Tuesday 12. November 2019

Fronleichnam

Fronleichnam – Zeit, das Innerste nach Außen zu tragen...

 

Im Mittelpunkt steht das Geheimnis der Eucharistie, die Gegenwart Christi in der Gestalt von Brot und Wein – damit ist auch der Bezug zum Gründonnerstag deutlich.

Mit einem Klick ...
Prozession zu Fronleichnam. © Alois Litzlbauer/Fotowettbewerb der Diözese Linz

... zu allen Fronleichnamsterminen.

Kurz erklärt: Fronleichnam

 

Pastoralreferent Hendrik Werbick über das Herrenfest Fronleichnam, die Gegenwart des Auferstandenen und darüber, was es uns heute noch zu sagen hat.

 

Impulse, die berühren ...
Dankbar für die Schöpfung...
Bunter Blumenstrauß.

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind der Lobpreis, die Herrlichkeit und Ehre
und jeglicher Segen.
Dir allein, Höchster, gebühren sie,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen.

 

Gelobt seist du, mein Herr,

mit allen deinen Geschöpfen,

zumal dem Herrn Bruder Sonne;
er ist der Tag, und du spendest uns das Licht durch ihn.

Und schön ist er und strahlend in großem Glanz,
dein Sinnbild, o Höchster.

 

Gelobt seist du, mein Herr,
durch Schwester Mond und die Sterne;
am Himmel hast du sie gebildet,
hell leuchtend und kostbar und schön.

 

Gelobt seist du, mein Herr,
durch Bruder Wind und durch Luft und Wolken
und heiteren Himmel und jegliches Wetter,
durch das du deinen Geschöpfen den Unterhalt gibst.

 

Gelobt seist du, mein Herr,
durch Schwester Wasser,
gar nützlich ist es und demütig und kostbar und keusch.

 

Gelobt seist du, mein Herr,
durch Bruder Feuer,
durch das du die Nacht erleuchtest;
und schön ist es und liebenswürdig und kraftvoll und stark.

 

Gelobt seist du, mein Herr,
durch unsere Schwester, Mutter Erde,
die uns ernährt und lenkt
und vielfältige Früchte hervorbringt
und bunte Blumen und Kräuter.

 

Gelobt seist du, mein Herr,
durch jene, die verzeihen um deiner Liebe willen
und Krankheit ertragen und Drangsal.
Selig jene, die solches ertragen in Frieden,
denn von dir, Höchster, werden sie gekrönt werden.

 

Gelobt seist du, mein Herr,
durch unsere Schwester, den leiblichen Tod;
ihm kann kein Mensch lebend entrinnen.
Wehe jenen, die in schwerer Sünde sterben.
Selig jene, die sich in deinem heiligsten Willen finden,
denn der zweite Tod wird ihnen kein Leid antun.

 

Lobt und preist meinen Herrn
und sagt ihm Dank und dient ihm mit großer Demut.

 

Heiliger Franz von Assisi: Sonnengesang

Rund um die Eucharistie
Tag des Pfarrfotos in der Pfarre Leonding - St. Johannes. © Thomas Eberdorfer

Was bedeutet das Wort?

"Wir gehen zur/in die Kirche", sagt man umgangssprachlich und meint: "Wir gehen zur Heiligen Messe." bzw.: "Wir gehen in den Gottesdienst." Gemeint ist in den meisten Fällen die Eucharistiefeier am Sonntag.

  

Eucharistie - Brot und Wein.

Eucharistie

Danken im Namen der Gemeinde

Als Fachbegriff kann „Eucharistie(feier)” Unterschiedliches meinen.

In der Sakristei: Die Gaben von Brot und Wein für die Eucharistiefeier. © Isabella Unfried

Brot und Wein

Wasser und Brot. Umgangssprachlich für das erforderliche Minimum, um zu überleben. Brot und Wein. In der Eucharistie Zeichen der Liebe und Zuwendung Gottes zu uns Menschen. 

Brot im Korb - Zeichen des Alltags.

Brot

Zeichen des Alltags und der Erde

Brot als Grundnahrungsmittel des Menschen ist von großer Bedeutung im religiösen Kontext: Ungesäuertes Brot, wie es in der Eucharistiefeier verwendet wird, wurde bereits im Altertum im Tempel als Opfergabe dargeboten.

Auch ein Thema zu Fronleichnam: Schöpfung
Spiegelung im Lahngangsee.

Gott, der Schöpfer?

Wir wissen immer mehr über den großen und kleinen Kosmos der Welt. Die Frage, woher dieses gigantische „Wunderwerk”...

Sonnenuntergang in Vancouver. © Roland Lengauer

Gott schauen in der Schöpfung - Franziskus von Assisi

Am 4. Oktober gedenken wir des großen Heiligen Franz von Assisi (1181/1182-1226). Wie kaum ein anderer hatte er einen...

Wasserfall im Pesenbachtal. © Roland Lengauer

Tropfen, Pfützen, Gurgelbäche. Lebensraum Gewässer.

Predigt von Prof. Michael Rosenberger - Predigtvorschlag zum Erntedankfest 2013

Bäume vor Himmel in der Dämmerung. © cbcs/morguefile.com

Weil es in unserer Hand liegt

Die Menschheit lebt über ihre Verhältnisse: Wir verbrauchen Energie und Rohstoffe in noch nie dagewesenem Ausmaß, wir...
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
TEL: 0732 / 7610 - 1170
FAX: 0732 / 7610 - 1175

DVR: 0029874(117)

www.dioezese-linz.at
post@dioezese-linz.at
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: