Thursday 19. September 2019

Statuen

 

   Statuen im Altarraum

 

Hl. Rochus von Montpelier

 

Rochus (errichtet um 1817) wird mit Pilgermuscheln dargestellt, wie er auf eine Pestbeule zeigt, die er sich während einer Pilgerfahrt zugezogen hatte.

Der Legende nach wurde er von einem Engel geheilt und heilte anschließend selbst viele Pestkranke und gilt deshalb als Pestpatron.

Hl. Barbara


Die Statue der heiligen Barbara, einer der 14 NothelferInnen sowie Patronin der Bergleute, Schmiede, Metallarbeiter (voestalpine) und der Sterbenden, wurde um 1817 errichtet. Sie hält Kelch, Hostie und Schwert als Erinnerung an ihr Martyrium.

Hl. Josef


Der Ehemann von Maria und Ziehvater von Jesus trägt bei dieser Statue (gefertigt um 1817) als Zeichen seines Berufs als Zimmermann in der rechten Hand einen Winkelhaken und im linken
Arm hält er das Jesuskind. Er wurde 1870 zum Patron der Katholischen Kirche ernannt.

Hl. Johannes von Nepomuk


Die Statue (um 1817 geschaffen), zeigt den Heiligen als Priester gekleidet mit einem Kruzifix im rechten Arm. Johannes Nepumuk wurde wegen seiner Weigerung, das Beichtgeheimnis zu brechen, mit einem Mühlstein um den Hals in der Moldau (Prag) ertränkt und gilt als Brückenheiliger.

   

 

 

  Hl. Petrus und Hl. Paulus

 

Hl. Petrus

 

Links vom Altarbild mit dem Martyrium des Hl. Sebastian befindet sich die Statue des Hl. Petrus. Der einfache Fischer gehörte zu den ersten Menschen, die Jesus nachfolgten und wurde trotz seiner mehrfachen Zweifel von Jesus zum Fels seiner Kirche auserwählt.

Er ist Schutzheiliger vieler Berufe und gilt als Himmelspförtner, weshalb er mit dem für ihn typischen Schlüssel in der rechten Hand und einem Buch in der linken Hand dargestellt wird.

Die Statue wurde von dem Münchner Bildhauer Mayr Mitte des 19. Jahrhunderts gefertigt.

Hl. Paulus


Die Statue des Hl. Paulus befindet sich rechts vom rechten Seitenaltar und wurde vom Münchener Bildhauer Mayr Mitte des 19. Jahrhunderts geschaffen. Der gebildete Jude, der in jungen Jahren mit großem Eifer die Christen verfolgte, wurde nach seiner wunderbaren  Begegnung mit dem auferstanden Christus zu einem der wichtigsten Missionare der frühen Kirche und gilt als einer der ersten christlichen Theologen, deren Patron er ist.

 

 

 

  Statuen an der Nordseite

 

Hl. Andreas

 

Er war der erste, den Jesus in den Kreis der Apostel berief, und er führte seinen Bruder Simon  (Petrus) zu Jesus.

Hl. Margarethe von Antiochien

 

Sie starb als Märtyrerin unter Kaiser Diokletian, ist Patronin der Gebärenden und eine der 14  NothelferInnen.

Hl. Elisabeth von Thüringen


Die reiche Königstochter aus Ungarn kämpfte gegen den Hunger, kleidete Arme und pflegte Kranke.

 

 

 

  Statuen an der Südseite

 

Hl. Florian

 

Er war der erste Märtyrer in Oberösterreich und gilt als Schutzpatron der Diözese Linz, des Landes Oberösterreich und der Feuerwehren.

Hl. Erasmus von Antiochia

 

Der Bischof von Antiochia starb als Märtyrer und wird als einer der 14 Nothelfer bei Koliken und Krämpfen angerufen.

Hl. Leonhard von Noblat

 

Der Mönch gründete das Kloster Noblat in Frankreich und kämpfte für die Befreiung vieler Gefangener.

 

zur Bildergalerie

Pfarre St. Georgen an der Gusen
4222 St. Georgen an der Gusen
Linzer Straße 8
Telefon: 07237/2210
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: