Freitag 27. April 2018
  • BIBLISCHE SOMMERWOCHEN

    Urlaub & Bibel unter einen Hut bringen ...

  • EXPEDITION BIBEL

    Bibelausstellung

    Verleih, Unterstützung, Kontakt

  • LINZER BIBELKURS 2018

    Lebenskräftig Die neue Bibelübersetzung macht Sinn

    Themen, ReferentInnen, Orte und Termine

  • IM ANFANG ...

    GENESIS 1 – 11

    Bibelpastorale Studientagung

    23.  25. August 2018

     

Wie heißt Gott?

Bibel heute Nr. 213

Bibel heute

Nr. 213, 1/2018

Biheu 213

Die überarbeitete Einheitsübersetzung verwendet, wie schon seit langem die Luther- und die Neue Zürcher Bibel, das Wort „Herr", wenn in den hebräischen Texten der Gottesname geschrieben steht und nicht mehr wie bisher meist „Jahwe". Dies hat zu Diskussionen geführt, so dass das neueste Heft der Zeitschrift Bibel heute das Thema aufgreift und grundlegend darstellt. 

 

Katrin Brockmöller, Direktorin des Katholischen Bibelwerks e.V., geht in mehreren Beiträgen auf die aufgeworfenen Fragen ein. Sie erklärt die Veränderung, die Rücksicht nimmt auf die jüdische Tradition, Gottes Namen nicht auszusprechen. Durch die Verwendung von Kapitälchen gibt die Übersetzung im Druckbild den Hinweis, dass es sich nicht um die Anrede eines Mannes handelt. Brockmöller sieht daher vor allem für das Vorlesen noch Aufklärungsbedarf: „Problematisch in der Bibelpastoral und der Verkündigung wird sein: Wie kann das Ersatzwort ,Herr´so vorgelesen werden, dass es als Ersatzwort und nicht als Name (Gottes) und damit als Inhalt wahrgenommen werden kann?"

 

In den Beiträgen geht es aber nicht nur um die Frage der Übersetzung und des Vorlesens. Frauen aus Judentum, Christentum und Islam erläutern, wie in ihren Religionen und in ihrem persönlichen Glauben der Gottesname vorkommt. Und Beispiele aus den Psalmen zeigen, wie vielfältig im biblischen Gebet Gott benannt wird. 

 

Weitere Beiträge erklären, warum das Judentum schon immer damit zurecht kam, Gott nicht mit Namen zu nennen oder warum sich im Christentum die Bezeichnung „Herr" verbreitet hat. Auch dass in den Ikonen der othodoxen Christen immer ein Name stehen muss, wird dargestellt.

 

Bibeltexte, in denen Gott sich zu erkennen gibt, werden genauer betrachtet, ebenso die Verwendung des Gottesnamens im Neuen Testament. Und es gibt Beispiele aus der Gegenwart und für die eigenen Praxis, wie man sich kreativ dem Gottesnamen annähern kann. 

Die Zeitschrift ist mit symbolischen Fotos zum Thema und grafisch gestalteten Texten nicht nur als Informationsschrift, sondern auch zur Betrachtung gut geeignet.

 

 

Vorwort und Inhaltsverzeichnis (zum Vergrößern anklicken):

 Vorwort          Inhalt

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Heft bestellen

 

Lesejahr B: Markusevangelium

Wissens- und Lesenswertes sowie praktische Anregungen zum Markusevangelium finden Sie auf unserer neuen Seite zum Markusevangelium. zur Seite

Biblisches Sonntagsblatt
Gehalten

Für jeden Sonntag spirituelle Gedanken und Hilfen - mehr ...

Einheitsübersetzung 2016
Einheitsübersetzung

Die revidierte Einheitsübersetzung ...

mehr 

Landkarten
Karte Mittelmeerraum

Begehbare Landkarten, Tischlandkarten und Karten für den Abdruck in Printmedien ...

mehr

BIBELWERK
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
UID-Nr: ATU59278089
Telefon: +43 732 7610-3231
Telefax:+43 732 7610-3239
bibelwerk@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: