Montag 25. September 2017

HAK des Stiftes Lambach: Menschlichkeit leben

Auf interkulturelle Begegnungen, persönlichen Kontakt und individuelle Hilfe setzen LehrerInnen und SchülerInnen der HAK des Stiftes Lambach, wenn es um Flüchtlingshilfe geht. Drei Projekte zeigen, wie gelebte Menschlichkeit aussehen kann.

Der Flucht ein Gesicht geben

 

Meldungen über neu ankommende Flüchtlingswellen reißen nicht ab, die Politik diskutiert Strategien und Quoten zur Verteilung, individuelle Schicksale dieser Menschen bleiben uns aber verborgen und es gibt wenig Raum für persönliche Kontakte. Muhammad Al Mifalani, ein junger Bauingenieur aus Syrien, der seit etwa einem Jahr in Österreich lebt, war gerne bereit für eine Begegnung mit den SchülerInnen der HAK Lambach, und er erzählte sehr bewegend von den vielen Etappen seiner Flucht. Betroffen waren die ZuhörerInnen davon, dass Flucht zugleich Todesgefahr bedeutet (Muhammad wurde von einem total überfüllten und navigationslosen Flüchtlingsboot durch einen chinesischen Tanker gerettet), wie viel Geld man für Schlepper benötigt, wie viele Kilo man auf einer solchen Flucht abnimmt und wie weit verstreut die sechs Geschwister nun leben. Hintergründe des Krieges in Syrien wurden genauso beleuchtet wie die geschichtliche Bedeutung des Landes als Wiege der Kultur und Brücke zwischen Orient und Okzident. Sehr offen beantwortete er die vielen Fragen der SchülerInnen und spätestens beim Thema Führerschein erkannten viele, wie ähnlich die Lebenswelten junger Menschen sind.

 

Vortrag Muhammad Al Mifalani
Vortrag Muhammad Al Mifalani

© HAK Lambach

 

 

Refugees welcome – Sammelaktion an der HAK des Stiftes Lambach

 

„Viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Gesicht dieser Welt verändern.“ (Afrikanisches Sprichwort).

 

Unter diesem Motto hat sich eine Privatinitiative formiert, die einen Hilfskonvoi von Gunskirchen über Linz ins Flüchtlingslager Traiskirchen organisiert. Die Schulgemeinschaft der HAK Lambach wollte diese Aktion von Freiwilligen kräftig unterstützen. Zu diesem Zweck wurden an der Schule die verschiedensten Dinge für Flüchtlinge gesammelt und der Erfolg konnte sich wahrlich sehen lassen. So kamen im Laufe nur weniger Tage an die 15 Kartons voll mit Kleidung, Malsachen, Decken, Schlafsäcken, Hygieneartikeln und vieles mehr zusammen. Sehr groß war die Freude, als diese Spenden an eine der Organisatorinnen des Konvois in Gunskirchen übergegeben werden konnten. Und auch die Schulgemeinschaft war sehr glücklich, diese tolle Aktion unterstützen zu können.

 

Hilfsaktion für Flüchtlingslager Traiskirchen
Hilfsaktion für Flüchtlingslager Traiskirchen
Hilfsaktion für Flüchtlingslager Traiskirchen

© HAK Lambach

 

 

Über den Tellerrand schauen und kochen

 

Viele Ängste bewegen uns aktuell, wenn es um das Thema „Flüchtlinge“ geht – diese Menschen sind so anders in ihrer Kultur, möglicherweise nehmen sie uns etwas weg, das uns zusteht, wollen sie sich überhaupt integrieren und arbeiten?

 

Mit einer gemeinsamen Aktion der Klasse 7A des Realgymnasiums, einer Gruppe von Schüler/innen aus der Handelsakademie und unter der Schirmherrschaft von Abt Maximilian sollte genau diesen Ängsten entgegengewirkt werden. Die SchülerInnen kochten gemeinsam mit einer syrischen Flüchtlingsfamilie österreichische und syrische Speisen für Gäste aller Nationen, die mit diesem Charity Lunch neu ankommende Flüchtlinge unterstützen können (helfenwiewir.at). Gemeinsames Kochen und Essen boten die Möglichkeit, sich näher kennenzulernen und Vorurteile abzubauen.

 

Charity Lunch
Charity Lunch

© HAK Lambach

 

Karin Eckschlager / HAK Lambach

 

Angst und Vertrauen
Gesprächsimpulse und Moderationsanleitungen für Gruppen/Runden/PfarrgemeinderätInnen
Flüchtlinge erzählen
Gelungene Wohnungsvermietung an eine asylberechtigte Familie in Raab

„Ich würde es wieder machen“

Der Schwerpunkt von der Quartiersuche für AsylwerberInnen verlagerte sich hin zu Integration, Wohnungs- und...

Runder Tisch zur Zeitgeschichte

„Ich habe einen Stein umarmt und nur mehr geweint!“

Das erzählte ein syrischer Flüchtling beim Runden Tisch zur Zeitgeschichte am Mittwoch, 11.11. abends im Rathaussaal...

Kusai, ein Flüchtling aus Syrien

Als ich Syrien verlassen hatte, dachte ich, ich hätte alles verloren!“

Kusai ist 23 Jahre alt. Den Großteil der Strecke nach Österreich legte er zu Fuß zurück.Wochenlang. „Ich habe so...

Mazen Muna und Fatina Saleh

Nach der Flucht bleibt der Weg steinig

Dassyrische Paar Mazen Muna und Fatina Saleherzählen der KirchenZeitung ihre Eindrücke von Österreich.

Angst und Vertrauen
Gesprächsimpulse und Moderationsanleitungen für Gruppen/Runden/PfarrgemeinderätInnen
Gratis Vokabel-App
Gratis Vokabel-App für Kinder ohne deutsche Sprachkenntnisse

Die phase6 hallo-App Deutsch Kinder ist ein Projekt der Initiative VISION EDUCATION, die Bildungsprojekte initiiert, fördert und unterstützt. Bei diesem Projekt wird eine Deutsch Sprachlern-App, die speziell für Kinderbedürfnisse konzipiert ist, dank der Unterstützung von Sponsoren kostenfrei Kindern von Flüchtlingen und Migranten zur Verfügung gestellt.

Botschaft von Papst Franziskus zum Welttag der Migranten und Flüchtlinge 2015
Papst Franziskus am Peterspalatz.

... Mit der Solidarität gegenüber den Migranten und den Flüchtlingen müssen der Mut und die Kreativität verbunden werden, die notwendig sind, um weltweit eine gerechtere und angemessenere Wirtschafts- und Finanzordnung zu entwickeln, gemeinsam mit einem verstärkten Einsatz für den Frieden, der eine unabdingbare Voraussetzung für jeden echten Fortschritt ist. ...

Migranten und Menschen unterwegs
Die Liebe Christi zu den Migranten

Erga migrantes caritas Christi

Die Liebe Christi zu den Migranten

„Instruktion des Päpstlichen Rates für die Seelsorge von Migranten und Menschen unterwegs“

Mehr aus den Pfarren
Die Liebe zum Pferd verbindet. Der Syrer Ahmad und das Ehepaar Jäche aus Linz-Spallerhof.

Flüchtlinge: „Hoppala, das stimmt so nicht“

Was die Flüchtlingsfrage betrifft, ist Österreich polarisiert, die Fronten sind verhärtet. Aus dem Beispiel des Linzer Ehepaares Krimhilde und Wolfgang Jäche wird klar, dass die Positionen nicht in Stein gemeißelt sein müssen.

Joan Ali, Asylwerber aus Syrien, hat in der Pfarre Linz-St. Peter ein sicheres Zuhause gefunden. Er bedankt sich bei Bischof Ludwig Schwarz mit einem Syrien-Bildband für die Unterstützung.

Flüchtlinge sagen Bischof Danke

Zwölf junge Männer aus Syrien haben in der Pfarre Linz-St. Peter eine neue Heimat gefunden Dabei haben die Flüchtlinge einen prominenten Unterstützer gefunden. Bischof Ludwig Schwarz hat einen Duscheinbau in der Unterkunft im Linzer Stadtteil Spallerhof finanziert.

Katholische Jugend OÖ gab Flüchtlingen eine Herberge in  „Joe’s Hinterhof“.

Katholische Jugend OÖ bot Flüchtlingen eine Herberge

Von Mitte November bis 6. Dezember bot die Katholische Jugend OÖ (KJ OÖ) 14 Flüchtlingen, die in Österreich einen Asylantrag gestellt haben, eine Bleibe im Selbstversorgertrakt „Joe’s Hinterhof“. Denn ohne Hilfe aus der Zivilgesellschaft wären sie – trotz gestelltem Asylantrag – obdachlos.

Mehr von Einrichtungen und Orden
Kunstaktion Caritas-Flüchtlingshaus Leonding

Integratives Kunstprojekt im Caritas-Flüchtlingshaus in Leonding

Zu einer „internationalen Drehscheibe“ von Kunst und Kultur wurde im Oktober 2015 das Caritas-Flüchtlingshaus in der Spargutstraße 4 in Leonding.

Hilfsaktion für Flüchtlingslager Traiskirchen

HAK des Stiftes Lambach: Menschlichkeit leben

Auf interkulturelle Begegnungen, persönlichen Kontakt und individuelle Hilfe setzen LehrerInnen und SchülerInnen der HAK des Stiftes Lambach, wenn es um Flüchtlingshilfe geht. Drei Projekte zeigen, wie gelebte Menschlichkeit aussehen kann.

ob glatt oder verkehrt: Strick mit!
Gemeinsam stricken

Unter dem Motto "Soll’ i? Trau‘ di! Solidarisch leben." soll die größte Patchwork-Decke Oberösterreichs entstehen. Übrigens: Wer noch nicht stricken/häkeln kann findet auf der Seite der Caritas auch eine Anleitung!

Konkret: Helfen in Bad Leonfelden
 Weihnachtsfeier (Dez. 2013) im Caritashaus Bad Leonfelden

Ernestine Jax engagiert sich seit über zwei Jahren ehrenamtlich für AsylwerberInnen und Asylberechtige in Bad Leonfelden, Reichenthal und Zwettl.

 

Helfen Sie mit!

Es muss nicht immer Geld sein ...
Familie in Händen

Sachspenden oder Geldspenden sind eine wichtige Stützte für die Flüchtlingshilfe der Caritas. Es werden aber auch immer Kleider- und Möbelspenden gesucht. Wussen Sie, dass man auch Wissen spenden kann? 

Action Pool der young Caritas
Action Pool

Gutes Tun und Spass haben ist kein Widerspruch. Viele Aktionen und Workshops der YoungCaritas laden zum Mitmachen ein. 

"Flucht und Herberge"
brennende Kerzen

Die Caritas Linz hat Fürbitten und Predigtunterlagen zum Thema Flucht zusammengestellt. 

Sprachlos vor Entsetzten wollen wir beten

Barmherziger Gott, sprachlos vor Entsetzen wollen wir Worte finden, wenn wir zu dir beten:


In diesen Tagen sind wieder hunderte Flüchtlinge im Mittelmeer und mitten in Europa gestorben.


Diese Menschen starben nicht nur, weil ihre Boote zu alt und die Schlepper zu skrupellos sind - sondern letztlich auch deshalb, weil ihnen ein sicherer Weg nach Europa verwehrt bleibt.


Für all die Toten dieser Woche möchten wir beten - auch für die, von denen wir nichts wissen, die unbemerkt "verschwinden".


Stehe den Angehörigen und Freunden bei, die nun diesen schweren Verlust verarbeiten müssen.


Begleite auch diejenigen, die in den Heimatländern voll Ungewissheit auf Nachrichten von ihren geflüchteten Angehörigen warten.


Gott, dein Sohn Jesus Christus war nach seiner Geburt selbst ein Flüchtling.


Du kennst die Situation der Millionen Menschen, die auf der Flucht vor Gewalt, Verfolgung und Hunger sind. Beschütze sie und sei ihnen Zuflucht und Heimat, wenn sie nicht mehr weiter wissen.

 

Gewähre allen Geflüchteten, dass sie ihr Ziel in Dir finden.

 

Wir möchten auch für uns und unsere Mitmenschen beten:

Wir danken für alle, die sich für Flüchtlinge einsetzen und ihnen in der Liebe Jesu begegnen.


Gib uns und allen Gläubigen Kraft und Mut, den Heimatlosen eine Heimat und den Stummen eine Stimme zu geben.


Öffne unsere Herzen für all jene, die bei uns ihre Zuflucht suchen.


Bewirke eine Veränderung bei uns und unseren Politikern, damit wir bessere Wege des Zusammenlebens in der Einen Welt finden. Denn es gibt keine Fremden in Deiner Familie, nur Brüder und Schwestern,

die füreinander Verantwortung tragen.


Amen.


Gebet entnommen von katholisch.de, leicht abgeändert von Monika Weilguni; Arbeitskreis FLÜCHTLINGSHILFE der Pfarre St. Georgen/Gusen - VEREIN FÜR MICH UND DU

Gebet für die Flüchtlinge

Gott des Lebens

Millionen Menschen sind auf der Flucht.

Sie wurden vertrieben von Krieg, Hunger und Not.

Ihre Lebensperspektive haben sie verloren.

Sie mussten ihr Land, ihre Heimat verlassen.

 

Gott der Liebe,

traurig und mitfühlend denken wir an diese Menschen.

Wir legen sie dir ans Herz.

Sei ihnen nahe mit deinem Schutz,

mit deiner Kraft und deiner bergenden Liebe.

 

Gott der Hoffnung,

stärke unsere Kraft und unseren Mut,

Vertriebenen - Heimat

und Verstummten - eine Stimme zu geben.

Unsere Herzen wollen wir öffnen.

Mit unserem Gebet sie begleiten.

 

Amen

 

(Pfarre Steyr -St. Michael)

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: