Thursday 22. October 2020

Ministrieren... das wäre doch auch was für Dich !?

Hier erhältst du mehr Infos über den Ministrantendienst und wie du MinistrantIn werden kannst.

Wir suchen DICH...!!!

 

Du wolltest schon immer mal bei einem Gottesdienst ganz vorne mit dabei sein?

Du wolltest schon immer mal das Weihrauchfass schwingen, die Gaben zum Altar bringen oder die Glocken läuten?

 

... Dann bist du bei uns ganz richtig J

 

Ministrantinnen und Ministranten haben eine wichtige Aufgabe im Gottesdienst. Sie sind ganz vorne mit dabei, unterstützen den Gottesdienstleiter / die Gottesdienstleiterin und geben jedem Gottesdienst einen feierlichen Rahmen.

 

Aber was ist eigentlich ein Ministrant?

„Mini“, das bedeutet doch „klein“…

…ja, das denken viele und verbinden den Ministrantendienst mit kleinen Kindern bis maximal zum 14. Lebensjahr, die in der Kirche vorne am Altar stehen.

 

Doch Ministranten sind nicht „die einzigen Kinder im Gottesdienst“, sondern sie haben eine wichtige Aufgabe mit und für die Gottesdienstgemeinde.

Sie gehören wie der Gottesdienstleiter, die Gottesdienstleiterin, Lektoren, Kantoren, Kommunionspender u.a. zu den liturgischen Diensten und sollten auch als solche wahrgenommen werden.

 

Was heißt „Ministrant“?

Das Wort „Ministrant“ kommt ursprünglich von dem lateinischen Begriff „ministrare“ und heißt in die deutsche Sprache übersetzt: „dienen“. (so wie auch die „Minister“, die du vielleicht aus der Politik kennst – sie sollen „Diener“ des Volkes sein)

Die Hauptaufgabe eines Ministranten oder einer Ministrantin ist also im Gottesdienst zu assistieren und viele verschiedene Dienste zu übernehmen.
Nicht nur Kinder üben diese Aufgabe aus, sondern an einigen Orten (z. B. in Bischofskirchen) auch Erwachsene.

 

Voraussetzungen für den Ministrantendienst

Ministrant oder Ministrantin sein kannst du, wenn du…

… getauft bist,

… bereits bei der Erstkommunion gewesen bist,

… vorher eine Art Ausbildung gemacht hast, um so alles Wichtige rund ums Ministrieren zu erlernen,

… in einer Gottesdienst-Feier offiziell als neuer Ministrant / neue Ministrantinnen begrüßt und aufgenommen worden bist.

 

Danach erwarten dich Verschiedene Aufgaben im Gottesdienst

  • Altardienst
  • Buchdienst
  • Leuchterträger
  • Kreuzträger
  • Rauchfass- oder Schiffchenträger
  • Oberministrant
  • und noch vieles andere mehr

 

Die Gewänder der Ministranten

Damit Ministranten im Gottesdienst erkenntlich sind, erhalten auch sie bei der Aufnahme in den Dienst ihr eigenes Gewand.

Dazu gehört bei uns in Traun:

  • eine weiße Albe
  • ein Zingulum (Schnur) in der jeweiligen liturgischen Farbe.
  • ein Kreuz zum Umhängen

 

Ministranten gibt es schon lange

Den Ministrantendienst gibt es schon seit etwa dem 8. Jahrhundert. Dort wurde festgelegt, dass für die Feier einer Messe wenigstens ein Ministrant anwesend sein musste.
Ministranten waren dabei nur Jungen (Mädchen waren noch nicht erlaubt), die in Liturgie und Latein geschult wurden, um sie auf eine spätere Priesterweihe vorzubereiten.

Erst im 20. Jahrhundert entwickelte sich der Ministrantendienst zu seiner heutigen Form.

Das Zweite Vatikanische Konzil wertete den Dienst weiter auf und sagte:

Ministranten üben „einen wahrhaft liturgischen Dienst“ aus.

So sind Ministranten heute nicht nur Assistenten des Priesters, sondern eigenständige liturgische Dienste.

Seit 1994 sind nun offiziell auch Mädchen zum Altardienst zugelassen.

 

Und natürlich schaut auch ein Heiliger auf die MinistrantInnen

Er heißt Tarcisius und war selber Akolyth (eine alte Bezeichnung für Ministrant) oder Diakon.

Der Name „Tarcisius“ heißt übersetzt „Der Mutige“, weil der kleine Tarcisius in der christlichen Gemeinde Roms für seinen Mut sehr bekannt war.

Er lebte in Rom im 3. Jahrhundert und wurde vermutlich am 15. August des Jahres 257 getötet, als er sich weigerte, rumpöbelnden Römern das eucharistische Brot zu geben.

Er zählt also zu den Märtyrern, also jemand, der seinen Glauben mit dem Leben bezahlte.

Sein Grab befindet sich in der Calixtus-Katakombe in Rom.

Wenn du ein Bild oder eine Statue von ihm siehst, wird er meistens dargestellt mit Palme, Steinen und Hostie.

Weil Tarcisius im Dienst für seine Gemeinde starb, gilt er als Schutzheiliger der Ministranten, Akolythen und der Arbeiter. Außerdem ist er auch Patron der Erstkommunionkinder.

 

 

Solltest du dir auch noch einmal anschauen wollen, was Ministrant sein bedeutet gibt es hier ein lustiges Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=Wmx5YyJxvwo

 

 

Wenn wir Dein Interesse geweckt haben, dann füll einfach die Anmeldung aus oder bitte deine Eltern das zu tun und lass mir diese bitte möglichst rasch zukommen…

… direkt im Pfarrhof Traun (Kirchenplatz 1)

… oder dort im grünen Postkasten

… oder per Mail an fabian.drack@dioezese-linz.at

 

Diese Anmeldung ist vorerst einmal unverbindlich!  Das heißt, schau dir einfach mal an, was dich erwartet und Du kannst dann immer noch entscheiden, ob du MinistrantIn werden willst oder nicht.

 

Wir beginnen mit unserem gemeinsamen Weg, beim

Ministrantenstart,

am Samstag, 17. Oktober 2020,

von 13:30 bis 14:30 Uhr,

in der Kirche Traun.

 

Wenn du möchtest, findet deine offizielle Aufnahme in den Dienst als MinistrantIn der Stadtpfarre Traun voraussichtlich am

Sonntag, 22. November um 10 Uhr in der Stadtpfarrkirche statt.

 

Sollten bei Dir oder deinen Eltern dazu noch weitere Fragen auftauchen, dann meldet Euch bitte bei mir: (0664/3023787 oder fabian.drack@dioezese-linz.at).

 

Wir freuen uns auf DICH!

 

Hier findest Du das Anmeldeformular und die Einverständniserklärung zum Download.

 

Stadtpfarre Traun
4050 Traun
Kirchenplatz 1
Telefon: 07229/72332
Telefax: 07229/72332-20
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: