Sunday 17. January 2021
24.
January
Heilsam berühren - Kontemplatives Handauflegen - ABGESAGT
Zeit
24.01.2021
19:30 Uhr
Ort
Pfarre Wels-St. Franziskus
St. Franziskus Straße 1
4600 Wels
VeranstalterIn
Pfarre Wels - St. Franziskus
St. Franziskus Straße 1
4600 Wels
Auf größerer Karte anzeigen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Heilsam berühren - DOWNLOAD

Kontemplatives Handauflegen

Angebot der Pfarre Wels - St. Franziskus 

 

 

Seit 3500 Jahren findet sich in verschiedenen Religionen die Praxis des Handauflegens und des Gebets um Heilwerden. Auch in der christlichen Bibel wird davon vielfach erzählt.

Jesus wendet sich Menschen zu, besonders auch den Kranken, und legt ihnen die Hände auf. Und er sendet seine Jüngerinnen und Jünger aus mit dem Auftrag „Heilt die Kranken, … und sagt ihnen: Das Reich Gottes ist euch nahe!“ (Lk 10,9)

 

Ein Team von ChristInnen bietet nun einmal pro Monat am Sonntag Abend um 19:30 Uhr im Andachtsraum von St. Franziskus spirituelles Handauflegen an. Fundament ist der Glaube, dass die heilende Kraft Jesu Christi in allen ist. Beim heilsamen Berühren öffnen sich sowohl die handauflegende als auch die empfangende Person für diese Kraft. Die heilende Kraft wird als göttliche Segenskraft verstanden und nicht als eigene Kraft der Handauflegenden. Die innere Haltung beim Handauflegen ist geprägt von Präsenz, absichtsloser Offenheit und einem Vertrauen, das von der unverfügbaren Gottheit her alles für möglich hält, doch nichts versprechen oder erzwingen kann und will.

Jeweils eine Person legt in einer ganz einfachen Geste menschlicher Zuwendung einer anderen Person für 20-30 Minuten in Stille die Hände auf.

In gesammelter Atmosphäre bilden ein Heilgebet am Beginn, dass das Handauflegen zum Guten wirken möge, und ein Segensgebet am Ende den Rahmen.

Ein kurzes Vorgespräch ermöglicht die Klärung noch offener Fragen und bietet, wenn gewünscht, Begleitung.

Berührt werden in sitzender Haltung beispielsweise Rücken, Schultern, Arme oder Füße.

Wenn Sie am „Heilsam berühren“ teilnehmen, können Sie jederzeit sagen, ob Ihnen etwas angenehm ist oder nicht.

 

Handauflegen kann zu einer beruhigenden Entspannung führen, das Wohlbefinden steigern und Schmerzen reduzieren. Handauflegen kann sich sowohl körperlich als auch seelisch-spirituell auswirken. Es stärkt die Selbstheilungskräfte. Handauflegen ist keine medizinisch-therapeutische Behandlung und ersetzt in keinem Fall die ärztliche Diagnose und Behandlung.

Das kostenlose Angebot auf offenem christlich-spirituellen Hintergrund richtet sich an Menschen aller Glaubensbekenntnisse und auch an Personen, die sich nicht als gläubig beschreiben. Sie können an einer Krankheit leiden oder auch gesund Stärkung wünschen.

 

Wir bieten das Handauflegen nach Schulung durch Anemone Eglin in der Tradition„Open Hands“ von Anne Höfler an.

 

Verantwortlich:

Mag.a Irmgard Lehner,Pfarrgemeinde-Leiterin
in der Pfarre Wels-St. Franziskus

 

 

Wichtiger rechtlicher Hinweis:

 

Das „Heilsam Berühren“ ist eine ausschließlich spirituelle Handlung im Rahmen der christlichen Tradition und besteht lediglich im Auflegen der Hände auf Schultern, Rücken, Füße oder Arme der Teilnehmenden. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin gibt selbst bekannt, ob und an welchen Stellen eine Berührung erfolgen darf und willigt mit seiner Zustimmung somit ausdrücklich in eine solche Berührung ein.

 

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieses „heilsame Berühren“ weder eine medizinische, therapeutische oder in sonst irgendeiner Art heilende Behandlung ist noch eine derartige Behandlung ersetzt bzw. ersetzen kann. Allfällige Krankheiten oder sonstige gesundheitliche Beschwerden sind von ÄrztInnen oder TherapeutInnen abzuklären und von diesen entsprechend zu behandeln.

Was war los
Folgen Sie uns auch auf Facebook!
Herzlichen Dank für die Unterstützung

Pfarre Wels-St. Franziskus
4600 Wels
St. Franziskus Straße 1
Telefon: 07242/64866
Telefax: 07242/64866-11
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: