aufbrechen – Apg 3,11–26
aufbrechen wird nicht richtig angezeigt
Im Browser ansehen

 

12. April: Apg 3,11–26

   

Foto: Josef Grünstäudl SM

Die Darstellung (aus einem orthodoxen Moldau-Kloster in Rumänien) zeigt die drei Erzväter Isaak, Abraham (als der Urvater in der Mitte) und Jakob mit ihren „Schößlingen“, den zahlreichen Nachkommen, die Gott dem Abraham verheißen hatte. Abrahams Schoß ist ein Trostbild für Geborgenheit und Heimat beim Urvater des Gottesvolkes.

 

Der Vater Jesu ist der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs

 

11   Da er (der Geheilte) sich Petrus und Johannes anschloss,

lief das ganze Volk bei ihnen in der sogenannten

Halle Salomos zusammen, außer sich vor Staunen.

 

12   Als Petrus das sah, wandte er sich an das Volk:

Israeliten, was wundert ihr euch darüber?

Was starrt ihr uns an, als hätten wir

aus eigener Kraft oder Frömmigkeit bewirkt,

dass dieser gehen kann?

13   Der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, der Gott unserer Väter,

hat seinen Knecht Jesus verherrlicht,

den ihr ausgeliefert und vor Pilatus verleugnet habt,

obwohl dieser entschieden hatte, ihn freizulassen.

14   Ihr aber habt den Heiligen und Gerechten verleugnet

und die Freilassung eines Mörders erbeten.

15   Den Urheber des Lebens habt ihr getötet,

aber Gott hat ihn von den Toten auferweckt.

Dafür sind wir Zeugen.

16   Und aufgrund des Glaubens an seinen Namen

hat dieser Name den Mann hier, den ihr seht und kennt,

zu Kräften gebracht;

der Glaube, der durch ihn kommt,

hat ihm vor euer aller Augen die volle Gesundheit geschenkt.

 

17   Nun, Brüder, ich weiß, ihr habt aus Unwissenheit gehandelt,

ebenso wie eure Anführer.

18   Gott aber hat auf diese Weise erfüllt,

was er durch den Mund aller Propheten im Voraus verkündet hat:

dass sein Christus leiden werde.

19   Also kehrt um und tut Buße, damit eure Sünden getilgt werden

20         und der Herr Zeiten des Aufatmens kommen lässt

und Jesus sendet als den für euch bestimmten Christus!

 

21   Ihn muss freilich der Himmel aufnehmen

bis zu den Zeiten der Wiederherstellung von allem,

die Gott von jeher durch den Mund

seiner heiligen Propheten verkündet hat.

22   Mose hat gesagt: Einen Propheten wie mich

wird euch der Herr, euer Gott, aus euren Brüdern erwecken.

Auf ihn sollt ihr hören in allem, was er zu euch sagt.

23   Jeder, der auf jenen Propheten nicht hört,

wird aus dem Volk ausgemerzt werden.

24   Und auch alle Propheten von Samuel an und alle,

die später auftraten, haben diese Tage angekündet.

 

25   Ihr seid die Söhne der Propheten und des Bundes,

den Gott mit euren Vätern geschlossen hat,

als er zu Abraham sagte:

Durch deine Nachkommenschaft sollen

alle Geschlechter der Erde Segen erlangen.

26   Für euch zuerst hat Gott seinen Knecht erweckt und gesandt,

damit er euch segnet und jeden von seiner Bosheit abbringt.

 

Impulsfragen:

  • Warum will Petrus nicht als Wundertäter betrachtet werden? Wer/Was hat den Gelähmten eigentlich geheilt?
  • Was sollen die vom Autor der Apostelgeschichte Angesprochenen konkret tun bzw. an sich geschehen lassen?
  • Nach all den Einschränkungen der letzten Wochen und Monate: Wie groß ist bei Ihnen die Sehnsucht nach Zeiten des Aufatmens?

Franz Kogler

 


Was bewegt Sie? Was ist Ihre Meinung zu diesem Textabschnitt? Was verstehen Sie nicht? Wo sind Sie dagegen? 

Mit diesem Link können Sie sich direkt äußern

 

Reden Sie mit: Heute Abend, 19 Uhr, Online-Austausch zu diesem Textabschnitt mit Franz Kogler. Mit diesem Link können Sie ab 18.45 Uhr direkt einsteigen: Online-Austausch

 

Medieninhaber: Diözese Linz, Herrenstraße 19, 4020 Linz, DVR: 0029874/119
Herausgeber: Dr. Franz Kogler, Bibelwerk Linz, Pastoralamt, Kapuzinerstr. 84, 4020 Linz, Österreich
UID: ATU 59278089, bibelwerk@dioezese-linz.at, 0043-[0]732/7610-3231
Redaktion: Ingrid Penner
Die Rechte von Text und Bild liegen bei den AutorInnen.
Hinweis gem. § 25 Mediengesetz unter www.bibelwerklinz.at

 

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Impuls an Bekannte oder FreundInnen weiterleiten.


Impressum | Homepage | Onlineshop | Kontakt

 

aufbrechen anmelden | abmelden

aufbrechen abmelden