Thursday 19. May 2022

„Buch der Bücher“

Sonderausstellung im Maximilianhaus

 

Im Jahr des 500sten Geburtstags der Bibelübersetzung Martin Luthers, präsentiert das Bibelwerk Linz in Kooperation mit dem Evangelischen Museum OÖ Rutzenmoos die Ausstellung „Buch der Bücher“. 


Ist die Lutherübersetzung zwar die bekannteste deutsche Übersetzung ihrer Zeit, so ist sie doch nicht die einzige oder die erste. In der Ausstellung wird etwa auch eine Faksimile-Ausgabe der Wenzelsbibel zu sehen sein, einer Übersetzung ins sog. Prager Deutsch, die rund 100 Jahre vor der Lutherübersetzung erstellt wurde. 

 

Wenzelsbibel


Fülle an Übersetzungen
Um die Veröffentlichung der ersten Luther-Gesamtausgabe kam es zu einem regelrechten Wettlauf zu den Druckerpressen – der Mainzer Dominikaner Johann Dietenberger schaffte es gerade noch, seine eigene Übersetzung 1534 kurz vor Luthers erster Gesamtausgabe zu publizieren .
Ende des 18. Jh. erschienen in Folge der Aufklärung elf katholische Übersetzungen, die nicht mehr hauptsächlich von dem Bestreben der Abwehr des Protestantismus geprägt waren, wie z.B. jene von Dominikus Brentano


Der erste Versuch einer interkonfessionellen Übersetzung wurde vom Verleger Johann Esaias von Seidel 1810 mit der Gründung einer interkonfessionellen Bibelanstalt in Sulzbach angestoßen. Diese Übersetzung von Leander van Eß erhielt zwar das Placet des Königs von Bayern und vieler katholischer Bischöfe, wurde 1821 aber von Rom auf den Index gesetzt. Der Versuch der Ökumene scheiterte, von evangelischen Verlagen wurde die Eß-Bibel jedoch bis Ende des 20. Jh. angeboten.
Diese und viele weitere Übersetzungen sowohl aus dem evangelischen wie auch dem katholischen Bereich werden in der Ausstellung präsentiert, an denen auch kirchengeschichtliche Ereignisse und Auseinandersetzungen beispielhaft sichtbar werden. Im Zusammenhang mit der Fülle und der Vielfalt stellen wir die Frage nach Motivationen und Unterschieden. Sind Übersetzungen wertfrei und neutral? Von welchen Vorüberlegungen, Werten und religiösen Grundeinstellungen sind sie geprägt und zu welchen Differenzen kommt es dadurch? Wie darf mit dem Ursprungstext verfahren werden? Und gibt es die eine ultimative Übersetzung?

 

Jenaer Kmpfbibel


Haben auch Sie eine besondere, interessante oder kuriose Bibelausgabe zuhause?

Sie kann als Leihgabe Teil dieser Ausstellungskollektion werden: Wenden Sie sich an uns (Tel. 0732/7610-3231) oder an das Maximilianhaus Attnang-Puchheim (Tel. 07674/66 550).

 


 

Kurzinfo zur Ausstellung „Buch der Bücher“

 

Sonderausstellung in Attnang-Puchheim
Ausstellungseröffnung: Do, 2. Juni, 19 Uhr 
Musikalische Umrahmung: JuHe & Freind 
Ort: Attnang-Puchheim, Maximilianhaus
Ausstellungsdauer: 3. bis 17. Juni 2022, Montag bis Samstag, 8 bis 11:30 Uhr, Dienstag zusätzlich 17 bis 19 Uhr, jeweils nach Vereinbarung (Tel. 07674/66 550).
 


 

Die große Hausbibel
Die große Hausbibel

Mit umfangreichen Hinweisen für einen guten Einstieg in die Bibel ...

mehr

 

Sonntagsblatt
Biblisches Sonntagsblatt

Für jeden Sonntag spirituelle Gedanken und Hilfen ...

mehr

Das Magnifikat
Das Magnifikat

Ein revolutionäres Lied voll Hoffnung und Sehnsucht

mehr

 

Bibelleseplan 2022
Bibelleseplan 2022

Lesejahr C

mehr ...

Lesejahr C: Lukasevangelium

Wissens- und Lesenswertes sowie praktische Anregungen zum Lukasevangelium finden Sie auf unserer Seite zum Lukasevangelium.

zur Seite

Landkarten
Karte Mittelmeerraum

Begehbare Landkarten, Tischlandkarten und Karten für den Abdruck in Printmedien ...

mehr

Einheitsübersetzung 2016

Die revidierte Einheitsübersetzung ...

mehr 

BIBELWERK
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
UID-Nr: ATU59278089
Telefon: +43 732 7610-3231
Telefax:+43 732 7610-3779
bibelwerk@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: