Saturday 3. December 2022
Pfarre Vorchdorf

Rom ... immer eine Reise wert.

Einsichten von P. Franz, der von 10. bis 21. Oktober seinen „Jahresurlaub“ in Italien verbringt.

Gemeinsam mit einem Freund bin ich nun im Süden unterwegs und bin interessanterweise just am 11. Oktober in Rom ankommen. Dem Gedenktag des Heiligen Papstes Johannes XXIII., an dem sich die Eröffnung des II. Vatikanischen Konzils zum 60. Mal gejährt hat. Während ich in der Schlange zum Apostolischen Palast stand, wo ich die Karten für die Generalaudienz am Mittwoch abholen musste, wurde aus dem Inneren des Petersdomes der Festgottesdienst übertragen. Dabei hielt Papst Franziskus eine absolut bemerkenswerte und richtungweisende Predigt (siehe unten). Am 12. Oktober konnte ich über Vermittlung meines Mitbruders P. Bernhard, der ja Rektor an der Päpstlichen Hochschule Sant’Anselmo ist, an der Generalaudienz teilnehmen. Zu meiner Überraschung ganz weit vorne, in der dritten Reihe, wo ich nach Ende des allgemeinen Teiles sogar dem Papst die Hand schütteln konnte, was mich tief bewegt hat. Bei der Audienz hat Franziskus über die Sehnsucht gesprochen und ausgeführt: „Sehnsucht. Was ist damit gemeint? Zunächst machen wir die Erfahrung, dass es unserem Leben an etwas mangelt, und zugleich erleben wir die Sehnsucht als Spannung, die uns das Gute, das uns fehlt, erstreben lässt. Die Sehnsucht kann so zu einem Zeichen der Gegenwart Gottes in uns werden.“ (ganzer Text: https://press.vatican.va/content/salastampa/it/bollettino/pubblico/2022/10/12/0758/01553.html)

Ansonsten besuche ich hier die klassischen Sehenswürdigkeiten und bin überrascht, dass Mitte Oktober so viele Touristen hier sind. Am 15. Oktober geht es weiter für zwei Nächte Richtung Süden (Montecassino), um schließlich noch einmal vier Nächte in meiner geistlichen Heimat Assisi zu verbringen. So bin ich sicher, dass das Charisma von Papst Franziskus und des Heiligen Franziskus mir wieder neue Kraft geben und wünsche allen immer wieder Orte und Zeiten des Auftankens … für mich sind Rom und Assisi solche Plätze.


Auszug aus der Predigt von Papst Franziskus am 11. Oktober 2022, anlässlich „60 Jahre Beginn des II. Vatikanischen Konzils“:
„Das Konzil erinnert uns daran, dass die Kirche nach dem Bild der Dreifaltigkeit Gemeinschaft ist (vgl. Lumen gentium, 4.13). Der Teufel hingegen will das Unkraut der Spaltung säen. Erliegen wir nicht seinen Täuschungen, erliegen wir nicht der Versuchung der Polarisierung. Wie oft haben sich Christen nach dem Konzil für eine Seite in der Kirche entschieden, ohne sich bewusst zu sein, dass sie damit das Herz ihrer Mutter zerreißen! Wie oft wollte man lieber ein „Anhänger der eigenen Gruppierung“ als ein Diener aller sein, Progressive und Konservative statt Brüder und Schwestern, „der Rechten“ oder „der Linken“ statt Jesus zugehörig; sie haben sich als „Hüter der Wahrheit“ oder „Solisten des Neuen“ aufgespielt, statt sich als demütige und dankbare Kinder der Heiligen Mutter Kirche zu sehen. Alle, allesamt sind wir Kinder Gottes, alle Geschwister in der Kirche, alle sind wir Kirche, alle. Der Herr will uns nicht so haben: Wir sind seine Schafe, seine Herde, und wir sind das nur gemeinsam, vereint. Überwinden wir die Polarisierungen und bewahren wir die Gemeinschaft, werden wir mehr und mehr „eins“, wie Jesus betete, bevor er sein Leben für uns hingab (vgl. Joh 17,21). Möge Maria, die Mutter der Kirche, uns dabei helfen. Möge sie in uns die Sehnsucht nach Einheit und das Streben nach voller Gemeinschaft unter allen Christgläubigen stärken. Lassen wir die „Ismen“ beiseite: Das Volk Gottes mag diese Polarisierung nicht. Das Volk Gottes ist das heilige, gläubige Volk Gottes: das ist die Kirche.“

 

Das Evangelium, auf das hier Bezug genommen wird ist Johannes 21,15-19

Den ganzen Text der Predigt findet man hier: https://press.vatican.va/content/salastampa/it/bollettino/pubblico/2022/10/11/0757/01550.html#de

 

Blick vom Aventin, wo wir im "Hauptquartier" der Benediktiner wohnen
v.l.: P. Franz, P. Bernhard, M. Ribul, fr. Anselm
vor der Engelsburg

Pfarre Vorchdorf
4655 Vorchdorf
Schloßplatz 2
Telefon: 07614/6313-10
Telefax: 07614/6313-30
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: