Thursday 19. September 2019

Aufbrechen ins Neue

Nachlese zur bibelpastoralen Tagung zum Buch Rut 2019

 

Das Buch Rut aus bibelwissenschaftlicher Sicht und sein Beitrag für die heutige Diskussion zum Thema Migration standen im Mittelpunkt der Tagung, die von 30. bis 31. August 2019 im BildungsZentrum St. Benedikt in Seitenstetten stattgefunden hat.

 

Weihbischof Anton LeichtfriedEin Thema, das Spannung verspricht

In seiner Eröffnungsrede freute sich Weibischof Anton Leichtfried über die „Anziehungskraft theologischer Veranstaltungen“. Überdies würdigte er die Zusammenarbeit der Diözesen St. Pölten (Fachstelle Bibelpastoral) und Linz (Bibelwerk) bei der Planung und Durchführung dieser Tagung. „Zum Buch Rut möchte ich noch einen Satz sagen: Die Moabiterin Rut in Betlehem, dann im Stammbaum Jesu – das verspricht Spannung ...“

 

Irmtraud FischerDas Buch Rut als minutiös arrangiertes Kunstwerk

Die Grazer Bibelwissenschaftlerin Univ.-Prof.in Irmtraud Fischer ging auf die kunstvolle Struktur ein, die das Buch zu einem literarischen Kunstwerk machen. Das Buch Rut sei aber weit mehr als Literatur, sondern sei ein zentraler Text, der die Schrift auslegt und zentrale Rechtstexte aufgreift. 


Aufbrechen

Ihren zweiten Vortrag betitelte Irmtraud Fischer mit „Rut. Ein Buch vom Aufbrechen in neue Lebenskontexte“. Dabei machte sie deutlich, dass der Begriff des Aufbrechens im Buch vielfältig sei. Aus einer Situation der Trauer (Tod der Ehemänner) und Not (Hunger) brechen die Frauen auf, um sich ein neues Leben für die Zukunft aufzubauen. Dabei werde die Schrift kreativ gedeutet und das Recht zugunsten von Frauen ausgelegt. So könne das Buch auch als Modell gelesen werden, wie eine „Aktualisierung der Schrift in heutige Gesellschaften“ möglich sei. 


Martin JäggleAktualisierung ins Heute

Eine Aktualisierung in die heutige Situation stellte dann em. Univ.-Prof. Martin Jäggle aus Wien in den Mittelpunkt seiner Darlegungen. „Was hat Gott sich gedacht, dass er uns mit Migration heimsucht?“ Ausgehend vom Buch Rut, das auf die Situation von Migrantinnen bei uns und ihre rechtliche Situation aufmerksam mache, ging er auf die aktuelle Diskussion rund um Migration in Österreich ein. Interessante Aspekte (40 % der Dörfer und kleinen Städte in Österreich schrumpfen, da junge Menschen und v.a. junge Frauen in Städte migrieren; es gibt 65.000 24h-Pflegerinnen aus dem Ausland) weiteten den Blick auf die vielfältigen Formen von Migration. 


Szene aus dem Buch RutPraktische Vertiefung

Ergänzt wurden die Vorträge und Diskussionen mit Workshops und einer Bibelfigurenausstellung, die während der Tagung eröffnet wurde und bis Mitte Dezember im BildungsZentrum zu sehen ist. 

 

Über 80 TeilnehmerInnen beschäftigen sich in Vorträgen, Workshops und Diskussionen mit den Themen der Tagung, die von der Fachstelle Bibelpastoral der Diözese St. Pölten und dem Bibelwerk Linz veranstaltet wurde. 

 

(Karin Hintersteiner, St. Pölten)

 

>> zur Bildergalerie

Downloads zur Tagung

 

Aufbruch

 

Aufbrechen

loslassen und sich einlassen

 

aufbrechen

mit Offenheit

mit Achtsamkeit

mit Weitblick

mit Weisheit

 

um aufzubrechen

ausgrenzende Sprache

einengende Gesellschaftsstrukturen

entwürdigende Missstände

überkommene Vorschriften

verborgenes Unrecht

 

Gott segne unseren Aufbruch

 

(Renate Hinterberger Leidinger, Bibelwerk Linz)

 

Zum Vormerken:

Bibelpastorale Studientagung 2020 zur Apostelgeschichte:

20. – 22. August im Bildungshaus Schloss Puchberg bei Wels

Infos und Anmeldung >

 

 

Jahre der Bibel
Jahre der Bibel-Logo

Informationen, Veranstaltungen, Publikationen zu und in den Jahren der Bibel

mehr

Sonntagsblatt
Biblisches Sonntagsblatt

Für jeden Sonntag spirituelle Gedanken und Hilfen ...

mehr

Einheitsübersetzung 2016

Die revidierte Einheitsübersetzung ...

mehr 

Landkarten
Karte Mittelmeerraum

Begehbare Landkarten, Tischlandkarten und Karten für den Abdruck in Printmedien ...

mehr

Lesejahr C: Lukasevangelium

Wissens- und Lesenswertes sowie praktische Anregungen zum Lukasevangelium finden Sie auf unserer Seite zum Lukasevangelium.

zur Seite

BIBELWERK
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
UID-Nr: ATU59278089
Telefon: +43 732 7610-3231
Telefax:+43 732 7610-3779
bibelwerk@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: