Thursday 15. April 2021
Pfarre Wilhering

kfb - Rückblick Winter 2018/19

„Drückt´s dich wo, dann sing dich froh!“ – unter diesem Motto stand der Abend im November mit Frau Eva Kaml. Als ausgebildete Singpädagogin und zertifizierte Singleiterin für Gesundheitseinrichtungen und Krankenhäuser führte sie uns in das „Heilsame Singen“ ein. Viele waren erwartungsfroh und voll Neugierde zu dieser Veranstaltung ins Pfarrheim gekommen, worüber wir uns wirklich freuten.

Mit Gitarrenbegleitung sang Frau Kaml uns einfache Melodien vor, die wir dann, ohne Notenblatt und unterlegt mit dem richtigen Text, aus dem Gedächtnis nachzusingen versuchten. Die Texte beim „Heilsamen Singen“ sind aufbauend, tröstlich, motivierend, beruhigend und auch lustig; so passen sie für jede Lebenslage. Niemand musste sich wegen mangelnder musikalischer Vorkenntnisse „fürchten“, denn die Melodien gingen rasch ins Ohr. Durch oftmaliges Wiederholen der Lieder entstand auch in unserer Gruppe eine gewisse Energie, die uns alle im gleichen Rhythmus atmen ließ und uns gleichsam „zum Schwingen“ brachte. Die gesundheitsfördernde und herzöffnende Wirkung des Singens konnten wir so am eigenen Leib spüren; denn aktives Singen ist ein Lebenselixier, es stärkt das Selbstbewusstsein und das Zusammengehörigkeitsgefühl. Der Abend fand bei Allen großen Anklang und wir durften so erfahren, dass Singen befreit und Balsam für Leib und Seele ist. Denn was kann uns schon erschüttern, wenn wir uns folgendes immer wieder vorsingen: „Ich bin geboren, weil ich wichtig bin, ich bin geboren, weil ich richtig bin, ich bin geboren, weil das Glück mich küsst, denn ich bin ein Geschenk!“

 

Bei den Wilheringer Adventtagen waren wir mit der Kfb-Kaffeestube sehr erfolgreich. Die Mehlspeisen mundeten den Gästen vorzüglich, wie auch unser „Organico“- Kaffee aus fairem Handel. Danke an alle, die sich jedes Jahr wieder in den Dienst der guten Sache stellen. Wir sind froh über jede helfende Hand. Vom Reinerlös konnten wir auch heuer 2500 Euro an die Pfarre überweisen. Mit 500 € wollen wir ein caritatives Projekt unterstützen und ein Teil verbleibt in der Kfb- Kasse.

 

Der „Abend im Advent“ hat ebenfalls schon lange Tradition. Pater Johannes feierte mit uns, worüber wir uns wirklich freuten. Zum Thema „Ein Stern erleuchtet hell die Nacht“, machten wir uns Gedanken über Jesus, den Morgenstern; über Sternstunden in unserem Leben und über Jesus als den Stern, der Hoffnung und Freude. Auch das gemeinsame Singen adventlicher Lieder bescherte uns eine kleine Schnaufpause im vorweihnachtlichen Trubel. Mit Lisas Punsch und köstlich mundenden Keksen ließen wir den Abend in netter Gemeinschaft ausklingen.

 

Das „Erzählcafé“ im Jänner war sehr gut besucht. Maria Dorn las uns ihren Schulaufsatz vor, den sie 1938 geschrieben hatte. Sie beschreibt darin, wie sie das damals auftretende Nordlicht in ihrer Heimatgemeinde Poysdorf erlebte. Ihre Schilderung von diesem ungewöhnlichen Naturschauspiel beeindruckte uns sehr.

 

Auch über das „Fortgehen“ in früherer Zeit hörten wir so manch kuriose Geschichten. Heute kaum vorstellbar, dass man sogar Fußmärsche über mehrere Stunden in Kauf nahm, um bei einer Tanzveranstaltung dabei sein zu können. Einig waren sich alle Frauen, dass es trotz einfacher Gegebenheiten immer lustig war und die Gaudi nie zu kurz kam. Die interessanten Erzählungen ließen an diesem Nachmittag die Zeit wie im Flug vergehen.


Ein 5-Sterne- Koch und etliche Hauben- Köchinnen kamen zu unserer Faschingsrunde. Weil bekanntlich „viele Köche den Brei verderben“, gingen wir in der Pfarrheimküche nicht „in medias res“, sondern aßen lieber sogleich die exquisiten Faschingskrapfen vom Wilflingseder. „A Schüsserl und a Reindl is all mei Kuchlgschirr“ intonierten wir aus voller Kehle (aber nicht mit vollem Ernst) mit Margarethes Begleitung am Clavinova. Auch den Wochenspeiseplan mit Knödeltag, Nudeltag, Strudeltag usw. gaben wir gesanglich zum Besten. Um unsere grauen Gehirnzellen in Schwung zu bringen, suchten wir Sprüche und Redewendungen, die es zum Thema „Kochen, Essen und Trinken“ gibt. (Machen Sie mit!) Für Lacher sorgte die Geschichte von Monika Krautgartner über die Tumeltshamer Schmankerl- Rarität: den „Oiss-was-wegghört-kimmt-eini- Kuchen“ sowie das Gedicht über die originelle Verhaltensweise ganz besonderer „Buffet- Tiger“.

                          

Amüsant war es und gut gelaunt ging man heim.

 

Der Ökumenische Weltgebetstag fand heuer in Dörnbach statt. Mit den Worten „Kommt, alles ist bereit“ luden Frauen aus Slowenien zum gemeinsamen Beten ein. Das Gleichnis vom großen Gastmahl aus dem Lukasevangelium wurde für die Feier zur genaueren Betrachtung ausgewählt. Das jährliche Treffen von Frauen aus den Pfarren Dörnbach, Schönering und Wilhering am ersten Freitag im März ist schon viele Jahre eine schöne Aktion, um pfarrübergreifend den Weltgebetstag gemeinsam zu begehen. Wir danken auch herzlich für die köstliche Bewirtung im Anschluss an die Feierstunde. Nächstes Jahr werden wir uns in Wilhering treffen.

 

Wir gestalteten die Pfarrmesse zum Familienfasttag und baten um Spenden, die ausgewählten und gut begleiteten Projekten der Aktion Familienfasttag zugutekommen werden. Denn: „Teilen spendet Zukunft!“

                              


In Tansania bauen Frauen Energie-Spar-Öfen, tragen zu Umweltschutz und Haushaltskasse bei und erarbeiten sich so echte Unabhängigkeit. WODSTA, eine Partnerorganisation der Kfb, stellt Technik, Wissen und Trainings zur Verfügung und trägt auf diese Weise zu einem nachhaltigen Wandel bei. Im Gottesdienst stellten wir dieses Projekt näher vor.

 

Wir freuen uns auf weitere schöne gemeinsame Stunden mit frohen und herzlichen Begegnungen!
Für das kfb-Team
Angelika Mühlbacher

 

Pfarrleitung - Ansprechpartner

KonsR Mag. P.  Johannes Mülleder
KonsR Mag. P. Johannes Mülleder
Pfarrer
 Gertrude Schachner
Gertrude Schachner
Pfarrsekretärin
 Angelika Mühlbacher
Angelika Mühlbacher
1. Pfarrgemeinderatsobfrau
 Siegfried Zölß
Siegfried Zölß
2. Pfarrgemeinderatsobmann

Katholische Aktion - Ansprechpartner
  • kfb: Angelika Mühlbacher
  •  
Pfarre Wilhering
4073 Wilhering
Linzer Straße 4
Telefon: 07226/2311-14 oder 55
Telefax: 07226/2311-11
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: