Thursday 27. June 2019

VCÖ: Österreichs Flugverkehr verursacht pro Jahr so viel CO2 wie 1,3 Millionen Benzin-Pkw!

Der Flugverkehr ist ein großer Klimasünder. Allein im Vorjahr wurden in Österreich 703.000 Tonnen Kerosin getankt. Dadurch wurden rund 2,2 Millionen Tonnen klimaschädliche Treibhausgase verursacht, macht der VCÖ aufmerksam.

Das entspricht dem jährlichen CO2-Ausstoß von 1,3 Millionen heimischer Benzin-Pkw. Während aber für Benzin, Diesel und Heizöl Mineralölsteuer zu bezahlen ist, ist der Flugverkehr von der Mineralölsteuer befreit. Selbst wenn die Einnahmen aus der Flugabgabe berücksichtigt werden, wird der Flugverkehr in Österreich allein durch die fehlende Kerosinsteuer mit über 300 Millionen Euro pro Jahr gefördert.  

 

In der EU verursachte der Flugverkehr zuletzt 152 Millionen Tonnen Treibhausgase pro Jahr. Das ist 22 Mal so viel wie der gesamte Schienenverkehr verursacht oder fast doppelt so viel Österreichs Treibhausgas-Emissionen, verdeutlicht der VCÖ. Doch der Flugverkehr scheint in den Klimabilanzen der Staaten nicht auf und wird von zahlreichen Klimaschutzzielen ausgeklammert.

 

Steuerbefreiung von Kerosin abschaffen

 

Allein die in Österreich im Vorjahr getankte Menge an Flugtreibstoff verursachte rund 2,2 Millionen Tonnen Treibhausgase. "Das entspricht jener Menge, die 1,3 Millionen heimische Benzin-Pkw pro Jahr verursachen", verdeutlicht VCÖ-Experte Markus Gansterer. Laut Statistik Austria sind die Benzin-Pkw der österreichischen Haushalte im Schnitt rund 9.700 Kilometer unterwegs und verbrauchen dafür 710 Liter Eurosuper. Während aber diese AutofahrerInnen in Summe rund 446 Millionen Euro an Mineralölsteuer bezahlt haben, zahlt die kommerzielle Luftfahrt für ihren Treibstoff keinen einzigen Cent an Mineralölsteuer.

 

"Dieses Steuerprivileg wurde im Jahr 1944 im Rahmen des Chicagoer Abkommens eingeführt. Es ist höchste Zeit diesen Anachronismus abzuschaffen. Ausgerechnet den Klimasünder Flugverkehr von seine Steuerpflicht zu entbinden, grenzt an einen Schildbürgerstreich", stellt VCÖ-Experte Gansterer fest. Darüber hinaus sind Tickets für internationale Flüge von der Umsatzsteuer befreit. Bei Bus- und Bahntickets ist aber die Umsatzsteuer sehr wohl zu bezahlen.

 

Einige EU-Staaten, so auch Österreich, haben als geringeren Ausgleich eine Flugabgabe eingeführt. Werden die Einnahmen aus der Flugabgabe (im Jahr 2015 rund 108 Millionen Euro) von der Steuerbefreiung für Kerosin abgezogen, bleibt noch immer eine Steuerbegünstigung des Flugverkehrs von mehr als 300 Millionen Euro übrig. Solange es auf EU-Ebene keine Kerosinsteuer gibt, ist über die Flugabgabe die Steuerbegünstigung des Flugverkehrs Schritt für Schritt abzuschaffen. Die im Jahr 2011 eingeführte Flugabgabe hat übrigens keine negativen Effekte auf das Passagieraufkommen gehabt, wie vor der Einführung von deren GegnerInnen behauptet wurde. Die Zahl der Flugpassagiere auf Österreichs Flughäfen hat sich laut Statistik Austria von 25,7 Millionen im Jahr 2011 auf 27,2 Millionen im Vorjahr erhöht.

 

Quelle: VCÖ 2016

 

Univ. Prof. Dr. Michael Rosenberger
Univ. Prof. Dr. Michael Rosenberger
Umweltsprecher
Mag.a Lucia Göbesberger
Mag.a Lucia Göbesberger
Referentin
T.: 0732/7610-3255
M.: 0676/8776-3255

Fachausschuss Schöpfungsverantwortung des Pastoralrates

Mitglieder:

Hermann Deisenberger, Josef Froschauer (Vorsitzender), Josef Gruber, Christian Hein, Harald Rechberger, Magdalena Schobesberger, Georg Spiekermann, Joachim Sulzer, Sophie Winklberger, Georg Winkler (Stellvertretender Vorsizender), Michael Rosenberger (Umweltsprecher), Lucia Göbesberger (Referentin für Umweltfragen).

Vom Wissen zum wirksamen Handeln. Symposium Schöpfungsverantwortung 14.10.2019

Wie kommen wir persönlich und als Entscheidungstragende in Religionsgemeinschaften, in Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik vom Wissen zum wirksamen nachhaltigen Handeln? Wir laden Sie ein, sich beim Symposium Schöpfungsverantwortung mit dieser umweltpsychologischen Kernfrage auseinanderzusetzen. Mit spirituellen Impulsen, interessanten Vorträgen, praktischen Übungen und Dialog.


http://www.schoepfung.at/site/home/aktuelles/article/736.html

Pfarren und Energieberatung

Werden Sie Klimabündnispfarre

Machen Sie mit! Ein Vertreter von Klimabündnis kommt zu Ihnen und informiert und berät Sie, wie Sie...

Klimabündnis: Nachhaltig Veranstalten - Weiterbildung

Diese Seminare im Frühjahr zeigen, wie aus der eigenen Veranstaltung ein Green Event wird! Weiterlesen


Rettet die Bienen!
Petition für den Schutz von Böden und Artenvielfalt.

Auf Österreichs Wiesen und Feldern wird es immer stiller: Biene, Vogel, Schmetterling & Co finden dort oft keine Lebensgrundlagen mehr. Oder sie finden erst gar keine Wiesen und Felder, weil die Bodenversiegelung in Österreich rasant voranschreitet. Stoppen wir dieses gigantische Insektensterben und schützen wir Böden, Artenvielfalt und Ökosystem! Zur Petition

 

Zur Umsetzung der Leitlinie

Beschaffungsordnung der Diözese Linz

Hier lesen Sie die Beschaffungsordnung der Diözese Linz, ab Seite 75.

Energiebuchhaltung für Pfarren

Fordern Sie bei uns die neue Energiebuchhaltung für Ihre Pfarre an. Sie erhalten damit nicht nur einen Überblick über...

Laudato si' Preis für öko-faire Feste in ihrer Pfarre

Sie planen im nächsten Arbeitsjahr ein Fest nach öko-fairen Kriterien in Ihrer Pfarre, dann laden wir Sie ein Ihr...
... und Tat

#gemeinsamgarteln

m Frühjahr 2019 entstehen in oberösterreichischen Pfarren Gemeinschaftsgärten. Drei Jungscharpfarren sind dabei:...

Artenreiche Landwirtschaft auf Kirchengrund

Chancen gelebter Schöpfungsverantwortung. Eine Handreichung zur Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen auf kircheneigenem...
... in Wort

Was die Uhr geschlagen hat

Die Schüler*innen-Streiks „Fridays for Future“ sind großartig und umstritten: Was ist mit Schulpflicht? Wem nutzt die...

Zehn Thesen zum Klimaschutz: Ein Diskussionsbeitrag

Ein Diskussionsbeitrag der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen der deutschen Bischöfe: Link
Die Enzyklika lesen: Laudato si

Die Enzyklika...
Arbeitsunterlagen zum Einstieg für Gruppen
Lese- und Reflexionsunterlagen Laudato si'

Lese- und Reflexionsvorschläge zu Laudato si'

Hier finden Sie Vorschläge um alleine oder mit Gruppen zur Enzyklika zu arbeiten. Download Annäherung ans Thema...
Sorge der Frauen um das gemeinsame Haus

Sorge der Frauen um das gemeinsame Haus - mit LAUDATO Si' in eine bessere Zukunft.

Eine Initiative der Frauenkommission der Diözese Innsbruck : Download
Kirchliche Dokumente

Päpstliche und vatikanische Dokumente

Päpstlicher Rat für Gerechtigkeit und Frieden Kapitel Umwelt im Sozialkompendium (1999) Gemeinsame Erklärungen: Papst...

Dokumente der deutschen Bischofskonferenz

Zehn Thesen zum Klimaschutz: Ein Diskussionsbeitrag. Die deutschen Bischöfe. Kommission für gesellschaftliche und...

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ökumenische Dokumente

Umwelt und Entwicklung. Eine Herausforderung an unsere Lebensstile. Abschlussdokument der Konferenz Europäischer...
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: