Thursday 16. July 2020
Pfarre Pregarten
St. Anna

                              

Gottesdienstordnung KW 26 - KW 27

Gottesdienstordnung KW 28 - KW 29


 


 

Kinderkino

Nachdem es heuer kein Ferienspiel gibt, hat sich die Pfarre gemeinsam mit der katholischen Männerbewegung überlegt, ein Kinderkino anzubieten. Wir laden dazu alle Kinder, Eltern und Großeltern ein, gemeinsam einen lustigen Nachmittag im Pfarrzentrum zu genießen. 

 

Donnerstag, 23.07.2020 um 15:00 Uhr "Big Friendly Gigant" 

Donnerstag 06.08.2020 um 15:00 Uhr "Das fliegende Klassenzimmer"

Donnerstag 03.09.2020 um 15:00 Uhr "Tom und Hacke"

 

Eintritt frei, für Getränke und Knabberein ist gesorgt!

Kinderkino 23.07.2020 um 15:00 Uhr

"BFG Big Friendly Giant" "Sophie und der Riese"

 

Die zehnjährige Sophie lebt in einem Waisenhaus für Mädchen in London, dessen Betreiberin die Kinder oft misshandelt. Nachts streift sie durch die Gänge und Flure des Hauses oder liest unter der Bettdecke Bücher. Als sie von draußen Geräusche hört, geht sie zum Fenster, um nachzuschauen, woher diese kommen. Dabei beobachtet sie eine riesige Gestalt mit einem schwarzen Umhang bekleidet, die eine Art dünne Trompete, mit der sie Kindern schöne Träume in ihre Schlafzimmer pustet, sowie eine Tasche mit sich führt. Sophie wird von der Gestalt dabei entdeckt, wie sie sie bei ihrem Streifzug beobachtet. Schnell versteckt sie sich unter der Bettdecke, doch der Riese streckt seine gewaltige Hand durch das Fenster, ergreift Sophie und entführt sie ins Reich der Riesen, denn er hat Angst, dass Sophie den anderen Menschen von ihm erzählt und diese dann Jagd auf ihn machen.

Als Sophie befürchtet, gefressen zu werden, stellt sich jedoch heraus, dass der Riese ihr freundlich gesinnt ist und sie nur mitgenommen hat, weil sie ihn gesehen und beobachtet hat. Schnell freunden sich die beiden an, jedoch droht ihr von anderer Seite Gefahr. Der freundliche Riese ist nicht die einzige Kreatur, die im Land der Riesen lebt. Die anderen Riesen sind viel größer und gefährlich. Sie fressen im Gegensatz zum freundlichen Riesen auch Menschen, am liebsten jedoch Kinder und wollen die menschliche Welt angreifen.

Daher schmieden Sophie und der Riese einen Plan, zur Königin von England zu gehen, um diese zu bitten, das zu verhindern und die bösen Riesen zu bekämpfen. Sie können die Königin dazu überreden, ihnen zu helfen.

Der Film endet damit, dass die bösen Riesen als Strafe vom Militär auf einer weit entfernten, einsamen Insel ausgesetzt werden, auf der sie nur Gurken zum Essen vorfinden. Sophie hingegen bleibt im Buckingham-Palast. Immer wenn sie dort aufwacht, sieht sie den großen freundlichen Riesen aus der Ferne und wünscht ihm einen guten Morgen.

Kinderkino 06.08.2020 um 15:00 Uhr

"Das fliegende Klassenzimmer"

 

Jonathan ist ein Waisenkind, das von einem Kapitän adoptiert wurde. Er erreicht in der Adventszeit Leipzig per Flugzeug. Dort soll er im Thomanerchor Aufnahme finden. Am Bahnhof begegnet er einer jungen Ladendiebin, die er entkommen lässt. Sie verliert dabei ihre Sonnenbrille, die Jonathan mitnimmt.

Im Internat wird Jonathan schnell freundlich aufgenommen. Seine Zimmerkameraden haben in einem alten Eisenbahnwaggon ihren Geheimtreffpunkt. Eines Abends treffen sie dort auf einen Mann namens Bob, genannt Nichtraucher. Dieser Mann gibt sich als Besitzer des Grundstücks aus und beginnt mit den Jungen eine freundschaftliche Beziehung.

Jonathan erfährt bald vom erbitterten Kampf der Thomaner mit den „Externen“ in ihren Klassen. Die „Externen“ sind die Nicht-Mitglieder der Thomaner. Als Bachs Weihnachtsoratorium in der Thomaskirche aufgeführt werden soll, entwenden die „Externen“ die Noten der Sopranstimme und entführen den Sohn des Direktors Kreuzkamm.

Daraufhin kommt es zu einer Schneeballschlacht, welche die Thomaner gewinnen. Schließlich gelangen sie mit etwas Verspätung zur Oratoriums-Vorführung. Vom Kantor Justus Bökh daraufhin zur Rede gestellt, geben die Jungs die Wahrheit an. Justus nimmt diese den Jungen nicht übel. Die Kinder sollen als Strafe nun das diesjährige Weihnachtsspiel schreiben und vorführen.

Jonathan verliebt sich immer mehr in die junge Ladendiebin, die sich mittlerweile als Mona, eine der „Externen“, herausgestellt hat. Er gibt ihr ihre Sonnenbrille zurück. Sie lädt ihn als einzigen zu ihrem 12. Geburtstag ein, den die beiden im alten Waggon verbringen. Dort stoßen die Jungen auch auf ein altes Theaterstück, das ihnen sehr gefällt: Das fliegende Klassenzimmer. Sie beschließen, es als Rap aufzuführen und holen Mona als Balletttänzerin in ihr Team. Dieses Vorgehen entspricht einer Revolution, weil Mädchen eigentlich nicht mitwirken dürfen.

Justus schaut schließlich nach den Vorbereitungen zum „fliegenden Klassenzimmer“. Das Stück kommt ihm bekannt vor und er verbietet es. Jonathan wirft ihm schließlich vor, er tue nur so, als sei er ein Freund der Jungen. Wütend tritt Jonathan gegen eine der Kulissen, woraufhin ein Feuer ausbricht.

Die Jungen planen, Jonathan zu decken. Von den Jungen und seiner Freundin Kathrin, der Tanzlehrerin an der Schule, wird Justus zu einer Erklärung gedrängt, warum er das Stück verboten habe. Schließlich sagt er die Wahrheit. Er selbst hatte das Stück Ende der 1970er Jahre mit seinem Freund Robert geschrieben, es aber nicht zur Aufführung gebracht, weil Robert indes in den Westen floh, was Justus nicht nur Schmerz, sondern auch einen Verweis von der Schule einbrachte. Die Stasi nahm an, er hätte von der Flucht gewusst und erfuhr vom „Fliegenden Klassenzimmer“. Er musste das Abitur abbrechen und fing eine Ausbildung als Automechaniker an. Im Gespräch mit Justus verrät Jonathan dann doch, dass er das Feuer ausgelöst hat.

Die Jungen erkennen, dass es sich bei Robert um den Nichtraucher handelt. Sie bringen die beiden zusammen, und beide vertragen sich wieder.

Der kleine Uli von Simmern, einer von Jonathans Zimmerkameraden, wird wegen seiner Größe häufig gehänselt und als Feigling bezeichnet. Sein bester Freund Matz stachelt ihn an, etwas gegen seinen Ruf als Feigling zu tun. Daraufhin kündigt Uli der ganzen Schule an, dass er etwas Besonderes machen wird. Einige Tage später stößt sich Uli schließlich, an zwei mit Helium gefüllten Ballons hängend, vom Dach ab. Dabei stürzt er ab und fällt in Bewusstlosigkeit. Die Jungen, allen voran Matz, machen sich Sorgen, Uli könne tot sein. Doch schließlich bringt Justus die beruhigende Nachricht, dass sich Uli nur das Bein gebrochen habe.

Die Stellung von Justus als Lehrer ist gefährdet, so dass die Jungen beschließen, doch noch eine Aufführung, den Klassenzimmer-Rap, ohne Kulissen aufzuführen. Hiermit können sie die Eltern und das Kuratorium überzeugen und Justus bleibt als Lehrer an der Schule.

Kinderkino 03.09.2020 um 15:00 Uhr

"Tom und Hacke"

 

1948: Kriegswaise Tom Sojer wächst nach dem Tod seiner Eltern bei seiner Tante Polli auf. Mit seinem besten Freund Hacke, der in einem stillgelegten Eisenbahnwaggon wohnt, heckt er so manchen Streich aus und raubt seiner Tante damit den letzten Nerv. Während eines Friedhofsaufenthaltes zu nächtlicher Stunde beobachten sie den einarmigen Kleinganoven Ami Joe, wie er einen Mord begeht und sorgen dafür, dass die Tat nicht ungesühnt bleibt.

helfen>wegschauen Caritas Haussammlung

Caritas Haussammlung April und Mai

Aufgrund von Corona wird heuer keine Haussammlung im herkömmlichen Stil, mit Besuch der Caritas Haussammler/innen durchgeführt. Um die in Notgeraten trotzdem unterstützen zu können, bitten wir um ihre Spenden. Diese können sie in der Pfarrkanzlei zu den Öffnungszeiten und in der Sakristei nach den Gottesdiensten abgeben. Es besteht auch die Möglichkeit ihre Spende auf unser Konto einzuzahlen.
AT23 2033 1000 0000 9514
Wir danken für ihre besondere Unterstützung!!!!

 

Das Geld, das bei der Caritas Haussammlung gesammelt wird, wird direkt in OÖ verwendet. Die Haussammlungsspenden ermöglichen der Caritas seit Jahrzehnten, bedürftigen Menschen in OÖ in 12 Sozialberatungsstellen (2017 waren es 12.663 Hilfesuchende) und Einrichtungen und Projekten wie zB Hartlauerhof, Haus für Mütter und Kind, Lerncafès, Help-Mobil, Krisenwohnungen etc. zu helfen. 10 % der gesammelten Spenden bleiben in der Pfarre Pregarten und ermöglichen, in Notfällen rasche Hilfe zu leisten.

 



Die seit 15. Mai 2020 geltende Rahmenordnung ermöglichte in einem ersten Schritt die Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste. Aufgrund der allgemeinen Entwicklung der Corona-Pandemie sind beginnend mit 29. Mai 2020 weitere rechtliche Erleichterungen erfolgt. Die Freude darüber geht einher mit dem Wissen um die gebotene Verantwortung, die wir weiterhin füreinander haben. Vor diesem Hintergrund sind die folgenden Vorgaben und Hinweise zu verstehen.

 

Gläubige, die aus gesundheitlichen Gründen Bedenken haben oder verunsichert sind, bleiben bis auf weiteres von der Sonntagspflicht entbunden. Für das Beten und Feiern zu Hause gibt es weiterhin verschieden Hilfen und Angebote.

 

Auszug aus der Rahmenordnung

Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz

 

 

 

Pfarre Pregarten
St. Anna
4230 Pregarten
Kirchenplatz 3
Telefon: 07236/2223
Telefax: 07236/2223-4
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: