Sunday 20. September 2020

Jungscharlager - Kinderferienprogramm: Alle Lagerberichte, Lagerzeitung der Spielestadt

 

Lagerzeitung

 

Montag, 31. August 2020

Als wir beim Pfarrsaal ankamen, wurden wir sofort desinfiziert und mussten unsere Masken aufsetzen, was sehr ungewohnt war, wenn man die letzten Jungscharlager betrachtet. Im Saal wurden wir in zwei Gruppen geteilt: Gruppe gelb und Gruppe blau, welche für die ganze Woche gleichbleiben. Einige aus der gelben Gruppe hatten am Morgen auch noch einen Lerndienst, in dem sie sich auf die Schule vorbereiteten. Zum Morgenlob sangen wir das Jungscharlied. 

Nachdem wir uns Gruppenmaskottchen aus Karton gebastelt haben, bekamen wir Chilli con carne zum Mittagessen. Danach machten wir mit der Olympiade weiter, in der wir sehr viel Spaß hatten und in der wir mehr oder weniger schwierige Aufgaben zu meistern hatten. Zum Beispiel mussten wir Haare erraten oder Soletti-wettessen. Die meisten von uns bekamen einen Muskelkater vom 90° an der Wand hocken. Am Abend gingen wir alle ausgepowert nach Hause.

 

 

Dienstag, 01. September 2020

Dieser Tag war einfach nur cool, denn wir haben vieles erlebt. 

In der Früh haben wir eine Art Suchspiel gespielt, wo es ein paar gute aber auch nicht so gute Aufgaben gab, eine gute war der Teil an dem wir einen Turm aus Holzplatten erweitern mussten und eine nicht so gute war (nach meiner Meinung) die Aufgabe wo man diese glitschigen Gummibären essen musste. 

Nach einigen Aufgaben konnten alle endlich zu Mittag essen. Die Topfen– und Zwetschkenknödel haben mir und auch den anderen sehr gut geschmeckt.

Danach haben wir mit einem kleinen Monster, das wir selbst bastelten, weiter gemacht. Es hat sehr viel Spaß gemacht. 

Am Nachmittag gingen wir ins Kino und sahen uns den Film „Alles steht Kopf“ an, was gleichzeitig das Thema unseres „Jungscharlagers“ oder besser gesagt „Loga dahoam“ ist.

 

 

Mittwoch, 02. September 2020

Der heutige Tag war erneut super, vor allem hat mir die Spielestadt gefallen. Es gab viele Stationen und jede war mega cool.

Man musste arbeiten, um Geld zu verdienen, das man für coole Sachen ausgeben konnte z.b Spiele, ein KTM T- Shirt, eine Trinkflasche, Süßigkeiten und mehr. Es gab gegrilltes Fleisch, Würstel, Baguette und Salate zum Essen.

Neben den normal Jobs wie Radio und Post gab es auch noch ein Casino und einen Banker und die umgewandelte Polizei die nun Corona-Polizei hieß und dafür sorgte, dass man den Mindestabstand einhält und die Masken trägt.

Am Abend wird es noch eine Show geben, bei der jeder seine Talente vorführen kann.

 

 

Donnerstag, 03. September 2020

Wir starteten den Tag wieder mit einem Morgenlob, bei dem wir dieses Mal alle drei Strophen des Jungscharlieds sangen. Danach wurden die älteren Jungscharkinder in einen Raum gesperrt und versuchten durch Rätsel und Schlosskombinationen an den Schlüssel zu kommen, um sich zu befreien. Währenddessen tauchten die jüngeren Kinder in die Welt der Physik und Chemie ein und machten dazu spannende Experimente. Alle freuten sich schon sehr auf das Mittagessen, denn es gab Hendlflügerl vom Gamper. Unser Jungscharleiter Matthias schaffte sogar 30 Stück. Gestärkt ging es am Nachmittag an die Bastelarbeiten, wir hatten viele Stationen zur Auswahl an denen wir unserer Kreativität freien Lauf lassen konnten. Es wurden Steine bemalt, Glühwürmchen geklebt, Nagelbilder gehämmert und Freundschaftsarmbänder geknüpft. Alle verließen das Pfarrheim mit vollgepackten Rucksäcken voller Basteleien.

 

 

Freitag, 04. September 2020
Nach einem Spielenvormittag verspeisten wir Spaghetti mit Sugo. Danach fand eine lustige Schnitzeljagd mit vielen spannenden Aufgaben statt, die uns nach Jebing zum Pfadfinderplatz führte. Dort angekommen benötigten wir eine Abkühlung. Während manche nur ihre Füße in den Bach hielten, warfen sich andere Kinder mit den ganzen Körper in das kühle Nass und tauchten teilweise sogar unter. Danach fand ein Boot-Bau-Wettbewerb statt, bei welchem Schnelligkeit, Schwimmtauglichkeit und Schönheit bewertet wurden. Nach unserer täglichen Obstjause wurden wir noch mit einem Eis überrascht, das uns für die weiteren Wettbewerbe und Wasserspiele stärkte. Dank Wasserspritzpistolen und Wasserbomben blieb kein Kind und auch kein Leiter an diesem Nachmittag trocken. Zu Fuß wanderten wir am Ende dieses lustigen Bade-Nachmittags wieder zurück in Pfarrheim, wo wir unsere Urkunden überreicht bekamen.

 

 

Ein herzliches Danke an die Planung dieser erlebnisreichen Woche an das gesamte Leiter-Team der Pfarre. Ein großes DANKE auch an unsere Köchinnen und Köche, die uns fleißig unterstützten und unsere Mägen täglich verwöhnten: Julia Starl, Daniela Neumüller, Elisabeth Schoberleitner, Edith Pfarl, Hans Neuhuber, Mona Neumüller, Katrin und Elias Schobesberger, Miriam und Jonathan Tropper, Sonja Helmberger, Eva und Michael Tropper.
Dankeschön auch an Heinz Müller mit dem Filmclub Schwanenstadt, die Firma Hütthaler, die Familie Gamper, die Stadtgemeinde Schwanenstadt und die Pfadfinder Schwanenstadt, die durch ihre Unterstützung einen besonderen Beitrag zu unserem "Lager dahoam" leisteten.

 

 

Pfarre Schwanenstadt
4690 Schwanenstadt
Traunfallgasse 4
Telefon: 07673/2214-0
Telefax: 07673/2214-32
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: