Thursday 27. June 2019

Wussten Sie, dass ...?

Fahrradsattel mit Blumen

Wissenswertes und Nachdenklich-Machendes rund um Mobilität und Autofasten.

Oberösterreich: Wussten Sie, dass ...

 

… im Schnitt jede/r OberösterreicherIn über 16 Jahre 8.170 Kilometer pro Jahr mit dem Auto zurücklegt? Das ist im Österreich-Vergleich der viertniedrigste Wert. „Spitzenreiter“ ist Kärnten (10.140 Kilometer pro Jahr), den niedrigsten Wert weisen die WienerInnen auf (4.410 Kilometer pro Jahr).

 

… in Oberösterreich fast jede fünfte Autofahrt kürzer als zweieinhalb Kilometer und 62 Prozent der Autofahrten kürzer als zehn Kilometer sind? Während an Werktagen nur vier Prozent der Autofahrten länger als 50 Kilometer sind, sind zehn Mal so viele (40 Prozent) kürzer als fünf Kilometer.

 

… die OberösterreicherInnen täglich 22,6 Millionen Kilometer hinter dem Lenkrad sitzend mit dem Auto zurücklegen? Das entspricht 655 Erdumrundungen. Weitere 9,4 Millionen Kilometer werden im Auto oder im Taxi mitfahrend gefahren.

 

… acht von zehn OberösterreicherInnen mit dem Auto zur Arbeit kommen?

 

… in Oberösterreich 12 Prozent der Haushalte autofrei sind?

 

… der LKW-Verkehr auf Oberösterreichs Autobahnen 2017 stark zugenommen hat? Die meisten LKW österreichweit waren auf der A1 bei Haid unterwegs (Jänner bis September 2017: rund 4,8 Millionen LKW).

 

... dass die Füße das am häufigsten genutzte Verkehrsmittel der OberösterreicherInnen sind? Täglich legen 84 Prozent der OberösterreicherInnen über 15 Jahre mehrmals wöchentlich Alltagswege zu Fuß zurück (zum Vergleich: Mit dem PKW fahren 72 Prozent). 27 Prozent legen Strecken von mehr als 250 Meter mit dem Fahrrad zurück, 18 Prozent nutzen öffentliche Verkehrsmittel. Im Schnitt legen die OberösterreicherInnen rund 2.000 Kilometer pro Jahr mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß zurück.

 

… vier von zehn OberösterreicherInnen heute Strecken mit dem Fahrrad fahren, für die sie früher das Auto genommen haben? Bereits 47 Prozent von Oberösterreichs BahnfahrerInnen sind auf einzelnen Strecken vom Auto auf die Bahn umgestiegen.

 

… mehr als 600.000 OberösterreicherInnen über 15 Jahre Bahn, Bus oder städtische öffentliche Verkehrsmittel nutzen? Das sind um fast 35.000 mehr als im Jahr 2011.

 

… der Mühlviertler Bezirk Rohrbach 2017 Oberösterreichs Bezirk mit dem höchsten Elektroauto-Anteil bei den Neuzulassungen ist? Damit liegt Rohrbach österreichweit an guter fünfter Stelle. An zweiter Stelle folgt der Bezirk Grieskirchen vor den Bezirken Kirchdorf/Krems und Steyr-Land. 920 PKW, die ausschließlich mit Strom fahren, wurden 2017 im Vorjahr in Oberösterreich neu zugelassen, das bedeutet eine Steigerung um 40 Prozent im Vergleich zu 2016. Der Anteil der E-Autos an den Neuzulassungen lag 2017 in Oberösterreich bei 1,6 Prozent.

 

... im Schnitt in Oberösterreich täglich fast fünf Millionen Liter Benzin und Diesel getankt werden? Heute wird um rund 75 Prozent mehr Sprit getankt als noch im Jahr 1990.

 

… dass sich die OberösterreicherInnen beim Neuwagenkauf immer häufiger gegen den Diesel entscheiden? Der Diesel-Anteil bei den von den oö. Haushalten gekauften Neuwagen beträgt 2017 nur mehr 36 Prozent. Bereits zwei Drittel der neuen Diesel-PKW in Oberösterreich wurden auf „juristische Personen“, also auf Firmen und Organisationen, zugelassen.

 

… Oberösterreichs Haushalte im Schnitt rund 5.800 Euro pro Jahr für ihre Mobilität ausgeben? Das sind um fast 200 Euro weniger als im Jahr 2010, aber um fast 1.200 Euro mehr als im Jahr 2000.

 

 

Österreich: Wussten Sie, dass ...

 

… in Österreich rund 60 Prozent der Autofahrten kürzer sind als 10 km, 94 Prozent kürzer als 50 km?

 

… in keinem EU-Land pro EinwohnerIn so viele Kilometer mit Bahn, Straßen- und U-Bahn gefahren werden wie in Österreich? Pro Kopf sind es 2.265 km jährlich.

 

… 2017 österreichweit 8,3 Milliarden Liter Diesel getankt wurden? Das ist so viel wie noch nie. Mehr als die Hälfe davon fließt in die Tanks von LKWs und Klein-LKWs. Pro Liter verbranntem Diesel entsteht um 13 Prozent mehr klimaschädliches CO2 als bei Benzin.

 

… 2,15 Millionen Menschen in Österreich außerhalb ihres Wohnortes arbeiten?

 

... die Mobilitätsausgaben der ÖsterreicherInnen bei durchschnittlich 5.100 Euro pro Person und Jahr liegen? Das sind um 720 Euro mehr als im Jahr 2000. Für Mobilität wird um ein Drittel mehr ausgegeben als für Essen, dreimal so viel wie für Gesundheit und 13-mal so viel wie für Bildung.

 

… es in Österreich 4,9 Mio PKWs gibt? Das ergäbe aneinandergereiht eine Autokolonne in der Länge von 24.400 km ergeben – dies entspricht 9.800 mit Autos vollgestellten Fußballfeldern.

 

… Autos in Österreich durchschnittlich 1 Stunde pro Tag im Einsatz sind?

 

 

Autofasten: Wussten Sie, dass ...

 
... AutofasterInnen nicht nur die Umwelt schonen und in Bewegung kommen, sondern auch tolle Preise gewinnen oder ihre Fahrtkosten zurückgewinnen können?


... man auch als Gruppe am Autofasten teilnehmen kann? Eine Person meldet die Gruppe im Internet an und lädt andere Personen per E-Mail zum Mitmachen ein. Die eingesparten Kilometer werden online im Mobilitätskalender eingetragen. Hier geht's zur Anmeldung

 

Stand: 2017

Quelle: www.vcoe.at | www.autofasten.at

Johanniskraut

Bibelwort zum Tag

Gott schaut auf die Sklavin Hagar Ein uns gerade heute bewegendes Thema ist schon in Gen 16 angesprochen: die...
Fastenzeit-impulse
Aschenkreuz

Staub – gerufen zum Leben

Gedanken von Dr. Werner Urbanz, Bibelwissenschafter und Religionspädagoge an der Privaten Pädagogischen Hochschule...

Eine Ahnung vom Oster-Geheimnis

„Wenn du nicht fastest, siehst du das Geheimnis nicht“

Wolfgang Bögl, Theologischer Assistent der Katholischen Männerbewegung der Diözese Linz, über Lebens-Verheißungen der...

Trauriger Clown - nur auf den ersten Blick ein Symbol für die Fastenzeit

Schluss mit lustig?

Gedanken von Generalvikar DDr. Severin Lederhilger über den Unterschied zwischen Spaß und Freude und warum...

Aufblühen und lebendig werden - eine Einladung in der Fastenzeit

Dem Fest des Lebens entgegen

Schwester Huberta Rohrmoser, Marienschwester vom Karmel, lädt dazu ein, die Fastenzeit als Zeit der Freude neu zu...

Die Blume - kostbar durch ihre Vergänglichkeit, wie das Leben selbst

Asche und Blume

Aschermittwoch und Valentinstag, die 2018 zusammenfallen – ein Gegensatz? Matthäus Fellinger, Chefredakteur der...

Ein Perspektivenwechsel bringt manchmal Leben in Fülle

Sich nicht „ausdünnen“ lassen

Gedanken des Theologen Dr. Stefan Schlager zur Fastenzeit und warum sie eigentlich nicht dünner, sondern „fülliger“...
Trau dich, es ist dein Leben
Teil 6: Vorwärts - Guten Mutes entscheiden

Teil 6: Vorwärts - Guten Mutes entscheiden

Unglück entsteht oft weniger aus Fehlentscheidungen als aus fehlenden Entscheidungen. Denn wenn wir nicht...

Inwärts - Gönne dich dir selbst

Teil 5: Gönne dich dir selbst

"Nur wer innehält, findet einen Halt in sich selbst und kann ein couragiertes Leben führen", schreibt Sr. Melanie...

Mädchen vor dem Spiegel

Teil 4: Selbstwert ist ein Geburtsrecht

Melanie Wolfers über die Angst, nicht liebenswert und nicht wertvoll zu sein, und über den Mut, sich verwundbar zu...

Weltwärts

Teil 3: Weltwärts – Nicht perfekt, sondern ganz leben

Wie nehmen wir unseren Ängsten die Macht, uns unsere Kreativität zu rauben? Was stärkt den Mut, die eigenen...
Behelfsdienst-Angebote
Im Gebet mit Jesus verbunden

Im Gebet mit Jesus verbunden

Kreuzwegmeditation 

2.00 EUR
   
Mit Jesus auf dem Weg nach Ostern

Mit Jesus auf dem Weg nach Ostern

Der Fastenzeitbegleiter 

13.30 EUR
   
Autofasten
Fahrradsattel mit Blumen

Wussten Sie, dass ...?

Wissenswertes und Nachdenklich-Machendes rund um Mobilität und Autofasten.
http://www.autofasten.at/site/oberoesterreich

Berechnen Sie Ihre persönliche CO2 Einsparung!

Fasten-Begriffe
Asche

Asche

Zeichen der Vergänglichkeit

Segelboot in der Abendstimmung.

Violett (Rosa)

Farbe des Übergangs und der Verwandlung

Als liturgische Farbe in der Fasten- und Adventzeit, für Begräbnisse und das Allerseelenfest charakterisiert die Farbe Violett Zeiten des Übergangs und der Verwandlung, Zeiten der Besinnung und der Umkehr.

Fastenbild in der Pfarrkirche Schiedlberg

Fastentuch

Fastentücher entstanden etwa um das Jahr 1000 im Gebiet nördlich der Alpen und dienten im Mittelalter zur Verhüllung des gesamten Altarraumes.

Mit Papst-SMS durch die Fastenzeit
Zitate von Papst Franziskus begleiten durch die Fastenzeit

Sie möchten von Aschermittwoch bis Karsamstag Zitate von Papst Franziskus per SMS auf Ihr Handy erhalten?

 

Aufatmen mit dem Bibelwerk
aufatmen

Möchten Sie

einmal am Tag innehalten – nur kurz,
einmal am Tag sich beschenken lassen:
von einem Bibelwort, einem Bild, einem Text.

 

Dann atmen Sie hier auf...

Mit dem Kons Linz SINNvoll durch die Fastenzeit
Collage „Entdecke Deine Wunderwiese, fühle die Welt“

Collagen nach wOrt[bunt]-Art

GESTALTEN am Dienstag nach Ostern

Wundervoll poetische, inspirierende und motivierende Collagen erstellt Marianne Mairhofer von wOrt[bunt] – wie sie diese wunderbaren Kunstwerke kreiert, verrät sie in ihrem Video.

Der Auferstehung entgegen mit Edith Stein
KarmelExerzitien Online 2019

Die Karmeliten in Österreich, die Marienschwestern vom Karmel und die Edith Stein Gesellschaft Österreich laden zu virtuellen KarmelExerzitien in der Fastenzeit 2019 ein.

 

Sich auf Ostern vorbereiten mit Edith Stein, einer Märtyrerin und Heiligen. Die 1891 in Breslau geborene Philosophin und Wissenschaftlerin jüdischer Herkunft fand als Atheistin zu Gott und trat 1933 in den Karmel Maria vom Frieden in Köln ein und nahm den Ordensnamen Teresia Benedicta a Cruce an. 1942 wurde die Verfasserin zahlreicher theologischer Schriften „als Jüdin und Christin“ im Konzentrationslager Auschwitz in der Gaskammer getötet.

Fastenzeit in der Familie & Impulse für den Alltag

Spirituelle Quellen
Morgenmeditation

Raumerlebnis Dom

Morgenmeditation im Mariendom Raumerlebnis Dom am frühen Morgen den Tag auf besondere Weise beginnen.

Abendmeditation

Raumerlebnis Dom

Abendmeditation im Mariendom Sie betreten den Dom durch das sonst verschlossene Hauptportal. Sie haben ca. 10...
Rund ums Beten...
Kapelle am Berg. © Maria Grill

Warum beten?

Beziehung braucht Pflege! Wenn du dich mit Mut und in Freiheit auf das Gebet einlassen wie auf eine Freundschaft,...

Kerzen. © Catholic Church England and Wales/flickr.com/CC BY-NC-SA 2.0

Weisen des Betens

Beten ist individuell. In unterschiedlichen Situationen können verschiedene Weisen des Betens hilfreich sein. Ob...
Mit spirituellen WegbegleiterInnen gemeinsam durch die Fastenzeit gehen
Löwenzahn im Abendschein. © hotblack/morguefile.com

Fastenbegleitung

Eine besondere Form christlicher Spiritualität: Fasten verfeinert unter anderem die Beziehung zu sich selbst, zu den...

Rezepte
Die Hirsesuppe von Margit Trattner ist ideal für die Fastenzeit.

Hirsesuppe

Mit ihrem Rezept für eine schmackhafte Hirsesuppe punktet Margit Trattner aus der Pfarre Pollham beim Fastensuppenessen. Die Ernährungstrainerin und diplomierte Krankenschwester gibt ihr Wissen über gesunde Ernährung gerne weiter. 

Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: