Tuesday 22. October 2019
Pfarre Pregarten
St. Anna

Willkommen im Kräutergarten-Bereich!

die Kräuterlandschaft rund um die Kirche

 

 

 

Unkraut nennt man die Pflanzen, 
deren Vorzüge noch nicht erkannt worden sind.

(Ralph Waldo Emerson)

Kräutergarten: Idee

 

Unser Kräutergarten

  1. Die Natur als Ort für Beheimatung dürfen alle in Zeiten wie diesen wieder bewusst entdecken. Es gab zu allen Zeiten Menschen, die ihre Mitmenschen auf den Weg des "natürlichen Lebens" wiesen. Wir  müssen nicht nur an Jean Jacques Rousseau denken oder an Franz von Assisi oder and Rudolf Steiner; immer spüren wir auch selbst, dass ein gesunder Weg nur einer ist, der die Natur ernst nimmt. Heil und Heilung gibt es gerade durch das Eintauchen in die Natur. Mit den Kräuter rund um die Kirche setzen wir als Pfarre St. Anna ein Zeichen für das Heilswerden in einer konkreten Welt.
  2. Wir sind zu einem Leben aus der Liebe gerufen, damit wir ein gutes Miteinander finden. Es sind uns gerade auch für die Anstrengungen des Daseins Hilfen geschenkt, die uns heil werden lassen. Unser Schöpfer hat Freude an unserem gelungenen Leben. Er will unser gesundes Menschsein. Die "Schöpfungsfreundlichkeit" Gottes wollen wir sichtbar machen.
  3. Die Kräuter sagen in ihrer Vielfalt zugleich auch, dass auch wir in dieVielfalt als Weg zur persönlichen Entfaltung suchen sollen.
  4. Die einzelnen Kräuter brauchen einen je eigenen Platz. Es ist für jedes Kraut eine besondere Vorüberlegung notwendig. Wie wir als Gärtner für die "Eigenheiten" der Kräuter schon bei der Pflanzung eingehen, so dürfen wir auch den "persönlichen Noten des einzelnen Menschen" Raum geben.
  5. Die verschiedenen Kräuter haben ihre je eigene Wirkung: nicht jedes Kraut hilft immer. Es gilt die Wirkungen der einzelnen kennen zu lernen, um Heilung zu erfahren. Genauso wird nicht jeder Mensch jedem Menschen gut tun. Es gilt Acht zu geben, einander Heilsgeschichte erfahrbar zu machen.
  6. Nähe und Distanz (den eignen Platz) brauchen die Kräuter; Nähe und Distanz dürfen auch wir in rechter Weise suchen.
  7. Im Winter zeigt sich, dass die Pflanzen Ruhezeiten haben. Wie wichtig wird in unserer Welt, dass auch wir Menschen uns "Auszeiten" nehmen, um in den nicht immer leichten Situationen nicht unterzugehen.
  8. Ein Blick in die Kräuterlandschaft und die Aufmerksamkeit auf die verschiedenen Kräuter werden uns einen vernünftigen und damit gesunden Weg des alltäglichen Lebens weisen.
  9. Am Beginn der Schöpfung - so sagen uns die verschiedenen Schöpfungsgeschichten - war alles gut. Der gute Anfang ist Grund für die Hoffnung auf die Vollendung des guten Werkes am Ende der Zeiten. Diese Hoffnung wird diese Welt prägen. Wir werden mit der Hoffnung im Herzen unsere Welt prägen: unser Glaube hat in seiner Hoffnung ethische Relevanz.
  10. Willkommen in der Kräuterlandschaft St. Anna - leben wir wesentlich - menschlich - herzlich ... weil naturverbunden.

Kräutergarten: Informationen zu Kräutern

Unsere Kräuterlandschaft hat verschiedene Teile:

Willkommensecke:
Mit einer Fülle von Kräutern werden wir im Osten begrüßt. Wo die Sonne aufgeht, finden wir die Quellen für unsere Freude. Wenn der Morgen kommt, beginnt ein Tag voller Möglichkeiten. Ein Findling – ein großer Stein – prägt die Ecke; so wie dieser gefunden wurde, dürfen auch wir uns finden lassen. Wo wir uns ins Größere einfügen, geschieht Wunderbares.

Schaufeld:
Über 40 verschiedene Kräuter können im Schaufeld entdeckt werden. Mit den zwei Elementen Wasser und Stein weisen wir auf das hin, was in unserer Welt an Beweglichem bzw. an Festem da ist. Beides brauchen wir, damit Leben gelingt. Aufbruch und Tradition wollen in Einklang gebracht werden. Die Vielfalt der Kräuter ist auch Sinnbild für die Vielfalt unter uns. Jedes Kräutlein braucht seinen Platz, seine besondere Betreuung, will in der je eigenen Art wachsen.

Küchenkräuter im Sonnenmotiv:
Im Sonnenmotiv sind die Küchenkräuter angepflanzt. Die Sonne ist das Motiv für das Lebensnotwendige. Wo Voraussetzungen nicht gegeben sind, können wir nicht erwarten, dass etwas werden bzw. dann auch wachsen kann.

Melissenspirale – Kräuterschnecke:
Die Spirale bzw. Schnecke will Einladung sein, uns für das Leben Zeit zu geben. Wollen wir in einer so schnelllebigen Zeit, wie wir sie erleben, nicht nur „gelebt werden“, brauchen wir die Entscheidung für ein bewusstes Dasein. Wir haben Zeit; wir leben in und mit der Zeit. Es muss nicht alles auf einmal erreicht sein.

 

Die unten angeführten Kräuter werden im Kräutergarten angepflanzt.
Um eine genaue Beschreibung der Pflanze zu erhalten, klicken Sie in der unten angeführten Tabelle auf den entsprechenden Namen.

Kräuter und Blumen/Pflanzen in unserer Kräuterlandschaft:
1. Aloe 3
2. Anis 5
3. Anis-Ysop 5
4. Apfelminze 10
5. Apothekerrose / Stockrosen 15
6. Baldrian 8
7. Basilikum 10
8. Beinwell 10
9. Bohnenkraut
10. Borretsch
11. Buchs 150
12. Dill 5
13. Duftpelargonie 10
14. Eberraute 3
15. Eisenkraut 8
16. Engelwurz 5
17. Estragon - Artemisia dracunculus
18. Färberpflanzen: Färberkamille, Färberwau, Krapp 54
19. Fenchel
20. Goldmelisse 50
21. Goldthymian 50
22. Grüne Rossminze 20
23. Heiligenkraut
24. Johanneskraut 25
25. Kamille 12
26. Katzenminze 15
27. Kerbel 7
28. Königskerzen 11
29. Lavendel 45
30. Liebstöckl 5
31. Madonnenlilie / Schwertlilie 8
32. Malven 8
33. Majoran 15
34. Minze 30
35. Mutterkraut 10
36. Oregano 15
37. Petersilie 7
38. Pfefferminze 10
39. Ringelblume
40. Rosmarin 10 - Rosmarinus officinalis
41. Rote Minze 15
42. Salbei (Muskateller) 8 - Salvia officinalis
43. Schafgarbe 15
44. Schnittlauch 30
45. Thymian 120 - Thymus vulgaris
46. Waldmeister 5
47. Weinraute 20 -Ruta graveolens
48. Wermut 8 - Artemisia absinthum
49. Ysop 5
50. Ziest
51. Zitronenmelisse 50
52. Zitronenthymian 25

Gesamtzahl der Kräuter- und Blumenpflanzen: 952

Kräutergarten: Mitarbeiter

Mitarbeiter und beteiligte Unternehmen:

Die Koordination der Arbeiten in der und für die Kräuterlandschaft wird in der Pfarre selbst durch Pfarrer August Aichhorn gemacht. Mit vielen Ehrenamtlichen  – in besonderer Weise aus dem Kreis junger Senioren – wird in Zukunft an den Mittwochnachmittagen für die Erhaltung der Anlage gesorgt.

Großer Dank gebührt den Firmen Sandgrube KrennerBaggerungen Gerhard Inreiter sowie den Blumengeschäften Felber und Hennerbichler aus Pregarten, die uns durch die großartige Mithilfe in der Organisation die Umsetzung unserer Idee ermöglicht haben. Es ist für uns wieder erfahrbar geworden, dass Großes wird, wo viele Menschen zusammen helfen.

Beratung fanden wir auch in Karlstein beim Team vom Kräuterpfarrer Weidinger. Für die Bepflanzung ist unsere Fachberaterin, Frau Michaela Aufreiter aus Alberndorf, die schon seit 1985 mit Kräutern vertraut ist, zuständig.

News der Diözese Linz
Aktionstag am Europäischen Tag gegen Menschenhandel

Es muss endlich Schluss sein mit Menschenhandel

Mit Aktion, Information, einer Filmvorführung und dem Vortrag von Aussteigerin und Aktivistin Huschke Mau machte am...

Multireligiöser Feierbehelf für christlich-muslimisches Totengedenken

Multireligiöser Feierbehelf für christlich-muslimisches Totengedenken erschienen

Bereits zum dritten Mal wurde von der Diözese Linz ein multireligiöser Feierbehelf erstellt – diesmal für ein...

Chor des Konservatoriums für Kirchenmusik der Diözese Linz in der Stadtpfarrkirche Freistadt

Berührende HERBSTTÖNE in Freistadt

Das Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese Linz hüllte die Stadtpfarrkirche Freistadt am 20. Oktober 2019 ab...
Neues aus der KirchenZeitung
Pfarre Pregarten
St. Anna
4230 Pregarten
Kirchenplatz 3
Telefon: 07236/2223
Telefax: 07236/2223-4
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: