Samstag 18. November 2017

Heilige Pforte(n)

Die Heilige Pforte ist ein Elemente in einem Heiligen Jahr - ein Blick auf die Hintergründe und die Symbolik ist mehr als lohnend.

Das Heilige Jahr ist ein Jubiläumsjahr in der katholischen Kirche. Es wird regulär alle 25 Jahre begangen. Biblisches Vorbild ist das Jubeljahr (Levitikus 25), ein alle 50 Jahre begangenes Erlassjahr. Das erste Heilige Jahr wurde 1300 von Papst Bonifatius VIII. (1294-1303) ausgerufen. Ursprünglich als Jahrhundertereignis gedacht, wurde es zunächst im Abstand von 50 und dann 33 Jahren wiederholt. Der Rhythmus von 25 Jahren besteht seit 1470. Zentrale Elemente der Heiligen Jahre wurden die Romwallfahrt, die Heilige Pforte und der Ablass. Zum Ritual gehörte der Besuch bestimmter Kirchen in Rom.

 

Der Petersdom in Rom ist einer der acht Pilgerorte mit Heiligen Pforten.

 

Heute gehören acht Pilgerorte dazu, darunter der Petersdom, die Lateranbasilika, die Basilika Santa Maria Maggiore und die Katakomben. Neben den "ordentlichen" Heiligen Jahren gab es wiederholt außerordentliche Jubiläen, etwa 1566 angesichts der Bedrohung durch die Türken, 1605 zum Amtstritt von Papst Paul V., 1983 als besonderes Gedenkjahr der Erlösung, 1987 mit dem Themenschwerpunkt Maria und 2008 anlässlich der Geburt des Apostels Paulus vor 2000 Jahren. Im Jubeljahr 2000 kamen rund 25 Millionen Pilger und Besucher nach Rom. (KNA)

 

Heilige Pforte und ihr Symbolgehalt

 

Das Eintreten in eine Patriarchalbasilika in Rom durch die Heilige Pforte bedeutet den Zugang zu Christus, der gesagt hat: „Ich bin die Tür. Wenn einer durch mich hineingeht, wird er Heil erfahren; er wird hineingehen und herausgehen und Weide finden.″ (Joh 10,9) Daher geht jeder Pilger, der während des Heiligen Jahres nach Rom kommt, und den Jubiläumsablass erlangen will, singend und betend durch die verhältnismäßig schmalen Heiligen Pforten. Mit dem Durchschreiten wird ein Übergang symbolisiert, der uns wieder näher zu Christus führen soll. Deshalb ist das Durchschreiten auch mit Gebet und Versöhnung verbunden. Besonders das Sakrament der Versöhnung wird empfohlen, wo dem Leben Mauern abgebaut werden können, oder zumindest eine neue Tür wieder geöffnet wird.

 

Der Brauch der Heiligen Pforte erinnert auch an die frühchristliche Praxis, wonach Neu-Christen die Kirchenschwelle erst nach Erfüllung der Aufnahmebedingungen und schwere Sünder sie erst nach Sühne ihrer Schuld überschreiten durften.

 

Es geht dabei sehr stark um das Ermöglichen von Neuanfängen, dass wir die Hand wieder ausstrecken, auch wenn es sehr schwer fällt. Vielleicht weil andere es sollten, vielleicht weil ich Angst habe, dass ich ausgelacht werden, vielleicht weil ich nicht mehr will...

 

Vielleicht ist es aber doch besser, Versöhnung zu suchen, weil unversöhntes Leben sehr mühsam wird und uns verbittert. Barmherzig sein kann auch heißen, neue Anfänge wieder ermöglichen und zulassen, wie es der barmherzige Vater uns vorlebt. Er verliert dadurch nicht an Achtung oder Respekt.

 

Heilige Pforten nicht nur in Rom

 

Papst Franziskus möchte eine weite Verbreitung des Glaubens. Das Wort Gottes soll zu den Menschen kommen und die Kirche soll zu den Menschen gehen. Die Kirche als Ganze soll eine Pforte der Barmherzigkeit werden, die Neuanfänge ermöglicht und zur Versöhnung beiträgt. So ist das kommende Jahr ein großer Auftrag für die Kirche selbst und die Kirche in ihrer Verkündigung der frohen Botschaft.

 

Papst Franziskus möchte im Jahr der Barmherzigkeit nicht nur in Rom Heilige Pforten haben.

 

Dass es nicht nur in Rom Heilige Pforten gibt gehört wohl auch zum Konzept unseres Papstes, der den Ortskirchen mehr Verantwortung überträgt. Papst Franziskus hat die katholische Kirche aufgefordert, sich stärker mit den neuen Herausforderungen der Gegenwart auseinandersetzen. Es gelte, "in dieser Zeit großer epochaler Veränderungen die Zeichen der Gegenwart und Nähe Gottes vermehrt anzubieten", sagte der Papst am 11. April 2015 bei einem Gottesdienst im Petersdom. Die Kirche müsse wieder lernen, auf das Wesentliche zu schauen, und dürfe sich nicht ablenken lassen. Sie müsse Zeichen und Werkzeug der Barmherzigkeit Gottes sein, so Franziskus. Aus diesem Grund habe er ein Heiliges Jahr anberaumt, das im Zeichen der Barmherzigkeit steht.

 

Die Heiligen Pforten sind symbolträchtige Orte, wo durch das Durchschreiten bewusst Neuanfänge gemacht werden können. Sei es, weil man Vergebung sucht und gibt, weil man neu anfangen möchte, weil man barmherzig sein will und das mit Gott gemeinsam, weil man das Heilige sucht und das Unheilige ablegen möchte, weil man ein guter Mensch und Christ sein will. Es gibt viele gute Gründe, sich in einem der Wallfahrtsorte eine Zeit der geistigen und körperlichen Erholung zu gönnen. Der Weg dorthin, das Gehen und Beten auf den Feldern, Straßen und Wegen unseres schönen Landes können uns helfen, für Gott offen zu werden. So können wir dann mit Freude und Bitte, mit Dank und Lobpreis oder mit ganz persönlichen Gedanken bewusst durch die Heilige Pforte schreiten und bewusst einen Schritt tun in unserer Beziehung zu Gott, zu unseren Mitmenschen und zu uns selbst.

 

(Bischofsvikar Dr. Johann Hintermaier)

Logo 'Jahr der Barmherzigkeit'
Anselm Grün: Heilsam sprechen
Wachsende Hoffnung

Im Beten wächst die Hoffnung für den anderen Menschen

Pater Anselm Grün über das Gebet für Lebende und Verstorbene als Dienst der Liebe.
Barmherzigkeit buchstabiert!

Immer

auf Augenhöhe

Nie
von oben herab

Stets auf Neue
hinein buchstabiert
in den Alltag:

Beistehen - wo andere gehen
Aufrichten - mitten im Druck
Respekt zollen - jedem Menschen
Mut machen - statt lähmen
Humor haben - und lachen
Einfühlsamkeit riskieren - mitten in der Routine
Rachegelüste wandeln - durch ein neues Denken
Zuwendung leben - aus Überzeugung
Interesse bekunden - mit wachem Blick
Großzügigkeit wagen - und der Enge trotzen
Keine Schranken setzen - dem Wohlwollen
Einen neuen Anfang machen - immer wieder
Ideenreich Brücken bauen - aufeinander zu
Tragen und getragen werden - aus vollem Herzen

Barmherzigkeit:
stärkend wie
Brot
anregend wie
Wein
belebend wie
Wasser
notwendig wie
Luft.

(Stefan Schlager)

Das Video vom Papst

Aktuelles aus der Diözese
Schließung der Hl. Pforte der Barmherzigkeit in der Basilika Maria Puchheim.

Heilige Pforte in Maria Puchheim geschlossen

Auch die Pforte der Barmherzigkeit in der Wallfahrtbasilika Maria Puchheim wurde am Christkönigssonntag, 20. November...

"Herzklopfn" mit den Poxrucker Sisters

Herzliche Einladung zu „Herzklopfn“ am 19. November im Linzer Mariendom

Zum Abschluss des Jahres der Barmherzigkeit sind alle, denen Barmherzigkeit ein Anliegen ist, am 19. November 2016 ab...

Schließung der Hl. Pforte der Barmherzigkeit in der Wallfahrtskirche Maria Schmolln

„Die Pforten wurden geschlossen, die menschlichen Türen bleiben offen“

In Maria Schmolln, Rohrbach, Adlwang und im Linzer Mariendom wurden die Heiligen Pforten geschlossen und damit das...

Theologisch-praktische Quartalschrift, Cover der Ausgabe 4/2016

Theologisch-praktische Quartalschrift: „Barmherzigkeit“

Die Theologisch-praktische Quartalschrift wird von den ProfessorInnen der Katholischen Privat-Universität Linz (KU)...

Barmherzig7, eine Ausstellung im Rahmen des Jahres der Barmherzigkeit, wurde am 7. Oktober im Maximilianhaaus in Attnang-Puchheim eröffnet.

barmherzig7: Vernissage und Ausstellung im Maximilianhaus

Barmherzig7, eine Ausstellung im Rahmen des Jahres der Barmherzigkeit, wurde am 7. Oktober im Maximilianhaaus in...

V. l.: Dr. Markus Schlagnitweit, Mag. Theresa Stampler, Lic. Murat Baser, Dr. Stefan Schlager.

Die Barmherzigkeit Gottes in Islam und Christentum

Mit "Gottes Barmherzigkeit in Islam und Christentum und ihrer Konsequenz für das gesellschaftliche Zusammenleben"...
Hymne zum heiligen Jahr der Barmherzigkeit
Hymne zum heiligen Jahr der Barmherzigkeit
Cappella Musicale Pontificia, Ltg.: Massimo Palombella (T: Eugenio Costa / M: Paul Inwood)
Was ist Nächstenliebe?
Was ist Nächstenliebe?
aus der Reihe: "Katholisch für Anfänger"
Öffnung der Heiligen Pforte in Bangui
Öffnung der Heiligen Pforte in Bangui
Papst Franziskus öffnet die erste heilige Pforte in Bangui...
Barmherzigkeit - ein Wort in Werken
Barmherzigkeit - ein Wort in Werken
Ein Kurzfilm von Benedikt Gradl.
Mehr als gerecht - Der Film zum Buch
Mehr als gerecht - Der Film zum Buch
Michael Kapeller und Klaus Einspieler haben ein Buch verfasst - um die Schwelle der Barmherzigkeit zu überschreiten.
Pforte der Barmherzigkeit in Maria Puchheim
Pforte der Barmherzigkeit in Maria Puchheim
Barmherzigkeit im Gotteslob!

96,3: Du lässt den Tag, o Gott, nun enden
142: Zu dir, o Gott, erheben wir
218,2: Macht hoch die Tür
252,6: Gelobet seist du, Jesu Christ
268,1: Erbarme dich, erbarm dich mein
272,3: Zeige uns, Herr, deine Allmacht und Güte
289,4: O Haupt voll Blut und Wunden
291,4: Holz auf Jesu Schulter
347,2: Der Geist des Herrn erfüllt das All
360,2-4: Macht weit die Pforten in der Welt
367,2: Jesus, dir leb ich
368: O lieber Jesu, denk ich dein
382,1: Ein Danklied sei dem Herrn
384,2-3: Hoch sei gepriesen unser Gott
385,1: Nun saget Dank und lobt den Herren
395,2: Den Herren will ich loben
422,2: Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr
439,4: Erhör, o Gott, mein Flehen
452: Der Herr wird dich mit seiner Güte segnen

456,3: Herr, du bist mein Leben

459: Selig seid ihr

477,2: Gott ruft sein Volk zusammen
481: Sonne der Gerechtigkeit
500,1: Nun lässest du, o Herr
503: Mitten wir im Leben sind
518: Beim Herrn ist Barmherzigkeit
534,4: Maria, breit den Mantel aus
639,3: Beim Herrn ist Barmherzigkeit
657,3: Dein Erbarmen, o Herr
657,6: Misericordias Domini
666,4: Salve, Regina, mater misericordiae

Kurz gefragt!
Wilhelm Vieböck, Bischofsvikar

Jahr der Barmherzigkeit nützen wie aufgelegten Elfer im Fußball

Ich finde es mutig, dass Papst Franziskus im Vorfeld der Bischofsynode zur Familie ein besonderes Jahr der...

Matthäus Fellinger

Zugunsten der Barmherzigkeit

Ich kann dieses Wort nicht mehr hören, sagt einer. Von „Barmherzigkeit“ ist die Rede. Was es braucht, meint er, sind...
Ein Like für Barmherzigkeit!

Herz im Baumstamm

"Heiliges Jahr" - was ist das?

Das "Jubiläum der Barmherzigkeit" ist das 29. "Heilige Jahr" in der Geschichte der katholischen Kirche - und es fällt zeitlich gesehen aus der Reihe.

Hände

Warum ein Jahr der Barmherzigkeit?

Zum 50. Jahrestag des Endes des Zweiten Vatikanischen Konzils eröffnet Papst Franziskus am 8. Dezember 2015 ein Jubiläumsjahr für die katholische Kirche, in dessen Zentrum die Barmherzigkeit steht.

Logo "Jahr der Barmherzigkeit"

Wieso dieses Logo und dieses Motto?

Logo und Motto fassen zusammen, worumes in diesem heiligen Jahr der Barmherzigkeit geht.

Heilige Pforte der Kathedrale in Santiago de Compostela, Spanien.

Heilige Pforte(n)

Die Heilige Pforte ist ein Elemente in einem Heiligen Jahr - ein Blick auf dieHintergründe und die Symbolik ist mehr...

Jahr der Barmherzigkeit. Das Heilige Jahr in der Katholischen Kirche Österreich

Webportal: Jahr der Barmherzigkeit in Österreich

Mit einer eigenen Webseite informiert die Österreichische Bischofskonferenz ab sofort über Angebote rund um das Jahr...
Betrachtungen zu den Werken der Barmherzigkeit
Herzgedanken

Betrachtungen zu den Werken der Barmherzigkeit

Die Werke der Barmherzigkeit leiten sich ab aus Jesu Gerichtsrede (Mt 25,31–46), die in der Aussage gipfelt: "Was ihr...

Ein Stück des Weges gemeinsam gehen.

Ich gehe ein Stück mit dir

Gefangene erlösen – Zweifelnden recht raten

Verbindung

Ich teile mit dir

Hungrige speisen – Unwissende belehren

Zuhören

Ich höre dir zu

Durstige tränken – Sünder zurechtweisen

Fremde beherbergen

Du gehörst dazu

Fremde beherbergen – Beleidigern verzeihen

Ich rede gut über dich

Ich rede gut über dich

Nackte bekleiden – Lästige geduldig ertragen

Trost

Ich besuche dich

Kranke besuchen - Betrübte trösten

Verstorbene ehren – Für Lebende und Tote beten

Ich bete für dich

Tote begraben / Verstorbene ehren – Für Lebende und Tote beten
Aus dem Behelfsdienst
Von Martin Luther

Von Martin Luther

aus der Reihe: Den Kindern erzählt 

5,20 EUR
   

Luther Quiz

 

8,20 EUR
   

Martin Luther

 

10,30 EUR
   
Barmherzigkeit feiern - liturgische Anregungen

Buchreihe zum Jahr der Barmherzigkeit

Der Päpstliche Rat zur Förderung der Neuevangelisierung hat zum Jahr der Barmherzigkeit eine Reihe mit pastoralen...

Postkartenset: Misericordiae Vultus

Postkartenset: Misericordiae Vultus

Damit dasheilige Jahr lebendig wird, hat das Erzbistum Köln als Gesprächsanstoß die Bulle Misericordiae Vultusfür den...

Die Schwelle der Barmherzigkeit überschreiten

Mehr als gerecht.

Das Buch von Michael Kapeller und Klaus Einspieler versteht sich als geistlicher Reisebegleiter auf dem Weg zur...
Schloss

Heiligjahr-Eröffnung in Rom

Papst Franziskus eröffnete am Dienstag, 8. Dezember 2015, um 9.30 Uhr im Petersdom das Außerordentliche Heilige Jahr...

Papst Franziskus

Papst eröffnet Heiliges Jahr in Zentralafrika

Gut eine Woche vor dem offiziellen Beginn in Rom hat Papst Franziskus am 29. November 2015 bei seinem Besuch in der...

Papst Franziskus

Papst will keine "Kirche der harten Linie"

Der Ruf nach Barmherzigkeit sei keine Strategie, sondern eine Notwendigkeit in der heutigen Zeit, so Papst Franziskus...
Misericordiae Vultus

Es handelt sich dabei um ein Lebensprogramm, das sowohl sehr einfordernd ist als auch voller Freude und Friede. [...] Um fähig zu sein, die Barmherzigkeit zu leben, müssen wir also zunächst auf das Wort Gottes hören. Das heißt, wir müssen den Wert der Stille wiederentdecken, um das Wort, das an uns gerichtet ist, meditieren zu können. Auf diese Weise ist es möglich, die Barmherzigkeit Gottes zu betrachten und sie uns anzueignen und zum eigenen Lebensstil werden zu lassen.

(Papst Franziskus)

Beten um Barmherzigkeit

Gebet für das Jahr der Barmherzigkeit

Papst Franziskus hat eigens für das heilige Jahr der Barmherzigkeit einen Gebetstext verfasst. 

Geöffnete Tür...

Heilige Pforten in der Diözese Linz

Oberösterreich bietet eine Pforte im Mariendom Linz sowie vier weitere in den Wallfahrtsorten Berg bei Rohrbach, Maria Schmolln, Maria Puchheim und Adlwang an.

Maria Empfängnis Dom Linz

Maria Empfängnis Dom Linz

Als größte Kirche Österreichs bietet der 1924 geweihte „Neue Dom“ Platz für ca. 20.000 Personen. Der Linzer Mariendom...

Wallfahrtskirche Maria Trost bei Rohrbach

Wallfahrtskirche Maria Trost

Die Wallfahrtskirche Maria Trost liegt oberhalb von Rohrbach und gehört zur Pfarre Rohrbach. Sie ist der bedeutendste...

Wallfahrtskirche Maria Schmolln

Wallfahrtskirche Maria Schmolln

Die Wallfahrtskirche Maria Schmolln stellt sich außen als schlichter neugotischer Bau dar. Das Innere zieren bunte...

Wallfahrtsbasilika Maria Puchheim

Wallfahrtskirche Maria Puchheim

Die Wallfahrtskirche Maria Puchheim ist eine Wallfahrtsbasilika in Attnang-Puchheim und gleichzeitig die Pfarrkirche...

Wallfahrtskirche Adlwang

Wallfahrtskirche Adlwang

Seit 1330 ist die Marienwallfahrt nach Adlwang nachweisbar. Das gläubige Volk hält bis heute an der Wallfahrt fest....
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: