Friday 7. May 2021
Pfarre Schwertberg

Kleiner Kirchenführer

Kleiner Kirchenführer zur Pfarrkirche Schwertberg.

Der Hochaltar stammt aus dem Jahre 1774. Er stellt in seiner Gesamtheit ein bemerkenswertes Zeugnis des Spätbarocks bzw. des Rokokos dar. Er wird von den beiden Pfarrpatronen, dem hl. Philipp (links) und dem hl. Jakob (rechts), flankiert und birgt einen seltenen Drehtabernakel. Gekrönt wird er von einem Dreifaltigkeitsrelief.

 

Als Volksaltar wurde der frühere Altartisch des Anna-Altares adaptiert und der Ambo stilgemäß angepasst.

 

Der Anna-Altar auf der linken Seite wurde 1750 angekauft. Die Statuen stellen die Mutter Anna und Maria als Kind dar. Daneben stehen zwei bemerkenswerte alttestamentliche Prophetenfiguren. Das Bild über dem Altar zeigt den hl. Maximilian. Anstelle des Altartisches wurde der aus dem Jahre 1879 stammende Taufstein aufgestellt.

 

Der rechte Seitenaltar – Marienaltar – stammt aus dem Jahre 1747, die Marienstatue selbst ist etwas jünger und wurde vom Linzer Bildhauer Westreicher geschnitzt. Ihr zur Seite stehen die Statuen des hl. Josef (rechts) und des hl. Johannes des Täufers (links). Auf dem Bild über diesem Altar ist die hl. Margarete von Aniochien dargestellt.

 

An den Seitenwänden befinden sich die prachtvollen Statuen des hl. Rochus (1717, rechts), des hl. Sebastian (um 1700, links) und unter der Empore die des hl. Florian.

 

Die Glasfenster stammen alle aus dem 20. Jahrhundert, die Herz-Jesu-Statue aus dem Jahr 1884. Die Kreuzwegbilder von Adolf Wutschl an der Empore, die Orgel sowie die Kircheneinrichtung wurden erst nach dem Ersten Weltkrieg angeschafft.

 

Historisch interessante Grabplatten (u.a. von Adam Koller, G. E. von Tschernembl …) finden wir an der Außenseite der Kirche. Eine offensichtlich unvollendete Grabplatte ohne Inschrift befindet sich im Presbyterium der Pfarrkirche zwischen Sakristeitür und „Grafenstuhl“.

Aktuelles aus der Diözese
"Ohne Kupfermuckn wäre ich vielleicht nicht mehr da"

"Ohne Kupfermuckn wäre ich vielleicht nicht mehr da"

Obdachlose und andere soziale Randgruppen schreiben in der "Kupfermuckn" über ihr Schicksal und ihren Alltag und...

Mag.a Ulrike Kneidinger-Peherstorfer, Prim. Dr. Adrian Kamper, Josef Hölzl, MSc, Mag.a Silvia Breitwieser

Kreativ ist das neue Normal: Beziehung und Erziehung in unsicheren Zeiten

Bei einer Pressekonferenz am 6. Mai 2021 im OÖ. Presseclub erläuterten ExpertInnen aus Medizin, Beratung und...

Am Gedenktag des hl. Florian unterzeichnete Bischof Manfred Scheuer die Gesetzestexte.

Bischof Scheuer unterzeichnete Gesetzestexte zur Umsetzung der Pfarrstrukturreform

Am 4. Mai 2021, dem Gedenktag des hl. Florian, unterzeichnete Diözesanbischof Manfred Scheuer die Gesetzestexte für...
Namenstage
Hl. Gisela, Hl. Helga, Hl. Notker der Stammler, Hl. Boris der Bulgare, Hl. Rosa Venerini
Evangelium von heute
Joh - Joh 15,12-17 In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt. Ihr...
Pfarre Schwertberg
4311 Schwertberg
Friedhofstraße 9
Telefon: 07262/61209
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.oekumene-ooe.at/
Darstellung: