Tuesday 2. March 2021

Genau betrachtet...

 

 

Die Zahl arbeitsloser Menschen ist in Österreich Corona bedingt hochgeschnellt...

Die Zahl arbeitsloser Menschen ist in Österreich Corona bedingt hochgeschnellt, fast 230.000 waren es im April mehr als im Vorjahr, im Oktober sind es 70.000. Die Aussichten sind sehr ungewiss, der Winter wird wieder neue Höchstwerte bringen.
Hunderttausende Menschen suchen, wie auch in den letzten Jahren schon, händeringend nach einem Arbeitsplatz. Es gibt aber deutlich weniger offene Stellen.
Besonders schwer haben es jetzt langzeitbeschäftigungslose Menschen. Die Anzahl derer, die innerhalb eines Jahres keine Beschäftigung länger als 62 Tagen hatten, ist österreichweit um 30% gestiegen, in Oberösterreich hat sich die Anzahl mit 46% fast verdoppelt. Wenn noch höheres Alter oder gesundheitliche Einschränkungen dazukommen, ist es nun fast aussichtslos, einen passenden Arbeitsplatz zu bekommen. Neben Hoffnungslosigkeit leiden diese Menschen oft auch unter Armut.
Daher braucht es ein Förderprogramm, bei dem die gesamten Lohnkosten für eine Beschäftigung in öffentlichen oder gemeinnützigen Einrichtungen übernommen werden. Von einer derartigen Förderung bleiben nach Abzug aller zurückfließen-den Steuern und Abgaben sowie des zu zahlende Arbeitslosengeldes Nettokosten von etwa 5,- Euro je Arbeitsstunde oder nur etwa 25% übrig. Denn mit einem guten Arbeitsplatz kann Hoffnung gegeben und ein selbstständiges Leben ermöglicht werden.
 

Bischöfliche Arbeitslosenstiftung
Domgasse 3
4020 Linz
Telefon: +43 732 781370
Telefax:+43 732 781370-4
arbeitslosenstiftung@dioezese-linz.at
DVR: 0029874(10312)
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: