Tuesday 2. June 2020

Beklatschen ist zu wenig

Forderung nach Aufwertung von Frauen in Kirche und Gesellschaft

Eine deutliche Aufwertung des Dienstes von Frauen in Kirche wie Gesellschaft fordert die Katholische Frauenbewegung Österreichs anlässlich des Gedenkens an ihre Patronin und Weggefährtin, die Heilige Katharina von Siena, am 29. April. Das Beispiel der Heiligen, deren diakonisches Wirken weite Kreise zog, ermutige Frauen zu Kritik und Widerständigkeit sowie dazu, Visionen selbstbewusst und zielstrebig in die Tat umzusetzen: „Wir fordern, Frauen in der Diakonie sakramental zu stärken und das Diakonat für Männer wie Frauen zu reformieren,“ so Angelika Ritter-Grepl, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs: „Und wir treten ein für die Aufwertung der Arbeit in sogenannten Frauenbranchen wie Pflege, Gesundheit, Handel oder Reinigung“. Das „Beklatschen von Frauen“, ob in „systemrelevanten“ Bereichen der Arbeitswelt oder im diakonischen Dienst der Kirche, sei zu wenig, so Ritter-Grepl.

 

„Gebt Euch nicht mit Kleinem zufrieden, Gott erwartet Großes“, zitiert die kfbö-Vorsitzende die Heilige Katharina von Siena, deren Beispiel Frauen am 29. April österreichweit gedenken. Das erfordere, das Diakonat zu überdenken und so zu reformieren, dass die vielfältigen Beiträge von Frauen und Männern in der Diakonie Anerkennung und Unterstützung fänden. Die Forderungen nach einer Aufwertung der Arbeit in klassischen „Frauenbranchen“ erhebt die Katholische Frauenbewegung Österreichs auch anlässlich des Tags der Arbeitslosen am 30. April und dem Tag der Arbeit am 1. Mai: „Was es braucht, ist eine Anhebung der Löhne und bessere Arbeitsbedingungen“. Eine geschlechtergerechte Gestaltung der Arbeitswelt halte eine Gesellschaft funktionsfähig und stärke das Gemeinwohl, so Ritter-Grepl.

 

Gott erwartet Großes

Domfrauen
Domfrau Katharina Kern

"Was bringst du heute mit?"

Katharina Kern denkt beim Gabentisch über Einladungen nach und über die Erfahrung, da sein zu dürfen und beschenkt zu...

Domfrau Anna Ljubas

Die wahren Helden sind die kleinen Leute

Anna Ljubas erschließt die verborgenen Geschichten der Linzer Domfenster, die von Menschen aus dem ganzen Land erzählen.

Domfrau Maria Schlackl

Brennende Säule

Eine Säule des Doms inspiriert die Salvatorianerin Sr. Maria Schlackl sds zum Nachdenken.
Schon gelesen?

kfb Zeitung 05/2020 Vollbild

 

Katharina von Siena - Patronin und Weggefährtin
Ausschnitt Katharinator

Katharinagebet 2020 zuhause

29. April 2020, 20 Uhr: Gebet zur Hl. Katharina von Siena
Ausflugstipps in und rund um Oberösterreich
Außenaufnahme des Christophorushauses

Das Christophorushaus: Arbeitsplatz der MIVA

Das Haus ohne Ofen und eine dreifache Kirche in Stadl-Paura
Katholische Frauenbewegung in Oberösterreich
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
Telefon: 0732/7610-3441 oder -3442
Telefax: 0732/7610-3779
kfb@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: