Monday 19. April 2021

Das Bibelwerk exportiert

Unsere Materialien bilden Grundstock für Bibelausstellung in Weißrussland

Der Leiter des Bibelwerks Linz, Franz Kogler, war in Weißrussland, um eine Bibelausstellung zu eröffnen.

Foto: Bibelwerk LinzErmöglicht wurde die Schau durch die Beratung, Hilfe und finanzielle Unterstützung aus Oberösterreich:

Freunde des Bibelwerks Linz

Frauen von Bethanien (Dr. Roswitha Unfried)

Andreas-Petrus-Werk

Osthilfefond der Diözese Linz

„Wir wollen hier in Weißrussland Kirche bauen“, sagt Bruder Korneliusz Konsek. Das ist nach acht Jahrzehnten kommunistischer Herrschaft auch dringend nötig. Der charismatische Ordensbruder von den Steyler Missionaren, der seit 1998 im Land ist, stellt aber umgehend klar, was das für ihn bedeutet: „Nicht weitere Gebäude zu errichten, sondern die Menschen befähigen, ihren Glauben zu leben“. Dazu dient das Bildungshaus der Steyler Missionare in Baranovici, 150 km von der Hauptstadt Minsk entfernt. Es ist für die 700.000 bis eine Million Katholiken des Landes ein bekanntes und gesuchtes Zentrum. Dort wird eine religiöse Monatszeitschrift herausgegeben, dort werden Exerzitien angeboten und vor allem in einem dreijährigen „Katechetischen Kolleg“ (Wochenendseminare) Religionslehrer/innen ausgebildet.

Die Bibel schmecken

Foto: Bibelwerk LinzIn diesem Haus hat Br. Korneliusz – angeregt von der Linzer Bibelausstellung – drei Räume in eine „biblische Welt“ verwandelt: ein Zimmer ist wie ein Haus zur Zeit Jesu eingerichtet, die Besucher/innen schmecken orientalische  Gewürze und sehen Bibelrollen, Gebetsriemen und siebenarmige Leuchter – Gegenstände, die Welt des Judentums erschließen.



Gesamtbibel auf weißrussisch fehlt

Die im Unterschied zur Linzer Ausstellung permanente Schau ist für die gesamte katholische Kirche in Weißrussland ein bedeutsames Projekt, urteilt Sigried Spindlbeck von der OÖ Auslandscaritas.

Bei der Beschäftigung mit der Bibel in Weißrussland kommt einem schmerzlich zum Bewusstein, was man mitten in Europa nicht vermuten würde, erklärt Kogler: Dass nur die vier Evangelien ins Weißrussische übersetzt sind, der Rest von Neuem und Altem Testament liegt nur auf Russisch und Polnisch vor – eine schwierige Ausgangssituation für die Bibelpastoral. Ein großes Kapital für die Kirche sieht er aber in den Religionslehrer/innen, die in Baranovici ausgebildet werden: „Vor allem die jungen Ordensfrauen sind eine wirklich fröhliche Truppe, von der viel Freude ausgeht.“

Josef Wallner, KirchenZeitung Linz

(Artikel aus der KIZ)

 

Bildergallerie

 

Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz
Foto: Bibelwerk Linz

 

Die große Hausbibel
Die große Hausbibel

Mit umfangreichen Hinweisen für einen guten Einstieg in die Bibel ...

mehr

 

Sonntagsblatt
Biblisches Sonntagsblatt

Für jeden Sonntag spirituelle Gedanken und Hilfen ...

mehr

Pflanzen der Bibel
Pflanzen der Bibel

Ein Streifzung durch die biblische Pflanzenwelt ...

mehr

 

Bibelleseplan 2021
Bibelleseplan 2021

Lesejahr B

mehr ...

Landkarten
Karte Mittelmeerraum

Begehbare Landkarten, Tischlandkarten und Karten für den Abdruck in Printmedien ...

mehr

Lesejahr B: Markusevangelium
Evangelist Markus, Bamberger Apokalypse

Wissens- und Lesenswertes sowie praktische Anregungen zum Markusevangelium finden Sie auf unserer Seite zum Markusevangelium.

zur Seite

Einheitsübersetzung 2016

Die revidierte Einheitsübersetzung ...

mehr 

BIBELWERK
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
UID-Nr: ATU59278089
Telefon: +43 732 7610-3231
Telefax:+43 732 7610-3779
bibelwerk@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: