Tuesday 27. September 2022

Pfarrkirche Suben

Geschichte der Pfarrkirche Suben

Im 11. Jahrhundert errichteten die Grafen von Formbach eine Burg mit einer Kirche, die sie dem hl. Märtyrerbischof Lambert von Maastrich weihten.

Mitte des 11. Jh. wurde Suben mit Besitzungen und Rechten (u.a. dem Überfuhrrecht über dem Inn) ausgestattet und zu einem weltlichen Kollegiatstift umgewandelt.

Pfarrkirche Suben

 

Als Gründerin des Stiftes gilt Tuta, eine Tochter des Grafen Heinrich von Formbach, weil sie der Legende nach an einer Stelle des späteren Klosters aus dem Inn gerettet wurde.

 

1144 wurde das Stift durch Bischof Altmann dem Domkapitel von Salzburg vermacht, das daraufhin hier ein Augustiner-Chorherrenstift errichtete.

 

 

Bis ins 15. Jahrhundert stellte Salzburg die Stiftspröpste, obwohl Suben zur Diözese Passau gehörte und bereits seit 1236 das Recht der freien Proptswahl hatte.

 

 

Obwohl das Stift wichtige Privilegien besaß, blieb es wirtschaftlich unbedeutend.

 

Unter Propst Gregor Raiffauer (1696-1720) wurden die Stiftsgebäude neu errichtet.

Propst Ildefons Schalkhammer (1763-1767) erstellte die Pläne für den Neubau der Kirche.

 

Pfarrkirche Suben

 

Unter Propst Wilhelm Weber (1767-1784) wurde die Kirche neu erbaut, die Pfarrkirche umgebaut und der neue Friedhof für die Pfarrgemeine errichtet.

Am 6.10.1771 konnte die neue Kirche von Kardinal Leopold Ernst von Firmian geweiht werden.

 

1778/1779 kam Suben zu Österreich, das Augustiner-Chorherrenstift wurde aufgehoben und dem Nachbarkloster Reichersberg unterstellt.

 

Die Stiftskirche wurde zur Pfarrkirche bestimmt.

1855 wurde das Stift an den K.K. Strafhausfond verkauft und eine Strafanstalt für Frauen errichtet.

1865 erfolgte die Umwandlung in eine Strafanstalt für Männer.

 

 

 

 

 

Bilder aus dem Pfarrleben
Evangelium von heute
Lk 9, 51-56 "Er entschloss sich, nach Jerusalem zu gehen"
Namenstage
Hl. Vinzenz von Paul , Hl. Dietrich, Hl. Kjeld
Pfarre Suben
4975 Suben
Suben 87
Telefon: 07711/2243
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: