Wednesday 23. September 2020

„Das Gemeinschaftsgefühl im Sport wird immer intensiver“

Die Profifußballerin Katharina Strauchs hat den Ehrgeiz von Grund auf im Blut

Bereits mit vier Jahren entdeckte Katharina Strauchs ihre Leidenschaft für Fußball. Eine große Karriere stand ihr bevor. Zwölf Jahre lang spielte sie schließlich in der österreichischen Bundesliga und war außerdem Mitglied des österreichischen Nationalteams.

 

Sport bedeutet für die Profikickerin Ausgleich zum Alltag. „Schon mein ganzes Leben ist es für mich normal, mehrmals die Woche an einem geregelten Training teilzunehmen.“ Mit dem Sport verbinde sie vor allem schöne Momente und viele gefeierte Erfolge.

 

Katharina Strauchs gilt als ein Fan des Mannschaftssports. Gemeinsam zu gewinnen oder zu verlieren sei für sie ein ganz besonderes Gefühl. „Begleitend dazu, knüpft man viele Freundschaften, die auch ewig halten“, betont die Fußballerin.

 

OEFB Frauen Bundesliga Union Kleinmünchen-SK Sturm Graz, 06.09.2014, Katharina Strauchs (Kleinmünchen) erzielt das 1:0 Foto: Foto Lui

 

Generell fasziniert sie der sportliche Wettkampf. Als ehrgeizige Kämpferin sei es für sie immer schon wichtig gewesen, Erfolge zu feiern, sagt sie. „Sich in einem Wettkampf zu messen, ist für einen Sportler die Belohnung für harte Arbeit. Den Ehrgeiz zu gewinnen, hatte ich von Grund auf im Blut.“ Um für einen Wettkampf in Höchstform zu sein, bedarf es für sie keine besondere körperliche Vorbereitung. „Das einzige war, dass ich immer genug Schlaf gebraucht habe um eine Topleistung abrufen zu können.“

 

"Immer positiv denken"

 

Sich aber mental auf einen Wettkampf einzustellen, gehört für sie sehr wohl dazu. „An sich glauben oder immer positiv denken, sind immer Teil eines guten Rezeptes für große Erfolge.“ Im Leistungssport spiele der Glaube eine große Rolle – egal ob in Verbindung mit Gott oder einfach der Glaube an sich selbst.

 

Eine Religion werde Sport aber nie ersetzen können, ist Strauchs überzeugt. „Sport ist keine neue Religion, aber ich denke, dass das Gemeinschaftsgefühl im Sport immer intensiver wird und sich manche in dieser Gemeinschaft einfach fallen lassen können und dort auch aufgefangen werden. Viele Menschen finden dort einfacher Anschluss.“

 

Der Hochleistungssport hat an ihren körperlichen Kräften gezehrt. Vor einem Jahr hat die Profikickerin ihre Bundesligakarriere beendet. Die Freude am Fußball werde sie aber nie verlieren. „Ganz aufhören werde ich wohl nie, weil Sport einfach zu meinem Leben gehört.“

 

(uw)

Im Portrait
Denise Pesendorfer bei einem Fußballspiel

"Aufstehen, Krone richten und weitergehen"

Niederlagen sind für die Ex-Nationalteamspielerin Denise Pesendorfer ein Ansporn, es beim nächsten Mal besser zu machen.

Günther Waldhör inmitten von Fans aus China beim Tischtennis im Rahmen von Olympia 2004 in Athen

„Bei olympischen Spielen schaue ich einfach ALLES...“

Günther Waldhör. Viele sportliche Großereignisse hat er schon besucht: Welt- und Europameisterschaften in...

Westernreiterin Maria Appenzeller am Turnier

Wer mehr rauspressen will, als drinnen ist, verliert

Maria Appenzeller arbeitet im Kommunikationsbüro der Diözese Linz. Sie verbringt viel Zeit damit, ihr Pferd auf...
Sport-News
Lizz Görl liebt Radfahren im Wienerwald.

Die Suche nach dem Eigenen

Lizz Görgl fuhr 378 Rennen im alpinen Skiweltcup. Nun macht sie sich als Sängerin einen Namen. Ihre Lieder handeln...

Patrick Seifriedsberger und Stefan Haslinger – St. Pius

Caritas: AthletInnen fiebern Special Olympics entgegen

Bei den Nationalen Winterspielen von Special Olympics zwischen 23. und 28. Jänner 2020 in Kärnten sind 29...

Erstes ökumenisches Sport- und Spielefest

Viele junge Menschen feierten die Ökumene bei Sport und Spiel am 25. Juni 2017 im Sportpark Lissfeld. Es bot abseits...

Jubel nach dem Sieg gegen das Gastgeber-Team von Wales

Obdachlosen-WM 2019: Mexiko siegt, Österreich jubelt über Spitzenergebnisse

Mexiko hat die soziale Straßenfußball-WM 2019 im walisischen Cardiff für sich entschieden. Sowohl die mexikanischen...

Extremsportler: "Gott gibt mir Kraft"

Extremsportler: "Gott gibt mir Kraft"

Ab Juni wird der 20-jährige Nico Sperl in Eberschwang Wortgottesdienste leiten. Später möchte er einmal als...
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: