesdienst zum Familienfasttag in Niederneukirchen
Gottesdienst zum Familienfasttag in Niederneukirchen

 


 

Ried im Innkreis - Die Schule für Sozialbetreuungsberufe veranstaltet in der Stadtpfarre Ried das Suppenessen

 

Am Sonntag, 10. März, wurde in der Stadtpfarre Ried im Innkreis die beliebte Fastensuppe angeboten. Diesmal zubereitet und verteilt von den Schülerinnen und Schülern der Schule für Sozialbetreuungsberufe Ried im Innkreis.

Die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Projekt WODSTA, dem Land Tansania, den Lebensbedingungen Vorort und  rund um den Begriff Fasten und Verzicht erfolgte fächerübergreifend in den Gegenständen Religion, Ernährung und Diät unter der Leitung von Frau Ing. Dipl.-Päd. Maria Dreher.

Die praktische Umsetzung der Veranstaltung mit dem Ziel Spenden zu sammeln war dank der Unterstützung aller Beteiligten ein großer Erfolg. Das soziale Engagement ist gerade an den Schulen für Sozialbetreuungsberufen gelebte Herzensbildung. Zur Auswahl standen zwei Suppen: Klare Gemüsesuppe mit Brandteigkrapferl oder Karotten-Süßkartoffelsuppe mit Zelten.

 

Suppenessen in Ried im Innkreis
Suppenessen in Ried im Innkreis
Suppenessen in Ried im Innkreis
Suppenessen in Ried im Innkreis



 

Ried in der Riedmark - Auch die Nachbereitung fürs nächste Jahr ist ganz wichtig!

 

Seit mehreren Jahrzehnten veranstaltet die Katholische Frauenbewegung in Ried in der Riedmark den in vielen Pfarren stattfindenden „Suppensonntag“.

Ein gut funktionierendes und bewährtes Netzwerk an Helferinnen und auch Helfern steht hinter dem Team. So können wir jedes Jahr beruhigt die Vorbereitungen und den tatsächlichen „Suppensonntag“ in Angriff nehmen.

 

Ungebrochen ist die Großzügigkeit der Spender/innen und Helfer/innen, ein herzliches Dankeschön dafür! Mit den Spenden aus Kirchensammlung und Suppenessen – heuer insgesamt € 3.000,-- !! - unterstützen wir die „Aktion Familienfasttag“ der Katholischen Frauenbewegung.

Stets nehmen sich die Helferinnen auch selbst kurz Zeit, die gespendeten Suppen zu verkosten. In diesem Rahmen erfolgt dann die „Nachbereitung“: Wie ist es „gelaufen? Dies´ oder jenes „müssen“ wir im nächsten Jahr anders oder wieder genau so machen!

 

Suppensonntag in Ried in der Riedmark

 


 

St. Marienkirchen/Polsenz - Suppentiger kamen voll auf ihre Kosten

 

Beim traditionellen Suppenessen der Katholischen Frauenbewegung St. Marienkirchen/P. kamen Suppentiger voll auf ihre Kosten. Bei mehr als 20 verschiedenen Suppen - "deftig" (wie Beuschl, Gulaschsuppe oder Bortsch), "vegetarisch" (wie Kaspressknödel, Knoblauchsuppe oder Minestrone) oder "ausgefallen" (wie Hühner-Curry-Suppe, Karotten-Orangencremesuppe, Bauernsuppe oder Süßkartoffelsuppe) - war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Die zahlreichen Besucher genossen diese sichtlich und spendeten dabei für die Aktion Familienfasttag der kfb.

Unterstützt wurde die Aktion auch von der Katholischen Jungschar, Jungscharkinder und ihre Gruppenleiter halfen beim Servieren der Suppen und Getränke mit. Insgesamt konnten € 3.063,71 für die Projekte der Aktion Familienfasttag überwiesen werden, wobei € 850,60 durch das Suppenessen erzielt wurden.

 

In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten
In St. Marienkirchen/P. kommen Suppentiger auf ihre Kosten

 


 

Ternberg - Fastensuppenessen alle 2 Jahre

 

Liebe Anneliese!
Ich schicke dir die Fotos von unserer Gottesdienstgestaltung in der Kirche und vom Fastensuppenessen. Wir waren in 3 Gottesdiensten präsent. Euer Feiertext zum 2. Fastensonntag hat uns sehr gute Impulse gegeben. Vor allem konnten wir gut veranschaulichen, was zu einem "Guten Leben" gehört. Das Vorlesen und Befestigen um das Plakat hat sehr meditativ gewirkt.
Die Teller mit den Aufschriften wurden von den Firmlingen unserer Pfarre im Religionsunterricht gemacht. Ich habe ihnen zur Einleitung den Film gezeigt. Jetzt steht das Plakat in der Schule.
In meiner zweiten Schule der NMS Rudigier in Steyr war das Familienfasttag heuer Thema zu unserer Fastenbesinnung am Aschermittwoch. In Fastenwürfeln sammeln wir noch bis zu den Osterferien.
Das Fastensuppenessen veranstalten wir alle 2 Jahre, es ist immer gut besucht. Die Besucher wissen schon. dass wir eine große Vielfalt an Suppen haben. Heuer waren es mindestens 15. Wir achten auch darauf, dass wir immer genügend Suppe für die Kinder haben, das ist uns sehr wichtig. z.B. Frittatensuppe.
Für die Werbung nützten wir heuer erstmals den örtlichen Fernsehkanal.
Wir freuen uns, dass es so gut geklappt hat.
Mit herzlichen Grüßen
Theresia

 

Gottesdienstgestaltung und Suppenessen in Ternberg
Gottesdienstgestaltung und Suppenessen in Ternberg
Gottesdienstgestaltung und Suppenessen in Ternberg
Gottesdienstgestaltung und Suppenessen in Ternberg
Gottesdienstgestaltung und Suppenessen in Ternberg
Gottesdienstgestaltung und Suppenessen in Ternberg
Gottesdienstgestaltung und Suppenessen in Ternberg
Gottesdienstgestaltung und Suppenessen in Ternberg
Gottesdienstgestaltung und Suppenessen in Ternberg
Gottesdienstgestaltung und Suppenessen in Ternberg

 



 

Thalheim bei Wels -  Viele Kinder haben sich beteiligt

 

In einem festlichen Gottesdienst beteten und sangen wir gemeinsam für die Frauen in Tansania. Beim anschließenden Suppenessen führten wir diese Gemeinschaft fort. Besonders schön war für uns, dass sich auch die Kinder einbrachten und so unserem Vorbild folgten.

 

Gottesdienst und Suppenessen in Thalheim
Gottesdienst und Suppenessen in Thalheim
Gottesdienst und Suppenessen in Thalheim
Gottesdienst und Suppenessen in Thalheim

 


 

Vöcklabruck - "Wofür brennst du?" in Messen und beim Fastensuppenessen

 

Liebe Anneliese,

 

dürfen in Vöcklabruck auf einen sehr erfolgreichen Familienfasttag zurückschauen. In den 3 Gottesdiensten zum Thema "wofür brennst du" stand die Begegnung Mose mit Gott am Dornbusch im Zentrum der Betrachtung. In der Predigt konnte ich auf die vielen Projekte in unserer Pfarre auf heiligem Boden hinweisen und bewusst machen, dass Gott auch heute und bei uns in Vöcklabruck da ist und auch wir für seine Ideen und Aufträge brennen.

Projekt in Tansania wurde vorgestellt und wir durften durch die Geschichten von Rehema Onesmo-Chale und den anderen Frauen wieder einmal einen Blick über unseren Tellerrand hinaus werfen. Sensibilisiert und betroffen vertrauen wir, dass unsere Gebete für die Frauen in Tansania erhört werden und dass viele Frauen in eine gute Zukunft aus eigener Kraft gehen können. Wir nutzen die Gottesdienste auch, um Frauen zum Mitmachen in der kfb einzuladen.

Nach den Gottesdiensten gab es erstmals in Vöcklabruck Suppe im Glas zum Mitnehmen und am Sonntag um 11.30 Uhr auch ein gemeinsames Fastensuppe essen in der Franziskusschule.

Engagement vieler Frauen hat sich gelohnt und wir können mit 2300€ unseren finanziellen Beitrag zur Solidarität für die Frauen in Tansania leisten.

 

Danke für eure tolle Unterstützung und das tolle Material!

 

Angelika Köttl

 

"Wofür brennst du?" in der Messe und beim Suppenessen in Vöcklabruck
"Wofür brennst du?" in der Messe und beim Suppenessen in Vöcklabruck
"Wofür brennst du?" in der Messe und beim Suppenessen in Vöcklabruck
"Wofür brennst du?" in der Messe und beim Suppenessen in Vöcklabruck
"Wofür brennst du?" in der Messe und beim Suppenessen in Vöcklabruck
"Wofür brennst du?" in der Messe und beim Suppenessen in Vöcklabruck

 


 

Wippenham - "Gutes Leben" in der Wortgottesfeier und Suppenessen am Kirchenplatz

 

Die Kath. Frauenbewegung hat anlässlich des Familienfasttages die Wortgottesfeier zum Familienfasttag gestaltet. Dabei wurde darüber nachgedacht, was für ein "Gutes Leben" notwendig ist und außerdem wurde ein Projekt in Tansania vorgestellt, bei dem Frauen im Bau von Öfen geschult werden und dadurch ihre Lebenssituation deutlich verbessern können.

 

Nach dem Gottesdienst gab's am Kirchenplatz eine ausgezeichnete Fastensuppe! Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten für diesen schönen Gottesdienst. Ein besonderes Dankeschön an Elisabeth Weinberger und an die Frauen von der Kath. Frauenbewegung.

 

(Beitrag nach Rücksprache mit Elisabeth Weinberger, entnommen von facebook-"Wippenham aktuell")

 

Die kfb Eferding setzt "geschackvolle" Zeichen
"Gutes Leben" in der Wortgottesfeier und ein Suppenessen am Kichenplatz in Wippenham
"Gutes Leben" in der Wortgottesfeier und ein Suppenessen am Kichenplatz in Wippenham
"Gutes Leben" in der Wortgottesfeier und ein Suppenessen am Kichenplatz in Wippenham
"Gutes Leben" in der Wortgottesfeier und ein Suppenessen am Kichenplatz in Wippenham
"Gutes Leben" in der Wortgottesfeier und ein Suppenessen am Kichenplatz in Wippenham
"Gutes Leben" in der Wortgottesfeier und ein Suppenessen am Kichenplatz in Wippenham
"Gutes Leben" in der Wortgottesfeier und ein Suppenessen am Kichenplatz in Wippenham
"Gutes Leben" in der Wortgottesfeier und ein Suppenessen am Kichenplatz in Wippenham
"Gutes Leben" in der Wortgottesfeier und ein Suppenessen am Kichenplatz in Wippenham

 


 

Wolfsegg - afrikanischer Flair im Gottesdienst und beim Suppenessen

 

Die Pfarre Wolfsegg berichtet auf ihrer Pfarrwebsite zur Aktion Familienfasttag  >> mehr dazu

 


 

Gerne könnt auch ihr Fotos und einen kurzen Bericht an: anneliese.schuetz@dioezese-linz.at schicken

Domfrauen
Domfrau Isabella Unfried

„Wo gehöre ich hin?“

Isabella Unfried schreibt über einen kleinen Kerl, der auf den ersten Blick so gar nicht in den ehrwürdigen Dom zu...

Domfrau Julia Dobretsberger

Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an

Julia Dobretsberger über einen Platz, der Fragen erlaubt und Sehnsucht entstehen lässt.

Domfrau Andrea Gschwendtner

In Stein gemeißelte Geschichte als Auftrag

Andrea Gschwendtner über die Botschaft des Pfingstaltares.
Schon gelesen?

 

Katharina von Siena - Patronin und Weggefährtin
rund 250 Frauen aus den Diözesen Linz und Passau nahmen aus der Katharinafeier Mut und Bestärkung mit

Grenzen überwinden bei Katharinafeier in Schärding

Rund 250 Frauen aus den Diözesen Linz und Passau feierten am 29. April 2016 den Gedenktag der Heiligen Katharina von...
Ausflugstipps in und rund um Oberösterreich
Außenaufnahme des Christophorushauses

Das Christophorushaus: Arbeitsplatz der MIVA

Das Haus ohne Ofen und eine dreifache Kirche in Stadl-Paura
Katholische Frauenbewegung in Oberösterreich
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
Telefon: 0732/7610-3441 oder -3442
Telefax: 0732/7610-3779
kfb@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: