Thursday 29. October 2020

Feier der Osternacht

am Samstag, den 11. April

 

Ostern wird heuer anders gefeiert als gewohnt, sowohl in der Kirche als auch zu Hause. Die öffentlichen Gottesdienste sind abgesagt. In unserer Pfarre feiern wir in einer kleiner Gruppe von 5 Personen stellvertretend für die ganze Gemeinde. Viele werden Ostern allein oder im engsten Familienkreis feiern müssen.

 

Wie schon die Gottesdienste in den vergangenen Wochen mussten wir auch des Fest der Auferstehung in gänzlich anderer Form feiern, als wir es bisher gewohnt waren - zum Wohle von uns allen. Die Situation rund um das Cornavirus ließ es leider nicht anders zu.

 

 

Die ganze Stadtpfarrkirche war schon vor dem Auferstehungsgottesdienst in ein Meer von Kerzen gehüllt worden um den Menschen, die in diesem Jahr nicht die Möglichkeit hatten in unserer Pfarrkirche mitzufeiern, von draußen zu vermitteln, dass das Osterfest trotz aller Widrigkeiten, die diese schwere Zeit mit sich bringt, trotzdem stattfindet!

 

 

Nachdem die Osterkerze am Osterfeuer (diesmal in kleiner Form in der Kirche aufgebaut) entzündet worden war, zog unser Pfarrer mit der kleinen Feiergemeinde zum Altar, wo Kurator Kirchweger das Exsultet anstimmte.

 

Hier können Sie das Exsultet nachhören, das Sr. Felica zeitgleich mit der Feier in der Stadtpfarrkirche gesungen hat!

 

Zu Beginn des Wortgottesdienstes hielt Niko Tomic in kurzen Begrüßungsworten fest, wie sehr uns allen - in Zeiten wie diesen - das Feiern mit der Pfarrgemeinde fehlt und dass wir die Gemeinschaft so wie vieles mehr nach diesem Stillstand wieder neu schätzen werden können - in einer Art des Neuanfangs, welchen auch Ostern für uns darstellt.

 

 

Eine wie üblich sehr ausladende Wortgottesfeier bei diesem Hochfest wurde in diesem Jahr nicht von der Tauffeier gefolgt, da diese zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr nachgefeiert werden wird.

 

Die feierlich von Kurat Kirchweger gelesene Frohe Botschaft des Ostertages können Sie anbei nochmal nachlesen:

 

'Nach dem Sabbat kamen in der Morgendämmerung des ersten Tages der Woche Maria aus Magdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen. Plötzlich entstand ein gewaltiges Erdbeben; denn ein Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat an das Grab, wälzte den Stein weg und setzte sich darauf. Seine Gestalt leuchtete wie ein Blitz, und sein Gewand war weiß wie Schnee. Die Wächter begannen vor Angst zu zittern und fielen wie tot zu Boden. Der Engel aber sagte zu den Frauen: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht hier, denn er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht euch die Stelle an, wo er lag. Dann geht schnell zu seinen Jüngern und sagt ihnen: Er ist von den Toten auferstanden. Er geht euch voraus nach Galiläa, dort werdet ihr ihn sehen. Ich habe es euch gesagt. Sogleich verließen sie das Grab und eilten voll Furcht und großer Freude zu seinen Jüngern, um ihnen die Botschaft zu verkünden. Plötzlich kam ihnen Jesus entgegen und sagte: Seid gegrüßt! Sie gingen auf ihn zu, warfen sich vor ihm nieder und umfassten seine Füße. Da sagte Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Geht und sagt meinen Brüdern, sie sollen nach Galiläa gehen, und dort werden sie mich sehen.' (Mt 28, 1-10)

 

Am Ende der Messe wurden die Speisen gesegnet - im besondern die zahlreichen Ostereier für die Pfarrgemeinde - und der Ostersegen gespendet.

 

 

Nach dem Gottesdienst segnete unser Pfarradministrator noch die kleinen Fläschchen mit Weihwasser, die als Ostergruß der Jungschar zur freien Entnahme in der Stadtpfarrkirche aufgestellt sind.

 

 

Text: Sebastian Gruber / Bilder & Videos: Sebastian Gruber

 

 

Weitere Fotos der Osternacht 2020 finden Sie in unserer Bildergalerie!

 

Pfarre Wels-Stadtpfarre
4600 Wels
Stadtplatz 31
Telefon: 07242/47482
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: